Was für eine Nacht

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Reni, 12. Januar 2006.

  1. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.255
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    Guten Morgen,

    obwohl ich eigentlich am Liebsten wieder ins Bett gehen würde. Meine Maus, 6 Monate alt, hat in den letzten Tagen überhaupt keinen Rhythmus mehr. Sie schläft nie vor 20 Uhr ein ( sonst gegen 18 Uhr) ist zappelig ( schrieb ich ja schon) zappelt aber auch im Schlaf. Letzte Nacht ist sie mehrmals schreiend aufgewacht und lies sich nur beruhigen indem ich sie auf den Arm nahm. Kurz vor 4 bekam sie ihre Flasche und ich dachte, juhu, jetzt kannst du noch so 3-4 Stunden schlafen, aber nix da. Kaum war der Papa aus der Tür gabs wieder Schreialarm und seitdem ist nix mehr mit schlafen, also seit kurz nach halb 6. Ich habs schon mit Osanit versucht, weil alle Anzeichen auf Zahnen stehen, sie hat rote Wangen, der Stuhl riecht komisch, ist quengelig, weint im Schlaf, aber im Mund ist davon nichts zu sehen.
    Pucken ( wegen dem Zappeln) hab ich schon versucht, aber da sie nur auf dem Bauch schläft, geht das nicht.
    Also hilft wohl nur Augen zu und mit viel Geduld da durch.
    Falls jemand doch noch einen Geheimtip gegen ihre Unruhe hat,wäre ich sehr dankbar.
    LG und einen schönen Tag
    Doreen
     
  2. AW: Was für eine Nacht

    Hallo Reni!

    Lernt dein Baby momentan vielleicht motorisch grad was Neues, Drehen? Robben? Krabbeln?
    Motorische Entwicklungsschritte beschäftigen die Kleinen häufig nachts, da in den Traumphasen neue Bewegungsabläufe vom Gehirn "einstudiert" werden. So kann es passieren, dass ein Baby im 2ten Lebenshalbjahr im Traum Krabbeln/Drehen/Robben/Stehen/Laufen übt und von seiner eigenen motorischen Unruhe und von dem starken Wunsch, den neuen Entwicklungsschritt endlich zu beherrschen, nachts mehrmals aufwacht. Da hilft dann nur beruhigen und Beistand leisten, bis dein Baby sein Ziel erreicht hat und wieder friedlich schlafen kann.

    Ansonsten können auch die Zähne nachts Probleme machen. Der menschliche Körper, und damit auch die Zähne, wächst vor allem nachts. D.h. das unangenehme Spannungsgefühl und das Ziehen beim Zahnen, ist nachts für kleine Babys am Schlimmsten. Auch davon kann dein Kind geweckt werden.
    Beim Zahnen helfen neben Osanit, wo ja mehrere Globulisorten gemischt sind, oft die "reinen" Globuli besser. Bei unterschiedlich roten Wangen, soll Chamomilla gut helfen.
    Du kannst auch ein Pflanzengel gegen Zahnschmerzen aus der Apotheke holen, da meine ich jetzt nicht das oft umstrittene "Dentinox", sondern ein Präparat aus Pflanzenextrakten ohne Alkohol, wie z.B. OSA-Pflanzengel.
    Es gibt auch spezielle Bachblütenmischungen (auf Wunsch ohne Alkohol) gegen Zahnschmerzen und Schlafbeschwerden.

    lg und alles Gute,

    Johanna
     
  3. Moni 70

    Moni 70 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Swabian Highlands ;o)
    Viburcol Zäpfchen helfen bei Roy sehr gut, wenn er unruhig schläft.
    Ansonsten hat Johanna schon alles geschrieben, was ich auch denke.
    Ich wünsche ruhigere Nächte, ich kenne das nur zu gut :jaja:
    :winke:
     
  4. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.255
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    AW: Was für eine Nacht

    Hallo,

    danke für eure Antworten und Tip´s. Virbucol haben wir schon ausprobiert, sie ist genauso aufgedreht wie vorher. Es ist ja nicht nur nachts so, sondern auch am Tag. Sie schläft maximal eine halbe Stunde und dann wacht sie weinend auf, also ich glaube nicht, daß sie da schon ausgeschlafen hat. Ich habe sie viertel vor 1 schlafend ( in den Schlaf gewiegt) hingelegt und eine halbe Stunde später ist sie weinend aufgewacht. Momentan liegt sie spielend im Bettchen und ist mit sich und der Welt zufrieden.
    Ich bin selber schon so fertig, das meine Neurodermitis schön blüht, bin leicht reizbar und unzufrieden, wegen dem Schlafmangel.
    Na ja, ab Mittwoch hat der Papa 5 Tage frei, da werd ich mir mal ne Auszeit gönnen...nachdem ich den Haushalt wieder in Schuss gebracht hab, denn sie alleine irgendwo liegen lassen geht auch nicht. Also stelle ich sie mir in ihrer Wippe immer da hin, wo ich auch bin.
    Schönes Wochenende euch noch.
    LG Doreen und eine jetzt quengelnde Emily-Sophie :bruddel:
     
  5. Mumptie

    Mumptie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    AW: Was für eine Nacht

    Hab da noch einen Tipp und zwar das Buch "Oje ich wachse!"
    Das hat mir über solche Phasen immer gut hinweg geholfen.
     
  6. Kati

    Kati Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    1.682
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Pampa ;-)
    Homepage:
    AW: Was für eine Nacht

    Ja, ich denke auch, dass es eine Phase ist jetzt, wo sich etwas in ihr abspielt. Das kann Zahnen sein oder ein anderer Entwicklungsschritt oder auch mehrere Entwicklungsschritte kombiniert mit Zahnen. Oftmals kommt da mehreres zusammen.
    Ich kann ein Lied davon singen, wie es ist, wenn ein Kind sehr aktiv ist - auch nachts - und wenig Schlaf braucht. Da hilft wirklich nur Geduld, auch wenn man selber am Ende ist. Gerade die Nächte waren mit Niklas oft sehr anstrengend mit häufigem schreienden Aufwachen. Ich denke, dass er da einfach Dinge verarbeitet hat und die Liebe und Zuneigung als Hilfe brauchte. Das hat angefangen, als er seinen ersten Zahn bekam und jetzt, wo er so allmählich alle Zähne hat, wird es wirklich besser. Niklas schafft es jetzt, nachts wenn er aufwacht, selber wieder in den Schlaf zu finden.

    Was die Bettgehzeit betrifft, da würde ich einfach flexibel sein. Wir haben die Bettgehzeiten immer so verändert, wie es uns gerade sinnvoll erschien. Als er noch ganz klein war, haben wir Niklas um 21 Uhr hingelegt, dann eine Zeit lang um 19 Uhr und jetzt hat es sich auf 20 Uhr eingependelt. Er schläft dann so bis 7 Uhr.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...