Was kann ich da machen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von nine, 17. März 2006.

  1. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,
    Justin hat öfters Kontakt mit einem 5-jährigen Jungen. Um es kurz zu erklären, dieser Junge ist ziemlich gemein muß ich mal so sagen. Ich nenne mal ein paar Beispiele. Am Anfang als Justin noch jünger war und noch so an mir hing, Angst hatte das ich ihn alleine lasse oder weggehe, da hatte er schon Probleme damit, wenn ich woanders nur auf Toilette ging. Als ich dann bei dem besagten Jungen aufs Klo ging, bekam Justin Panik und rannte mir gleich hinterher. Da rief der and. Junge. Deine Mama geht weg, Deine Mama geht weg und kommt NIE wieder... Dann jedesmal wenn er bei uns ist, macht er Justin Angst von wegen Monstern. Sie spielen ja auch alleine im Kinderzimmer ob da oder hier, dann bekomme ich ja auch nicht immer mit was er Justin so erzählt. Als er ein ander mal da war, kam er zu uns Mamas (die beim Kaffeetrinken waren) und sagte Justin wolle ein Messer, da hab ich gleich reagiert und gesagt, dass glaub ich Dir nicht, ich kenne ja mein Kind. Na und dann kam raus, das er einfach gesagt hat das Justins eins wollte, das stimmte gar nicht. Oder er erzählt Justin schenk mir das dann bekommst Du das von mir. Oder er ärgert ihn extra mit Sachen wie letztens zB. Ich muß ja noch aufpassen wg harter Kost ( er hatte ja erst die Polypen OP). Also hab ich gleich dort Bescheid gesagt er darf nichts hartes Essen. Dann will der Junge unbedingt jetzt sofort ausgerechnet etwas hartes Essen und schmatzt es Justin vor. Und er hat so ein Polizeischild das findet Justin so toll. Dann hat er ihn extra nicht mehr damit spielen lassen. Meist ist es so, wenn der Junge hier war oder wir dort waren, dass Justin entweder abends schlecht einschlafen kann oder sogar nachts weinend deshalb wach wird, sei es wegen Monstern oder weil er es jetzt so schlimm fand, dass er ihn nicht mehr hat mit dem Schild spielen lassen. Der Junge sagt eh Sachen, die ich extrem schlimm finde... Naja ich denke das reicht erstmal an Beispielen. Ich weiß einfach nicht was ich da machen kann. Wie kommt ein 5-jähriger Junge dazu sich so zu benehmen. Justin will auch mit ihm spielen und den Umgang jetzt verbieten wäre auch nicht unbedingt das was ich will. Noch dazu komm ich recht gut mit seiner Mutter klar. Ich versteh auch nicht warum Justin sich soviel daraus macht was der sagt. Er hört ja richtig auf ihn. Wie kann man sowas ändern. Wie kann ich an die Sache ran gehen. Ich meine, im Kindergarten oder spätestens in der Schule wird Justin vielleicht auch mit solch fiesen Kindern konfrontiert.
    lg
    nine
     
  2. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was kann ich da machen

    Hm weiß keiner Rat
    lg
    nine
     
  3. Antonia´s Mama

    Antonia´s Mama Mrs. Doolittle

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    5.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was kann ich da machen

    spontan hätt ich jetzt gesagt, lass ihn nicht mehr zu dem jungen.

    gruss petra
     
  4. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was kann ich da machen

    :winke:

    Ich war auch mal in so einer Situation. Das ging zwar nicht um "gemeine" Dinge, sondern Tobi wurde immer als Suendenbock hingestellt. Sprich: die Kinder haben z.B. eine Tuer aus den Angeln gehoben (alle zusammen wohlgemerkt) und haben es dann auf Tobi geschoben. Ich fand das so ungerecht, dass mein Mutterherz richtig geblutet hat.
    Kannst Du vielleicht mal mit der Mutter reden? Oder sogar mit dem Jungen? Er sollte das eigentlich auch schon verstehen, dass er Deinem Hasen mit Monstern etc.Angst macht. Oder sag doch sowas wie: "Du willst Justin doch nur Deine Angst vor Monstern weiter geben, weil Du selber so grosse Angst vor Monstern hast." ...hmmm, hoert sich irgendwie bloed an, oder?! :cool:
    Justin kannst Du z.B. sagen, dass in sein Zimmer keine Monster rein kommen, weil Du der 'Bestimmer' von eurem Haus bist (der "Bestimmer" funktioniert bei mir fast immer - da hoeren sogar die frechsten Kiddies auf mich, wenn ich sage, dass ich der Bestimmer bin :mrgreen: )
    Jetzt bin ich aber abgeschweift...
    Sprich doch erst mal mit der Mutter und sag ihr, was der Junge Justin fuer ne Angst macht, sie wird sicher handeln. :jaja:

    Erst mal 'so long' :winke:
    Sabine
    :tippen:
     
  5. AW: Was kann ich da machen

    Hallo Nine,

    ganz ehrlich würde ich Dir aus eigener Erfahrung raten den Kontakt abzubrechen.

    Hört sich hart an, aber ich habe das ganze ähnlich hinter mir: ewiges Kopfzerbrechen meinerseits "ich versteh mich doch mit der Mutter, es ist ja nur gelegentlich schlimm, meine Kleine will doch mit ihm spielen, der andere Junge macht vielleicht nur eine schlimmere Phase durch".. es hat alles nichts gebracht :_?
    Meine Gedanken kreisten nur noch um dieses Thema, meine Tochter wurde immer
    mehr gepiesackt, die offensichtlichen Erziehungsprobleme dieser Mutter wurden vermehrt "meine" Probleme, wir haben sinnlos über Erziehungsmethoden rumdiskutiert etc., letztlich hab ich doch im Interesse meiner Tochter den Kontakt abgebrochen.

    Jetzt kurz zu meinen Hintergründen:

    Ich habe diese Mutter schon im Geburtsvorbereitungskurs kennengelernt, wir haben uns beide sehr oft unter der Woche getroffen und gut verstanden; etwa im Alter von 2,5 Jahren (altersmäßig nur 3 Wochen auseinander) fing es an, dass der Junge meine Kleine geschubst/geschlagen hat; oft nur "leicht" oder angedeutet- aber es verging kaum ein einigermaßen ruhiger Spielnachmittag. Manchmal wurde deutlich, dass er eigentlich mit seiner Mutter was auszutragen hatte.

    Nach mehreren Monaten zeigte sich, dass er gar kein Interesse an gemeinsamen
    Spiel hatte/Spielangebote ignorierte- er lief lieber mit ausgestrecktem Arm hinter meiner Kleinen her um sie zu demütigen "nein DUU darfst dies und jenes nicht"/wenn er was gefunden hatte um sie zu ärgern wurde es wiederholt bis sie weinte. Auf dem Spielplatz blockierte er ihr die Rutsche u.s.w.- immer wieder ein mehr oder weniger unerwarteter Schlag hier und da- Erziehungsdiskussionen der Mutter ohne Ende.

    Dann kam der Punkt an welchem ich merkte dass meine Tochter, ohnehin schon sehr schüchtern, Angst bekam wenn ihr irgendjemand zu nahe kam :nein:

    Da hab ich die Mutter angerufen und ihr ruhig erklärt, dass ich erstmal keine Kontakte zwischen den Kindern mehr möchte. Sie hatte Verständnis, war selber an einem Punkt Erziehungsberatung zu holen (was sie aber nicht gemacht hat).

    Die Kinder kamen dann ohnehin in unterschiedliche Kindergärten. Bevor es zu sehr ausufert nur noch zu Deinen Gedanken:

    Ich denke es ist wichtiger dass Dein Sohn durch positive Kontakte gestärkt wird, dann kann er sich später auch hoffentlich leichter gegen solche Verhaltensweisen durchsetzen.
    Bei meiner Kleinen dachte ich auch immer, dass für sie das "gerne miteinander spielen" noch im Vordergrund steht- sie hat nie gesagt "ich will nicht zu D. gehen", trotzdem bin ich mir sicher dass sie unter seinem Verhalten mehr zu leiden hatte als nach außen sichtbar. Von diesem Abhärten für andere Fälle- auch wenn ich Deine Gedanken verstehen kann- würde ich mich verabschieden- es geht zuviel kaputt dabei und es ist schlicht und einfach nicht der "Normalfall" dass ein Kind dauerhaft so agiert wie z.Bsp. der 5-jährige Junge.

    Ich würde nicht drauf hoffen, dass sich der Junge grundlegend ändert oder dass es Dein Sohn schafft aus dieser Opferrolle plötzlich rauszukommen. Vielleicht nach einer langen Pause. Aber ich denke jetzt würde dieses Schemata so weiterlaufen- wäre bei uns auch so gegangen.

    Meiner Tochter (geb. Juni 02) ging es danach besser- sie hat viele (männliche) Freund im Kindergarten und ich bin froh, dass ich eingegriffen habe.

    Bei Bedarf kann ich ja noch was schreiben-
    erstmal Alles Gute


    LG Petra
     
  6. nine

    nine Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    2.645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was kann ich da machen

    Hallo
    danke für Eure Antworten. Justin sagt schon mal hier und da er möchte jetzt zu ihm oder wenn ich mit der Mama telefoniere, sagt er kommt der und freut sich im Grunde schon. Das verstehe ich nicht. Der Junge ist wirklich kackdreist, der Vater sagt gar nichts, lässt sich lieber von dem Jungen ins Gesicht spucken und die Mutter tönt bei mir immer rum, wie gut er bei ihr parriert. Sie sagt er hört gar nicht auf den Vater aber bei ihr sofort. Sie gibt ihre Probleme gar nicht zu. Was ich da so mitkriege, sieht für mich ganz anders aus, als würde der Junge seiner Mama richtig auf der Nase tanzen. Und er lügt! Ich hab da letztens angerufen da geht er ans tel. sagt er gleich zu mir meine Mama ist nicht da die ist verreist, ich zu ihm das glaub ich Dir nicht, gib mir jetzt die Mama, sagt er nagut. Da hör ich im Hintergrund wie er sagt, hier Papa für Dich. Der ist echt unverschämt. Als sie einmal hier waren, hätte ich die fast rausgeschmissen. Der Junge hört auch gar nicht auf mich. Er hat null Respekt. Ich hab die Kinder ein paar mal vorgewarnt es sei jetzt Schluß sonst muß er nach Hause. Justin hat dann sogar zu dem Jungen gesagt, aber er hört ja nicht. Als will er sich von keinem was sagen lassen. Boah dann war ich sauer, und hab gesagt so jetzt ist Schluß, wenn er jetzt nicht sofort hört, geht er nach Hause. Da dreht er sich um und sagt doch kackendreist zu mir, ok dann geh ich. Da hab ich gesagt gut zieh Dich sofort an! Da sagt doch die Mutter ja wenn Du jetzt gehen willst, dann darfst Du das und das nicht, dann nimmst Du das Geschenk nicht mit( er hatte von uns noch ein Geschenk zum Geburtstag bekommen) dann hat er extra langsam gemacht... und im Endefekt sind sie dann doch geblieben. Ich habe mich später geärgert, dass ich sie nicht rausgeworfen habe, aber mir tat dann die Mutter so leid. Ach da gibt es noch soviel zu erzählen. Ich habe mir vorgenommen nochmal mit der Mutter zu reden. Nur wie ich das angehe, weiß ich auch noch nicht, da sie ja auch nichts einsieht.
    lg
    nine
     
  7. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Was kann ich da machen

    Hallo Nadine,

    das ist ja imernoch so schlimm mit dem Jungen. :nein:
    Ich würde den Kontakt abrechen. Von so einem Kind kann Justin nichts für sich rausziehen, wenn er nur untergebuttert wird.
    Mit der Mutter kannst du dich notfalls vormittags treffen. Wenn der Junge weiterhin mit Justin spielen darf, sieht er seine Fehler nicht und kann daraus auch keine Konsequenzen tragen. Das ist aber eigentlich nicht dein Problem, sondern das der Mutter. Aber wenn ein Kind meinem Kind das Lügen vormacht und Angst mit Monstern macht und du hast ein verängstigtes Kind zu Hause, das kann es nicht sein.

    LG
    Sabine
     
  8. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Was kann ich da machen

    Hi,
    ich kenne einen ähnlichen Fall, bei dem es dem einen Jungen scheinbar Spass macht dem anderen regelrecht Angst einzujagen. Er sperrt ihn im dunklen Zimmer ein ( oder Schrank ) obwohl der andere sagt er habe Angst. Er sagt ihm auch: deine Mama geht jetzt und kommt nie wieder...

    Selbst ist er aber ein totaler Angsthase und fängt bei jeder Gelegenheit an zu weinen. Mir ist auch aufgefallen dass er Schwierigkeiten hat mit anderen Kindern zu spielen. Er wird nach einer Weile so brutal und aggressiv, dass die anderen Kinder nicht mehr mit ihm spielen möchten.

    Ich bin auch mit der Mutter des 1. Jungen bekannt und lasse meinen Kleinen nicht aus den Augen wenn wir bei Ihr sind. Kommt aber nur noch selten vor. Diesen Jungen habe ich auch noch nie richtig herzhaft lachen sehen. Im Kindergarten ist er auch als aggressiv auffällig geworden.

    Ich möchte nicht dass unser "Sonnenschein" der immer ein Grinsen im Gesicht hat, auch mal so wird und habe deshalb den Kontakt auf einen Minimum begrenzt. Und dann auch nur unter ständiger Beobachtung meinerseits.

    Die Mutter meint übrigends dazu: der... und der ... sind noch viel schlimmer, da ist meiner ja heilig dagegen.....

    gruss
    sandra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...