von LULU eine Anfrage

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Ute, 9. Mai 2004.

  1. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Wie wendet man Rosenhonig an? Und was kann man alles damit behandeln?
    Er wurde hier im Forum zur äußerlichen Anwendung bei Windelpilz genannt. Nährt der Honig nicht den Pilz (Zucker, und Glycerin schmeckt ja auch süß)?
    Lulu
    _________________
    Lulu mit Klaas (6), Levin (2) und Linnea (Baby)

    Faith is believing in spite of the evidence, and watching the evidence change. M.L.K.


    :winke: Ute

    Ich kenne es nicht!
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Ich habe gerade mal etwas bei Google geschaut und in der Zusammenfassung folgendes gefunden:
    Rosenhonig soll wirken gegen Aphthen und Mundfäule, auch Zahnungsbeschwerden sollen gelindert werden (wäre ich bei Säuglingen aber wegen der Clostridiengefahr sehr vorsichtig). Äußerlich angewandt soll es "zusammenziehend" und entzündungshemmend wirken. Da der Honig von Natur aus durch den Zuckergehalt und verschiedene andere Stoffe bakterien- und pilzhemmend ist, könnte ich mir vorstellen, daß es auch gegen einen wunden Po hilft.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anke,
    innerlich würde ich mich nie, nie, nie trauen. Aber wenn Du meinst Honig sei wirklich pilzhemmend, dann man los. Linneas Po wird zwar immer besser, das muß ich ja zugeben, aber sooooo langsam nach den Sulphur Sprüngen, daß es meine Geduld auf eine harte Probe stellt. Unsere Homöopathin will evtl. nächste Woche auch noch was anderes probieren. Mensch, so hartnäckig hatten wir so etwas noch nie :-?. Zum Glück scheint es das Kind nicht zu stören, und ihr tgl. Popobad scheint sie sogar zu genießen *zahnlosgris*.
    Lulu
     
  4. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Lulu, Bienenvölker haben in ihren Stöcken immer wieder Probleme mit Pilzen und Bakterien. Deswegen haben sie sich eigene Taktiken entwickelt, diese nicht überhand nehmen zu lassen. Dazu gehören bestimmte Enzyme im Honig. Wenn dieser dann kaltgeschleudert wird (was guten Honig bringt, andererseits ist die Clostridiengefahr höher, wenn nicht wärmebehandelt wird), können wir Menschen eben diese Eigenschaften nutzen. Was nun genau in den Rosenblättern drin ist, kann ich Dir auch nicht sagen...
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...