weihnachtsschlemmen

Dieses Thema im Forum "Eure besten Rezepte" wurde erstellt von emluro, 24. Dezember 2004.

  1. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    also meine gans steht mit "hefeteigfüllung" schon hier fix und fertig... ;-) um drei uhr geht sie brav in den ofen ;-)


    ich freu mich... dazu die klösse und gestern hab ich schon rotkohl gezaubert !!!


    zum dessert gibt es die traumhimbeeren ;-)

    *schleck*


    fröhlicher schlemmertage euch allen!!!!!
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: weihnachtsschlemmen

    Und hat sie geschmeckt?

    Und :???: was ist eine Hefeteigfüllung???? Das was ich denke? Ein Hefeteig in der Gans? Ist da sonst noch was drin?

    Fragende Grüße Silly
     
  3. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: weihnachtsschlemmen

    silly... die hat sehr gut geschmeckt:)

    sehr sehr gut ;-)
     
  4. AndreaLL

    AndreaLL Fernsehbeauftragte

    Registriert seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    7.466
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederrhein
    AW: weihnachtsschlemmen


    Ja, nun erzähl doch mal. Wie sieht soetwas aus, und wie schmeckt es?

    Neugierige Grüße,
     
  5. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: weihnachtsschlemmen

    ich hab sie doch bei der weihnachtsgans gepostet... ;-)

    Gefüllte Gans

    1 Gans, ca. 4,5 kg (ohne Innereien)

    Salz, Pfeffer aus der Mühle

    30 G BUTTERSCHMALZ

    230 g Butter

    320 g Mehl

    20 g Hefe

    80 ml lauwarme Milch

    40 g Zucker

    1 Ei und 1 Eigelb

    100 g getrocknete Aprikosen

    100 g kandierte Orangenscheiben

    50 g Rosinen

    70 g Mandeln (gehobelt)

    400 ml Geflügelbrühe

    6 EL Honig

    6 EL helle Sojasauce



    Und außerdem: Zahnstocher und Küchengarn

    Zubereitung:

    1. Am Vortag den Rotkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Apfel schälen und dazuhobeln. Salz, 1 EL Zucker, Limetten - oder Zitronensaft und 6 EL Essig am besten mit den Händen untermischen. Alles abdecken und ca. 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

    2. Am nächsten Tag die Zwiebeln abziehen und klein schneiden. In einem großen Topf das Gänseschmalz erhitzen, restlichen Zucker darin leicht karamellisieren lassen und mit restlichem Essig ablöschen. Zwiebeln darin andünsten, dann den vorbereiteten Rotkohl, Johannisbeergelee, Zimt und Rotwein dazufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.

    3. Den Apfelrotkohl bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten zugedeckt kochen. Zwischendurch umrühren. Vorm Servieren die Zimtstange entfernen, den Kohl noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Preiselbeeren und Petersilie garnieren.

    4. Die Gans waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer von innen und außen einreiben.







    1. Für die Füllung 110 g Butter schmelzen und abkühlen lassen. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe unter Rühren in der Milch auflösen. Zucker, 1 TL Salz, Ei und Eigelb mit der Butter verrühren und mit der Hefemilch zum Mehl geben. Erst mit dem Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Mit einem Tuch abdecken und bei Raumtemperatur ca. 30 Minuten gehen lassen.

    2. Aprikosen und Orangenscheiben würfeln und mit den Rosinen und gehobelten Mandeln unterkneten. Den Teig in die Bauchhöhle geben. Die Öffnung mit Zahnstochern und Küchengarn schließen.

    3. Die Gans in einem mit Butterschmalz ausgeriebenen Bräter legen und noch ca. 1 Stunde liegen lassen, damit der Teig noch etwas aufgehen kann. Den Backofen auf 130 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Nach ca. 2 Std. 200 ml Geflügelbrühe angießen und die Gans im Bräter 4-5 Stunden braten.

    4. Inzwischen für eine Glasur restliche Butter schmelzen, mit Honig und Sojasauce zu einem Sirup einkochen.

    5. Die Gans aus dem Ofen nehmen. Ein Gitter auf ein Backblech legen, darauf die Gans setzen. Die Backofentemperatur auf 220 Grad Umluft hochschalten. Die Gans mit der Glasur einstreichen, wieder in den Ofen schieben und weiterbraten, bis sie knusprig braun ist. Dabei wiederholt einpinseln.

    6. Zwischendurch den Bratfond entfetten. Den Bratsatz mit den restlichen 200 ml Geflügelbrühe lösen und stark einkochen. Zum Schluss mit der verbliebenen Glasurmischung verrühren, abschmecken und zur Gans servieren.



    Beilagen: Gedünstete Apfelspalten mit Thymian gewürzt und eventuell glasierte Maronen.

    Tipp: Damit der Teig nicht zu stark aus der Gans quillt, muss die Öffnung gut und fest verschlossen werden. Erst waagerecht mit Zahnstochern zustecken, dann das Küchengarn über Kreuz um die Zahnstocherenden schlingen und verknoten.




    so, wie schmeckt es ???

    süüüüüüs;-)
    und echt gut !
    wir habven alles weggeputzt ;-) allerdings haben wir ne pute gefüllt.. die übriggebliebene füllung hat emilie zu kleinen brötchen geknetet.... und die haben wir im ofen zum kaffee gebacken ;-)

    so lecker ;-)*schleck*
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...