verjährung bei schenkungen

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Kristina, 10. August 2004.

  1. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo!
    hoffentlich weiss jemand von euch rat
    mein mann hat vor sieben jahren eine schenkung von seinen
    eltern erhalten (einfamilienhaus)
    jetzt will das finanzamt die ganzen daten dazu haben
    ist das nicht längst verjährt?
    das ist ein ganzer stapel formulare zum ausfüllen
    ich hab keine lust mich da durchzuarbeiten...

    bitte sagt ich muss mir das nicht antun!! :heul:

    danke schon mal!!!
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Kim,

    ich weiß zwar nicht, ob das was mit dem Finanzamt zu tun hat. Ich weiß aber, dass eine Schenkung z.B. eines Hauses erst nach 10 Jahren rechtskräftig wird. Das hat z.B. Einfluss bei Erbschaften (Beispiel: Deine Eltern schenken Dir ein Haus, sterben nach 5 Jahren, dann fällt das Haus mit in die Erbmasse. Erst 10 Jahre nach der Schenkung ist das nicht mehr der Fall. Zweites Beispiel: Hartz IV. Wenn der Empfänger des Arbeitslosengeldes II noch schnell sein Haus verschenkt, muss er die Schenkung rückgängig machen und das Haus zählt als Vermögen.).

    Inweiweit das aber mit Deiner Frage zu tun hat, weiß ich nicht.

    Ich hoffe, ich konnte Dir trotzdem ein wenig helfen.

    :winke:
     
  3. ach du sch... ist das so lange? na, dann wird es wohl so sein, dass die schenkung über der steuerfreien grenze liegt. dann muss das versteuert werden. vater staat will eben überall mitverdienen. ich würde in jedem fall einen steuerberater befragen. die kennen so viele tricks und kniffe, die wir nicht wissen.
     
  4. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    danke für eure antworten (auchwennsiemirnichtweiterhelfen)
    :-D
    die schenkung liegt nicht über der freigrenze
    aber sie wollen halt alles mal ganz deutlich dargelegt haben
    und ich hab keine lust belege zu kopieren und einen ganzen
    nachmittag zu vergeuden, obwohl es nicht sein müßte.
    ich werd mal eine runde googeln wie lang sie solche unterlagen
    einfordern dürfen
     
  5. Tina

    Tina Glücksbringer

    Registriert seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    3.243
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    bestimmt 10 Jahre.

    Bei uns in der Bank muessen viele Unterlagen 10 Jahre aufgehoben werden.

    Bei einer Schenkung von einem Haus ist es auf alle Fälle 10 Jahre.
    Wenn zum Beispiel Du ein Haus überschrieben bekommst und der Schenker stirbt vor Ablauf der 10 Jahre. Zahlt man komplett Erbschaftssteur ( außer der Freibetrag langt) :shock: :shock:

    Ich hoffe Du hast mehr herausbekommen

    tina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...