Vorsorgliches Verhindern einer Frühgeburt möglich ?

Dieses Thema im Forum "Hebammensprechstunde" wurde erstellt von lumibär, 17. Juni 2006.

  1. lumibär

    lumibär Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Halli Hallo,

    sorry, mir ist keine bessere Überschrift eingefallen.

    In meiner ersten Schwangerschaft drohte eine Frühgeburt. Zunächst verkürzte sich der Gebärmutterhals in der 26. SSW. Ich musste zuhause liegen. Nach 2 Wochen kam ich ins Krankenhaus. Gebärmutterhals verkürzte sich weiter und es öffnete sich der innere und dann der äußere Muttermund und ich hatte WEhentätigkeit.

    Ich habe eine Cerclage und einen totalen Muttermundsverschluss bekommen und intravenös Partusisten, welches von hoher Dosis langsam abgesenkt wurde bis ich auf 6 Tabl. täglich war, welche ich bis zum geplanten Kaiserschnitt genommen habe. Ich habe es so dann doch bis in die 39. SSW geschafft.

    Ich bin jetzt wieder schwanger -noch ganz am Anfang- habe vor einigen Tagen den Test gemacht und war noch nicht beim FA.

    Ich habe jetzt Angst, dass alles wieder so grauselig wird.

    Kann ich etwas vorbeugend tun, um Wehen und Gebärmutterhalsverkürzung zu verhindern ?

    Ich habe mal was von Bryophyllum gehört. Ist das evtl. etwas ? Wann und in welcher Dosis sollte man damit anfangen. Was gibt es sonst noch ?

    Ich bin wegen ganz anderer Sachen bei einem Akupunkturarzt in Behandlung gewesen. Kann der evtl. mit seinen Nadeln auch positiv einwirken?

    Danke für Antworten und Tipps.

    Ganz liebe Grüße
    Sonja

    Nachtrag: Was mir noch einfällt. Die Ärzte konnten mir keine Ursache nennen. Ich hatte also keine Infektion, die als Ursache für eine drohende Frühgeburt dienen könnte. Evtl. Bindegewebsschwäche wurde mir gesagt. Aber nichts genaues weiß man...
     
    #1 lumibär, 17. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2006
  2. flonikki

    flonikki Habibi

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    5.426
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Vorsorgliches Verhindern einer Frühgeburt möglich ?

    liebe sonja,

    erst einmal fühl' dich bitte von mir gedrückt (((((sonja)))))
    ich kann deine ängste gut nachvollziehen, ging es mir bei florian doch ähnlich (wenn auch nicht ganz so schlimm wie bei dir).

    bei florian lag ich ab der 25. woche mit vorzeitigen wehen und blutungen. immer ein paar tage zu hause, ein paar tage krankenhaus... wehen, ab ins krankenhaus, partusisten in tablettenform. wieder besser, ab nach hause. wehen, blutungen, ab ins krankenhaus, tabletten wirklungslos. 3 wochen komplett liegen (nicht mal auf's klo durfte ich *örks*), partusisten i.v., 5 mal täglich ctg. lungenreifespritzen, absenkung der partusisten-dosis, erneute wehen, wieder erhöhung der dosis. in der 37. woche dann absetzen des wehenhemmers, 2 tage später war florian da. der muttermund war übrigens ab der 30. woche ca. 3-4 cm geöffnet!

    wärend niklas schwangerschaft wurde mir eine früh- und mangelgeburt prognostiziert: rasche schwangerschaftsfolge, keine zurückbildung, körpereigene reserven noch aufgebraucht von der ersten schwangerschaft... bis zur 35. woche sollte ich durchhalten, dann ließe es sich vermutlich eh nicht mehr aufhalten...

    niklas kam am 22.2.00 kerngesund und 3 tage nach dem termin zur welt, mit 4220 gr., 52 cm und 37 cm KU zur welt. in der ganzen schwangerschaft hatte ich keine zipperlein, keine probleme, keine vorzeitige wehentätigkeit. eine bilderbuchschwangerschaft, gekrönt von einer traumgeburt.

    liebe sonja, ich möchte dir mit meinem bericht mut machen. es kann dir wieder passieren. aber es muss nicht. bei mir lief es komplett anders als von den "weißkitteln" vorausgesagt. sprich deine sorgen mit deinem arzt/deiner hebamme durch und lass dich engmaschig überwachen, wenn es dir dadurch besser geht. ich wünsche dir alles, alles liebe für deine schwangerschaft.

    ganz viele liebe grüße,
    jenny
     
  3. lumibär

    lumibär Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Vorsorgliches Verhindern einer Frühgeburt möglich ?

    Ganz lieben Dank Jenny für den Mutmachbericht.

    Ich hoffe, es wird alles gut gehen. Ich bin noch gespannt auf Antworten hinsichtlich dieses Bryophyllums. Mal sehen, was Mona dazu sagt.

    Bis bald und ganz liebe Grüße
    Sonja
     
  4. mana

    mana Hebamme

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Vorsorgliches Verhindern einer Frühgeburt möglich ?

    Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Jede Schwangerschaft ist anders! Aber ich würde dir auf alle Fälle empfehlen Bryophyllum 50% von Weleda 3x 1 Msp. am Tag zu nehmen und eventl. etwas suchen was dich entspannt und von deinen Sorgen ablenkt.
    Alles Gute
    Mana
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. gebärmutterhalsverkürzung 25 0

    ,
  2. akupunktur bei zervixverkürzung

    ,
  3. gebärmutterhalsverkürzung verhindern

    ,
  4. Gebärmutterhalsverkürzung ver,
  5. bryophyllum prophilaktisch eingenommen
Die Seite wird geladen...