Verstopfung seit Wochen

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Eoss, 13. Februar 2007.

  1. Hallo,

    mein Sohn ist 2 1/2 Jahre alt.

    Der Stuhlgang ist seit mindestens vier Wochen hart und schmerzhaft.

    Zugegeben, ich habe es am Anfang nicht so ernst genommen. Hat wohl daran gelegen, dass er von Tag zu Tag (seit Weihnachten) immer mehr Süßigkeiten "entdeckt" hat und dabei weniger getrunken hat als sonst. Ich dachte mit mehr trinken und keine Süßigkeiten kriegen wir es wieder hin, aber es war nicht so.

    Ich habe die entsprechende Seite von Ute gelesen und gebe ihm seit einer Woche Aptamil 1 abends vor dem schlafen gehen (habe Aptamil 1 zu Hause, weil ich sie für den kleineren Bruder benutze. Ich glaube Aptamil oder Milumil ist dasselbe. Es geht ums Prebiotische, oder?)

    Ich gebe natürlich wenig stopfendes und versuche viel obst und gemüse sowie viel Flüssigkeit zu geben. Stoße ein bißchen auf seinen Dickkopf. Mamaaa das mag ich nicht!!:bruddel:

    Trotzdem seit letzem Donnerstag kam überhaupt keinen Stuhl mehr. Hat wohl Angst zu drücken gehabt, weil er merkt, es tut weh.

    Ich habe Freitag nachmittag einen Miniklistier (Babylax) gemacht. Das erste hat keine Wirkung gehabt. Samstag das zweite, auch nichts. Sonntag das dritte. Da kam der Propfen vermutlich aus. Dreimal harte und ätzend richender Stuhlgang.
    Dabei schwitzt er. Das tut ihm echt weh.

    Gestern wieder Babylax aber nichts.

    Heute habe ich den Arzt angerufen. Termin habe ich aber erst für nächste Woche Montag bekommen.

    Es ist ja nichts lebensbedrohliches, mindestens hoffe ich das.

    Habt ihr weitere Tipps für mich?

    Weiter machen mit Babylax? (Ute empfiehlt drei tage weiterzumachen, damit die Ampulle im Darm verschwindet, aber wenn es keine Wirkung hat?)

    Zur Verständigung mache ich hier unten ein Beispiel seiner Diät seit zwei Wochen.
    Danke und sorry, dass es so lang geworden ist.

    Liebe Grüße. anna




    frische Äpfel (natürlich nicht gerieben). Gekocht mag er sie nicht.
    reife Birnen
    Mandarinen
    Gläschenobst (z.B. Apfel, oder Apfel-Himbeere)
    fast jeden abend Hühnerbrühe (von mir gemacht. Ist natürlich fetter als die Gemüsebrühe, aber die will er nicht)
    Gurken
    Hätte gerne Karotten, aber die gebe ich ihm nicht.
    Spinat (tiefgefroren)
    Leider KEINE andere Gemüsesorten
    Fleisch meistens Hühnerbrust gebraten, oder Hackfleisch
    Käse, meistens Parmesan
    Wenig Kornflakes mit Milch (ein EL mit milch nur einmal diese Woche)
    kaum Brot, aber hin und wieder gerne Nudeln
    ca. 1 liter Flüssigkeit am Tag. Mehr schafft er nur selten.
    zusätzlich Aptamil 1 (200 ml abends)
    Nur diese Woche einmal Kürbis-Kartoffeln-Gläschen von Hipp (hat er vom kleinen Bruder geklaut)
    Ab und zu Kekse. Vielleicht 10 in zwei Wochen. Kann ja nicht alles streichen, aber er ist schon brav :)
    KEINE banane, weißbrot, milchzucker, karotten, Süßigkeiten.
     
  2. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Verstopfung seit Wochen


    Hallo Anna,

    das ist natürlich schwierig bei den Mäusen. Das mit den Klistieren wurde glaube ich höchste Eisenbahn, aber das ist auch mit Vorsicht zu genießen. Warum bist Du nicht eher zum Arzt?

    Achte wirklich darauf, dass er viel trinkt. Was trinkt er denn?
    Ansonsten hab ich als Tipps nur viiiel Gemüse und Obst (die stopfenden Sachen gibst Du ihm ja schon nicht). Apfel-Himbeere würde ich weglassen. Himbeere wirkt bei Lena auch stopfend, das nutz ich nur aus, wenn sie mal Durchfall hat.
    Nudeln würde ich ggf. auch weglassen, lieber Kartoffeln anbieten.

    Was mir noch auffällt. Milch habt Ihr so gut wie keine im Speisenplan. Verträgt er keine Kuhmilch? Biete ihm doch mal Joghurt etc. an!!!

    Gute Besserung und hoffe, das gibt sich bald wieder!

    LG Uta
     
  3. AW: Verstopfung seit Wochen

    Hallo Uta und Danke.

    Kuhmilch trinkt er so gut wie nicht. Jeden abend trinkt er ca. 200 ml Milupino und ab und zu bekommt er 200 ml auch morgens beim Frühstück. Seit einer Woche habe ich eben von Milupino auf Aptamil 1 gewechselt. Das trinkt er gerne und dadurch, dass ich das immer für den kleinen Bruder mache, bekommt er hin und wieder auch ein bißchen zu trinken.

    Kuhmilch hat ihn nie so richtig interessiert. Habe zwar hin und wieder angeboten, aber das schmeckt wohl nicht so lecker wie Milupino.

    Lustigerweise hat er gerade in den letzten Wochen gerne mal ein halbes Glas kalte Kuhmilch beim Frühstück getrunken oder mit Korn Flakes gegessen. Ich dachte, langsam schmeckt sie ihm auch. Glaube aber nicht, dass er eine Unverträglichkeit haben kann, denn Käse hat er schon seit seinem ersten Geburtstag bekommen und immer gerne gegessen. Joghurt auch. Probleme gab es nie. Dass die Verstopfung von der Kuhmilch kommt, glaube ich nicht. Dafür hat er echt viel zu wenig getrunken.

    Ich glaube, diese Verstopfung hat auch mit der Tatsache zu tun, dass er langsam seine Geschmacksrichtung ändert.

    Kartoffeln hat er noch nie gemocht. Liegt nicht an mir. Habe von Anfang an immer angeboten und er hat immer abgelehnt. Der kleine Bruder zum Beispiel ißt Kartoffeln für sein Leben gern.

    Aber z.B. Joghurt mag er schon lange nicht mehr essen. Oder Gurke, früher sehr gerne gegessen, jetzt nur selten, dafür Karotte ohne Ende, aber das stopft eben.

    Fisch wollte er auch nicht mal probieren und seit Weihnachten kriegt er nicht genug davon. Kein Problem mit Verstopfung aber das ist für mich ein Zeichen, dass er eben geschmacklich Neues entdeckt und Altes langsam nicht mehr möchte.

    Dafür sind sehr viele Gemüsesorten komplett aus dem Speiseplan. Keine Zucchini mehr, geschweige denn Broccoli oder Salat, nichts aber gar nichts.
    Habe alles mögliche versucht.

    Trinken tut er stilles Wasser gerne und Früchtetee von Alnatura. Apfelschorle bekommt er aber auch gerne.

    Das Gläschen war nicht Apfel-himbeere, sonder Apfel-Heidelbeere, aber gut, das lasse ich weg, wenn das stopft.

    Warum nicht früher zum Arzt? Hast Recht, habe zu lange gewartet. Mit beiden Kindern vielleicht etwas überfordert (der kleinere ist 1 Jahr alt), oder auch ein bißchen zu optimistisch gedacht, es sei nicht so schlimm und ich kriege es wieder hin.

    Jetzt mag er auch kein Miniklistier mehr. Es ist jetzt der fünfte und er hat wohl gemerkt, dass es weh tut. Habe vorher versucht, aber er hat den Popo dermaßen zusammengekniffen, dass wohl vieles wieder raus kam.

    Boh! Ich hoffe nur, dass ich wirklich nicht zu lange geschlafen habe und versuche die nächsten Tage wieder mit altbewährten bis ich montag zum Arzt gehen kann.

    Vielen Dank. anna
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...