Verstopfung

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Buddy, 15. Februar 2003.

  1. Hallo! Mein Sohn ist 6 Monate und 3 Wochen alt. Er bekommt seit 3 Wochen Beikost. Fünf Monate lang hatte er Koliken, egal welche Milch. Erst als wir auf Aponti umgestiegen sind, waren die Koliken über Nacht vorbei! Karotte hat er als Anfangskost überhaupt nicht vertragen, hat Kieselsteine "geäppelt". Dazwischen ging es dann besser, als ich angefangen habe, selbst zu kochen und die Mischung verändert habe, d.h. wenig Karotte und dann nach und nach mehr Zucchini, Süßkartoffel, Brokkoli. Seit 10 Tagen bekommt er Fleischmischungen und schon gings wieder los mit ERHEBLICHER Verstopfung. Er bekommt seine Milch verdünnt, bekommt Apfelmus (soll ja auflockern) mit in sein Mittagessen, in JEDE Mahlzeit 5 ml Keimöl, trinkt täglich ca. 50-100 ml Tee. Jetzt mische ich 1 x täglich noch zusätzlich ca. 50 ml Ananas-/Apfel-Saft mit in die Milchflasche, die Verstopfung bleibt. Milchzucker verträgt er nicht, da wurden die Blähungen so schlimm, daß wir sogar ins Krankenhaus fahren mußten, weil er 18 Stunden JEGLICHE Flüssigkeitsaufnahme völlig verweigert hat. Spinat, der ja angeblich auch auflockern soll, haben wir auch versucht, ebenfalls ohne Erfolg. Kinderarzt war erst vorgestern zur U5, alles bestens laut Arzt. Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich ihm noch helfen kann. Sein Stuhl ist teilweise so hart (WENN ER ÜBERHAUPT KOMMT), daß man ihn mit den Fingern herausziehen muß ...
    Ich habe hier CO2-Zäpfchen, die man angeblich "mal" bedenkenlos geben kann und angeblich sogar soll, wenn die Babys sich so quälen. Ich möchte aber wirklich nur darauf zurückgreifen, wenn sonst gar nix mehr geht. Haben Sie noch eine Idee??? Bin für JEDEN Tip mehr als dankbar. Entschuldigung für die "abgehackte" Form dieses Textes, aber ein ausführlicher Bericht würde absolut den Rahmen sprengen. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Vielen Dank und liebe Grüße, *Mamiganzünglücklichsei*
     
  2. Hallo Buddy, wir hatten das Problem auch, besonders als ich mit Zufüttern begann. Erst mit Comformil wurde es besser. Bei der Beikost habe ich dann auch viel selbstgekocht und wenig bzw. kaum Karotte dazu gegeben, weil ich Angst vor erneuter Verstopfung hatte. Zum Glück hat Timon immer gut getrunken: Bauchweh Tee von Milupa. Birne im Glas hatte meiner Tochter damals geholfen. Ansonsten haben wir bei Timon leider mit Beine i.d. Bauch stemmen oft Stuhlgng erzwungen, vorher Vaseline um den Po. Echt fies, aber anders ging es eine Zeit nicht. Oberschenkel Außenseiten massieren soll auch helfen, Bauch massieren im Uhrzeigersinn zu dem linken Bein hin ausstreichen( habe Bäuchlein-Öl v. Weleda genommen). Man muss alles ausprobieren. Beim Kochen habe ich auch als Gemüse Fenchel, Brokkoli, Kartoffeln und Zucchini genommen statt Möhre. Und viieeel trinken....Viel Glück, liebe Grüsse, Marion :)
     
  3. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Buddy,

    das ist schlimm, wenn man den Kurzen nicht helfen kann !

    Louisa hat kurzzeitig auch mal Verstopfung. Ich bin dann eigentlich zufällig auf einen Bauchweh-Tee von Milupa gestossen. Das ist pflanzlicher Arzneitee, ungezuckert, den ich teilweise sogar mit in die Milch gerührt habe. Den Tee bekommt man in jedem Drogeriemarkt, versuchs einfach mal !! Wenn Louisa diesen Tee bekommen hat, hatte sie innerhalb der nächsten Stunde einen guten Stuhlgang !!

    Viel Erfolg !!
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich würde Dir ein paar Sachen empfehlen:

    1. Die Milch nicht zu sehr verdünnen, 30 ml mehr Wasser versuchen als angegeben.
    2. Gar keine Möhren mehr verwenden.
    3. 10 gr. Keimöl ins Mittagessen, zumindest für Mahlzeiten ohne Fleisch. Solange Fleisch verschlechtert, keins mehr füttern (meine Kinder sind ohne Eisen- oder andere Mangelerscheinugen ohne Fleisch groß gezogen...). Das Öl hilft der Verdauung und macht das Gemüse kaloriengerecht.
    4. So oft es geht Tee und Wasser anbieten, auch zwischen den Mahlzeiten. Vielleicht könnt Ihr die Menge verdoppeln?
    5. Apfelmus streichen. Soweit ich weiß, entzieht geriebener Apfel dem Darm Wasser und wird deshalb als Aufbaukost nach Durchfall gerne eingesetzt. Lieber Birnenmus geben!
    6. Im Wachzustand Bauch im Uhrzeigersinn und Steißbei massieren. Oberschenkelaußenseite streichen.

    Hoffe, das hilft :-?!
    Lulu
     
  5. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich kann Sr. Lulu nix mehr hinzufügen :bravo: :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...