Weitsichtig, ab wann eine Brille?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Knorke, 7. Mai 2007.

  1. Hallo Ihr Lieben,

    ich hab mal eine Frage:
    was für eine Dioptrienzahl ist denn für ein knapp 6,5 Jahre altes Kind (zur Einschulung) normal und ab wann gäbe es eine Brille wegen Weitsichtigkeit?

    Rätselnde Grüße von
     
  2. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Weitsichtig, ab wann eine Brille?

    Die Frage versteh ich jetzt nicht ganz :???:

    Normalerweise braucht man ja in dem Alter gar keine Kurzsichtbrille. Denn wenn sie in die Weite sieht (Weitsichtigkeit) dann bräuchte sie eine Lesebrille. Und das ist ja eher im "Alter" der Fall.

    Ausser du hast die Begriffe vertauscht und sie ist kurzsichtig (sieht also alles in der Ferne nicht so gut), aber dann gibt es auch keine normalen "Dioptrienwerte".

    LG Conny
     
  3. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Weitsichtig, ab wann eine Brille?

    Genau kann dir das nur der Augenarzt sagen. :jaja:
    Normal ist, würde ich sagen, keine Dioptrin, egal ob + oder - .

    Chris geht schon seit seinem 2. Lebensjahr regelmäßig zum Augenarzt, da ich schlechte Augen habe. Er war im Gegensatz zu mir weitsichtig (+ 4,5 Dioptrin). Der Augenarzt meinte, daß es sich verwachsen würde, das hätten viele kleine Kinder. Und im letzten Jahr wurde er als normalsichtig eingestuft.
    Bei der Schuluntersuchung stellte sich heraus, daß Chris auf dem linken Auge übersichtig (weitsichtig) ist. Normal könnten die Kinder bei dem Sehtest 3 Stufen erkennen, er erkannte 5 Stufen.
    Mir wurde gesagt, daß es nicht schlimm sei, sollte aber darauf achten, wenn er in der Schule Kopfschmerzen bekäme, müssten wir zum Augenarzt!

    Wir gehen trotzedem in 2 Wochen mal zur Kontrolle. :heilisch:

    :winke:
    Sabine
     
  4. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Weitsichtig, ab wann eine Brille?

    Conny, ich glaube da hast du etwas missverstanden....

    Natürlich kann ein Kind beides sein: kurzsichtig (-) oder "weitsichtig" (richtig heißt das übersichtig, +)
    Was ist "normal"? Rechtsichtig, also nichts von beiden, würde ich am ehesten als normal bezeichnen. Viele Kinder sind leicht übersichtig, was sie auch prima ausgleichen können (wie bei Alleys Chris). Korrigiert wird, wenn es Probleme gibt, das kann man an der Stärke nicht so festmachen.
     
  5. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.460
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Weitsichtig, ab wann eine Brille?

    Möglicherweise Susa, eben vielleicht weil ich den Begriff "übersichtig" nicht als demnach "weitsichtig" in Zusammenhang bringen konnte, weil ich das noch nie gehört hab *gg*.

    Naja, ich werd dann bald unsre Augenärztin ausquetschen, warum und weshalb mach ich am besten gleich nen neuen Thread auf.

    Danke für die Erklärung!
    :winke:
     
  6. AW: Weitsichtig, ab wann eine Brille?

    Hallo nochmal,
    also es ist so, dass ich einfach so mit unserem Kleinen (6) beim Augenarzt war.

    Festgestellt wurde erstmal er sei "übersichtig", d.h. er kann weit gut sehen, aber nah eben nicht ohne Anstrengung.

    Gesagt hat mir dann die Orthoptistin, um genau festzustellen wie übersichtig er ist, muss man Tropfen um den Muskel zu "lähmen" und dann kann man es messen.

    Wurde gemacht und die Werte vom Doc nochmal "gegengeprüft" per Sehtest.

    Die Werte lagen bei +1,25 und +1,5 Dioptrien.

    Der Arzt sagte das sei ein Grenzbereich und auf jeden Fall bräauchte er eine Brille, wenn er entweder wiederholt über Kopfschemrzen klagt oder aber irgendwie auffällig viel blinzelt usw.

    Mein Problem nun: Ich hatte nie damit gerechnet, dass irgendwas ist, da ich
    1. gerade bei der Schuluntersuchung war und die nix gesagt haben...
    2. vor einem 3/4 Jahr bei einem anderen (zugegeben nicht sehr gründlichen) Augenarzt wegen Kopfschmerzen und der auch meinte da sei nix
    3. an Übersichtigkeit gar nicht gedacht habe und mir 100% sicher war er sieht alles

    Also war ich sprachlos und vieles fiel mir erst nachher ein, wie z.B.
    - er malt und bastelt nicht gerne (zumindest alles was im Nahbereich ist). Warum weiss ich natürlich nicht...

    - er hat graphomototisch schon Probleme (vielleicht weil das Gucken anstrengend ist?)

    - und wie geschrieben er hat eine ganze Zeit lang über Kopfschmerzen geklagt..

    -auf Nachfrage sagte mir die Erzieherin, das einzige was ihr auffallen würde sei, dass er öfter beim Malen und Schreibübungen (Vorschularbeit) blinzelt

    Ich hab dann andere Eltern mit übersichtigen Kindern befragt und teilweise hatten einige mit weit "besseren" Werten eine Brille...

    Jetzt meine Überlegung: Im Prinzip kann ich ja auch nichts verlieren wenn ich teste ob er vielleicht doch profitiert. Außerdem hätte er sich dann bereits bei Schulbeginn dran gewöhnt und taucht gleich von Anfang an mit Brille auf...

    Daher meine Frage- was ist normal in dem Alter, denn laut Doc sind zunächst ALLE Kinder weitsichtig...

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. weitsichtig brille ab wann

    ,
  2. weitsichtigkeit bei kindern ab wann brille

    ,
  3. weitsichtigkeit 1 25 dpt

    ,
  4. weitsichtig 5 dioptrien 6 jahre rauswachsen,
  5. weitsichtigkeit mit 6 jahren rauswachsen,
  6. brille kinder 1 25
Die Seite wird geladen...