Volker Lesch und unser Bildungssystem

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mischa, 4. Juli 2016.

  1. Mischa

    Mischa Gehört zum Inventar
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    15.419
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bietigheim-B.
    Homepage:
    ich mag den Mann ja sowieso aber jetzt würde ich ihn gerne zum Bildungsgminister berufen, sofort!

     
    Kokosflocke gefällt das.
  2. Kokosflocke

    Kokosflocke Frau Elchfrau

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    5.823
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Toll, wahre Worte.
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.848
    Zustimmungen:
    190
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Es ist leider so wahr und so traurig!
     
  4. Monsy

    Monsy Agent Amour

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.501
    Zustimmungen:
    124
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Mittelfranken
    Traurig aber war. Da fällt mir ein. Meine Tochter ist in der Kunstklasse und Kunst fällt sein März dauerhaft aus.
     
  5. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    ich stimme ihm nicht zu da er selber in die Falle tappt kreativität an den künstlerischen Fächern festzumachen. Kreativ und vernetzt kann man in jedem Bereich lernen, wo man halt die Neigung zu hat.

    völlig unterschlägt er die wissenschaftliche Seite. Natürlich hat er in Facetten recht aber Schule ist nicht nur Lebenskunde, Schule muß auch Bildung im originären Sinne sein. Schule ist auch tatsächlich kognitives und nicht nur sinnesbetontes Lernen. Dafür dass Kinder erfahren wie sich ein Baum anfühlt sind auch noch die Eltern zuständig.
    Eigentlich übertreibt er genauso wie der Herr Hüther auch und beschwört einen Idealismus der sich nicht als Absolutismus für die Schulunterrichtung mit den Anforderungen der internationalen Arbeitswelt vereinbaren lässt, irgendwie hört sich für mich das alles wie "Waldorf" an.
    ein soziales Jahr für alle verpflichtend ist Zwangsarbeit und Ausbeutung, in einem Jahr kann man nämlich auch eine Ausbildung machen. Dann gibt es Leute die können das nicht, die würden nie im Leben einen sozialen Beruf wählen, warum sollen die denn zwingend ein soziales Jahr machen?
    Und mit einem 10 oder 11 Jahr schule nehmen wir den Jugendlichen auch Lebenszeit. Was sollen die denn da noch lernen? Sind wir ehrlich, wäre G8 gut gemacht mit ordentlichem Unterbau, Planung, finanzieller Ausstattung, kleiner Klassen wo das Lernen intensiv und befruchtend ist so wäre das gar nicht verkehrt. Es gibt genügend hinweise dass die Kinder eh das Schulwissen schnell wieder vergessen und nur das was wichtig ist behalten. Was sollen sie dann elf Jahre in der Schule?

    unsere Schulen brauchen mehr und qualifiziertere Lehrer und kleinere Klassen. Unsere Schulen brauchen moderne Ausstattungen und hochwertige IT-ausrüstung, aktuell ist es so dass die Kinder zuhause das lernen was sie später für den Beruf diesbezüglich brauchen weil die Schulen mit PC-technik hoffnungslos veraltet sind.
    Unsere Schulen brauchen gut bezahlte angesehene Lehrer, idealistische Lehrer die in jedem Kind den Forscher, die Lernfreude wecken. Und keines soll zurückbleiben und keines soll moralisch oder ansehensmäßig besser oder schlechter sein, ein handwerklich talentiertes Kind ist nicht schlechter als ein sprachlich talentiertes Kind. Wir brauchen sie ALLE. Aber wir brauchen nicht wie der Herr Lesch meint den Kindern vorschreiben wann wir was brauchen. Berufswahl ist Sache des Jugendlichen und nicht das was eine Ideologie jeweils meint was wir brauchen. Egal ob das der Herr Lesch mit den Handwerkern ist oder jemand anderes mit den Akademikern.

    Es hört sich manches schön an und vor allem idealistisch was er sagt aber ich bin trotzdem nicht bei ihm.
    Ich bin noch von der alten Schule, ich möchte dass meine Kinder eine vernünftige Basis in naturwissenschaftlicher Ausbildung und Sprachen bekommen und die Lehre die dahinter steckt möchte ich auch vermittelt sehen. Aber unter humanen Bedingungen, da sehe ich meine Reformforderungen an das System.
    Musik, Kunst und Sport sind wichtig aber nicht als herausragende Kreativität die alle anderen schlägt sondern bestenfalls gleichrangig - je nachdem wo es für das Kind hingehen soll - aber ich vermute mal dass sind anders als er vermutet eher nicht die Forscher die uns später die Revolution in den Erfindungen bringen. Denen fehlen nämlich die wissenschaftlichen Grundlagen ;) ... Natürlich kann das kann jeder Kreative sein aber ich vermute mal wenn man viel und ausgiebig Musik und Kunst und Sport in der Schule hat wird man doch eher weniger derjenige sein der in der Teilchenphysik oder Chemie bahnbrechende Neuerungen erforscht *ggg*....

    aber unsere Schulen brauchen meiner Ansicht nicht dass man sie auf ein Niveau zurückwirft mit dem die Kinder hinterher ihren "Namen tanzen" können aber nicht im internationalen Schnitt mithalten können.
     
  6. Mo-Ma

    Mo-Ma Chaosqueen

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Stuttgart
    @Lucie: du hast gerade all das aufgezählt, was mein Mann wütend und tobend von sich gegeben hat, nachdem er das Video gesehen hat.

    Vieles ist richtig, vieles wichtig. Aber mit Verallgemeinerung haben wir doch schon immer Schiffbruch erlitten.
     
  7. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    witzig... was macht dein Mann beruflich?

    ich hätte jetzt eher nicht gedacht dass ich verallgemeinere. Verallgemeinern sehe ich den Herrn Lesch, der so tut als seien alle Jugendliche gleich in ihren Bedürfnissen weshalb "alle" von 10 oder 11 Jahren Schule profitieren, "alle" ein soziales Jahr machen sollen, es für "alle" ein G8-Gefängnis ist...

    es ist ja inzwischen auch in der Prominenz eher wohlfeil geworden dagegen zu sein, da verdienen ja so Berufsplauderer wie Hüther, Precht und Konsorten echt viel Geld, das hört sich auch alles so nach verlorenem Glück und einfach festzumachenden Schuldigen und noch einfacheren Lösungen (die Alm z.B. gegen ADHS und Malen und Tanzen gegen Schulfrust) an dabei wird nur völlig vergessen dass die Kinder und genauso ihre Bedürfnisse so mannigfaltig unterschiedlich sind dass man gar nicht von "dem" Bildungssystem sprechen kann welches "dem" Kind gerecht und wohlfeil wird...

    nichts anderes hat letztlich auch die Hattie-studie herausgefunden die ja seltsamerweise so selten von den Herrschaften zitiert wird obwohl es die gründlichste Metastudie der letzten Jahrzehnte überhaupt ist. Und was da tatsächlich klar rauskommt ist nicht dass die Schüler mehr Tanzen und Singen brauchen oder länger Schule oder mehr Philosophie...
    da kommt nur raus dass der Lehrer - seine Persönlichkeit, sein Eifer, seine Liebe zur Wissenschaft, zur Kunst, zum Schüler, seine Begeisterungsfähigkeit - der ist es was den Schüler zur leistung und zur Freude am Unterricht treibt.
    Und es ist mir nach wie vor unbegreiflich wie man an diesem wirksamsten Instrument überhaupt den Kindern die bildung und das Wissen in den Kopf zu bekommen so sparen kann.
    Wir bräuchten Lehrer und nicht Leerer und davon ganz ganz viel. Lehrer für die die Kinder brennen und die selbst für das brennen was sie tun.

    der rest ist glaub ich alles weitaus weniger wichtig.
     
    zwillingsmama gefällt das.
  8. Mo-Ma

    Mo-Ma Chaosqueen

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    1.546
    Zustimmungen:
    149
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Stuttgart
    Ich schreib dir @Lucie

    Mit dem verallgemeinern meinte ich Herrn Lesch. Er zieht einen Ansatz als dem Hut, der die alle gelten soll? Dankt erleiden wir im Moment schon Schiffbruch. Das wäre nur ein Wechsel vom grauen Regen in eine bunte Traufe.
     
    Lucie gefällt das.

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. volker lesch schule

Die Seite wird geladen...