Warum weint mein Kind nicht?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Colli, 8. Juni 2010.

  1. Colli

    Colli Gehört zum Inventar
    Gesperrt

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Erst gestern wieder:???:

    Leni ist Kopfüber von einer Stange, ungebremst mit dem Wangenknochen auf den Fahrradständer aufgeschlagen:ochne: "keine Träne" nur Sorgen um ihr Gesicht:rolleyes:

    Als sie im letzten Monat von der Treppe viel(von ganz oben Kopfüber) "keine Träne"

    Auch bei Impfungen kein Pieps.

    Aber vom Herzen her, so ein Sensibelchen da fließen oft die Tränen.

    Um so heftiger der Schmerz sein müsste um so weniger Reaktion:???:

    fragende Grüße:winke:
     
  2. Genoveva

    Genoveva Lynchtante

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land nebenan
    AW: Warum weint mein Kind nicht?

    Schon mal beim Arzt angesprochen?

    Es gibt doch sowas, dass Menschen Schmerzen nicht spüren können oder sehr unempfindlich dafür sind.

    Kann auch gefährlich werden, wenn man z.B. etwas heißes anfasst...
     
  3. Genoveva

    Genoveva Lynchtante

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    3.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land nebenan
    AW: Warum weint mein Kind nicht?

    Hier mal ein Artikel dazu: Analgesie
    Menschen, die mit angeborener Schmerzunempfindlichkeit auf die Welt kommen, haben schon im Vorschulalter eine vernarbte Haut. "Ständige Verletzungen entstehen, weil sie nichts mehr spüren – keinen Schlag, keine Verbrennungen, keine Schnittwunde", erklärt der Kempener Schmerzexperte. Beim Toben kennen die Kinder keine Grenzen. Knochenbrüche sind an der Tagesordnung, Verstümmelungen keine Seltenheit. "Noch gefährlicher sind von außen nicht erkennbare Verletzungen oder beispielsweise eine Blinddarmentzündung", betont Sohn. Es gibt keine Warnsignale. Hier kann jede Hilfe zu spät kommen. Neben der angeborenen Schmerzunempfindlichkeit, auch kongenitale Analgesie genannt, gibt es auch erworbene Formen. "Neuropathien, also Erkrankungen des Nervensystems, oder eine Infektion mit dem Lepra-Bakterium – in Entwicklungsländern keine Seltenheit – können ebenso die Schmerzempfindung stark beeinflussen", weiß der Fachmann. Die Nerven sterben ab oder leiten die Reizinformation nur unzureichend weiter. "Auch hier besteht dann die Gefahr, Verletzungen nicht mehr zu spüren", so Sohn weiter

    Hier der link

    Will dir keine Angst machen, aber ich würde das mal abklären lassen!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...