@Ute und alle: Nachtflaschen und Tagesessen

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Gili, 27. Januar 2004.

  1. Hallo Zusammen,

    wir haben folgendes Problem, das langsam sehr nervend wird.
    Marcia ist jetzt 8,5 Monate und will immer noch 2 Nachtflaschen. Wir haben auch schon probiert die Flaschen zu verdünnen, aber eher mit mäßigem Erfolg. Sie läßt sich ohne Flasche nicht beruhigen, nach der Flasche schläft sie immer problemlos weiter.

    Letzte Woche haben wir von Lactana 1 auf Milumil 2 prebio. o. Kristallzucker umgestellt, das hat aber überhaupt nichts gebracht, außer dass sie davon sogar eher mehr Menge trinkt wie davor.
    Problem ist sicher auch dass sie Tagsüber zuwenig ißt
    Nach dem ersten Zahnen hat sie auch den Abendbrei komplett verweigert (hat aber auch davor meist nur 50-80g gegessen)

    Tagesplan:
    8:30 Uhr: ca 180 ml Milumil 2 prebio.
    12:15 Uhr: ca. 100g Gemüsebrei mal mit/ohne Fleisch (i.d.Regel Gläschen, angereichert mit 2 TL Mandelmus bzw. Mandelsesammus
    evtl. noch 50g Obstmus
    15:00/16:00 Uhr: ca. 180 Milumil, versuch jetzt aber ihr hier Obst-Hirsebrei anzubieten, da ißt sie aber nur paar Löffel
    18:00/19:00 Uhr: ca. 120-180 Milumil abhängig von der vorherigen Mahlzeit, versuche hier aber wieder auf Brei umzustellen, biete ihr gerade meine verschiedenen Proben an, um rauszufinden, ob sie irgendeinen bevorzugt. Sie ißt aber wieder nur ein paar Löffel.
    20:00 Uhr: ca 120-180 Milumil, je nach vorheriger Mahlzeit
    ca. 23:00/0:00 Uhr: 140-160 Milumil, verdünnt oder richtig, haben schon beides probiert
    ca. 03:00/03:30 Uhr: 160 Milumil
    manchmal sogar um 05:30 nochmals 80 verdünnt, damit sie nochmals weiterschläft.

    Schlafenszeit:
    20:00 Uhr bis 07:30 Uhr
    11:00 Uhr 0,5 bis 0,75 Std., fällt jedoch die letzten Tage auch öfter aus
    nachmittags 1 Std, Zeit abhängig ob Vormittagsschlaf stattgefunden hat

    Gewichtsentwicklung
    Geburt 09.05.03: 52 cm, 3290g
    U2 13.05.03: 51cm, 3020g
    U3 20.06.03: 58cm, 4760g
    U4 20.08.03: 65cm, 6000g
    U5 12.11.03: 71cm, 7350g
    26.01.04: ca. 74/75cm, 8300g
    (sie hatte vor 2 Wochen leichten MagenDarmvirus 3Tg lang, hat da wohl auch wieder etwas abgenommen)
    Sie ist ja ein Leichtgewicht, aber schon seit Anfang an sehr aktiv, jetzt krabbelt sie fleißig seit Anfang des Jahre, steht überall auf.

    Und ich weiß jetzt nicht, soll ich Ihr zuerst eine der beiden Nachtmahlzeiten abzwingen, damit sie tagsüber mehr ißt, oder sollte sie zuerst tagsüber mehr essen, bevor wir an die Nachtmahlzeiten gehen.
    Aber wie schaff ich das.

    Wir sind langsam etwas ratlos. Brot oder sonstiges von unserem Essen wollt ich ihr eigentlich noch nicht geben, wg. Allergien.
    Aber mir fällt bald nichts mehr ein.

    (Achso, vielleicht ist noch interessant, dass sie bis zum 4.Monat nur 1x Nachts die Flasche wollte)

    Ist jetzt ziemlich lang geworden, aber danke fürs Lesen, und
    vielen Dank für jeden Rat,

    Ich hab mich auch auf Deiner HP rumgeetrieben, aber weiß trotzdem nicht recht was ich machen soll
     
  2. Hi,

    zum Essen kann ich nichts sagen, aber hast du das Buch: Jedes Kind ´kann schlafen lernen???? Da steht genau so ein Fall drin......
    Ich meine, nach dem Gewicht zu urteilen leidet sie ja nicht an Unterernährung sonst wäre sie wohl nicht so ein aktives Kind?????

    Vielleicht ist es nur eine nette Schlafgewohnheit der Schoppen in der Nacht.......
    Das Buch hat mir auch geholfen, man glaubt nicht was feste Schlafenszeiten und selbstständiges einschlafen im eigenen Bett alles bewirken kann...

    Tschüssi Ines
     
  3. Ja ich hab das Buch, aber das da so ein Fall war, kann ich mich nicht daran erinnern, ok werde gleich mal suchen gehen.

    danke
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Gili,

    willkommen im Forum und Danke für die ausführliche Bestandsaufnahme :-D das hilft mir wirklich sehr :bravo:

    In den letzten 2 Monaten war die Gewichtsentwicklung etwas dürftig, aber da sie sich ganz offensichtlich sehr mobil und motorisch weitentwickelt sein, wird sie wohl viele Kalorien ins "weiterkommen" gesteckt haben.

    Mit den Löffelmahlzeiten scheint sie es ja nciht so zu haben .... fehlt ihr die Zeit dazu? Ist sie so neugierig dass sie schnell auf und davon will?
    Ja, es ist eine schwierige Entscheidung ob man sie gewähren lassen soll und nachts dann per Flasche zufüttert oder ob man ihr das Mittagessen und den OGBrei quasi "diktiert" indem man ihr tagsüber nichts anderes anbietet und parallel nachts die Flaschen streicht. So frei nach dem Motto "der Hunger treibts rein". Eigentlich nicht so ganz mein Ding.

    Auf jeden Fall würde ich "Mama Rabiata" beim Mittagessen ausprobieren. Das funktioniert so: Mittagessen löffeln, wenn sie nicht mehr mag, raus aus dem Hochstuhl - auf die Krabbeldecke. Wenn sie Hunger zeigt, rein in den Hochstuhl zwei Löffel, notfalls in den meuternden :heul: Mund schieben. Kein Obst kein Dessert sondern Mittagessen :jaja: Raus rein aus und in den Hochstuhl bis das Gläschen leer ist. Notfalls macht sie mit knurrendem Magen ihr Mittagsschläfchen und danach bekommt sie das mittagessen wieder serviert. Und dabei immer schön erklären *und ruhig bleiben!* es gibt erst was anderes wenn das Menü leer ist. Nach zwei bis drei Tagen haben die meisten Kinder begriffen was Mama erwartet. Die Portionen werden anstandslos gegessen.

    Ist das geschafft, genauso beim nächsten Brei vorgehen. Der OGB Brei. Zwischen Mittagessen und OGB kommt keine Flaschenmahlzeit. Die beiden milchfreien MZen werden hintereinander gefüttert.

    Die Abendkombi Brei und Flasche ist o.k.

    Wenn es mit dem Mittagessen klappt kann die Nachtflasche weiter verwässert werden um sie uninteressant zu machen und das Geschehen an den Tag zu legen.

    Mama Rabiata muss bei allem freundlich aber gewillt bleiben. Verständnis fürs KInd zeigen, aber nicht nachgeben. Daher auch in kleinen Schritten umsetzen und nicht alles aufeinmal erreichen wollen. Das Baby muss Zeit haben mitzukommen und zu verstehen was das "Theater" soll. Du brauchst gute Nerven :-D und für dich ein Krisenmanagement ... was tue ich wenn sie herzzerreißend brüllt :?: Das muss im Vorfeld bedacht und durchdacht werden. Kinder spüren eine Ernsthaftigkeit sehr gut - und reagieren prompt indem sie kooperieren.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  5. vielen Dank Ute,

    hört sich recht vernünftig an, daran sollte ich mich machen.

    Ich hab aber noch ein paar Detailfragen:

    Welche Menge gilt als Mittagessen, ein Gläschen mit 190g, ist das ok ?

    Soll ich das Mittagessen aber schon warmhalten, oder ?

    Wenn das Mittagessen von Ihr gegessen wurde, soll ich Ihr dann vor dem Abendbrei/Flasche auch nochmals eine Flasche anbieten (was der Nachmittagsmahlzeit entsprechen würde) ? wenn es von der Zeeit noch ok wäre, oder lieber bis zur Abendbreizeit warten, dass sie dann mehr Hunger hat ?

    vielen Dank im voraus,
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Gili,

    das Mittagessen würde ich einmal erwärmen und danach auf Zimmertemperatur füttern. Evtl. in den Fütterpausen auf die Heizung stellen damit es etwas "überschlagen" bleibt.

    Die Nachmittagsflasche darf nachgeholt werden. Der Bedarf besteht ja :-D . Es wird sich dann kurzfristig auf den Nachmittag - ABend mit der Speisefolge etwas ballen. Aber das sind nur einige wenige Tage und dann hat das Kleine das Mittagessen-Prozedere geschnackelt un dihr seit wieder im Rhythmus.

    Berichte mal wie es war.

    Ich bin allerdings erst Sonntag wieder online .......
     
  7. ... aktueller Stand ...

    Hallo Ute,

    bin nicht mehr dazugekommen, zu schreiben, daher jetzt auch erst meine Info, wie es geklappt hat. Wird aber ziemlich lang.

    Ich habe das mit dem Mittagessen ausprobiert, hatte nur mäßig Erfolg, am 2. Tag hat sie einfach bis abends nichts mehr gegessen. Am 3.Tag hat sie mittags total verweigert, da hatte ich auch selber gekocht, um das zu probieren, da haben wir ihr dann doch eine Flasche gegeben. Weil es ja auch nicht sinnvoll sein kann, wenn sie den Tag nichts isst.
    Ab dem nächsten Tag ist dann das Essen wieder etwas besser geworden, warum auch immer, mittags ging wieder etwas mehr Gemüse, abends eine kleine Portion Griesbrei.
    In der Zwischenzeit hab ich rausgefunden, dass ich sie mittags zu mehr Gemüsebrei zu überreden ist, wenn sie dazwischen 1-2 Löffel ObstGetreideBrei bekommt, dann ißt sie anstandslos den Rest .
    Am Wochenende hat es sich jetzt so ergeben, das sie KEINE Nachtflasche mehr bekommt. Sie war bereits um 23.00 wieder wach, nachdem sie um 20.00 Uhr Ihre Flasche und davor eine halbe Portion Griesbrei hatte. Das konnt kein Hunger sein, und da hab ich sie so beruhigen wollen. Nach einer halben Stunde schlief sie wieder und hat dann tatsächlich bis morgens um 7.00 Uhr durchgeschlafen ! Das war ja doch der Beweis, das sie nachts eigentlich nichts mehr braucht. Also haben wir beschlossen, wir bleiben jetzt dabei. Die nächste Nacht war dann ähnlich, die weiteren Nächte ist sie zwar 2 x aufgewacht, hat sich aber innerhalb max. 10 min beruhigt und wieder geschlafen. Heute nacht hat sie bis 3.30 Uhr geschlafen, war kurz wach und hat nach 5 min Beruhigen wieder bis 8 Uhr geschlafen.
    Und sie hat jetzt doch auch tagsüber Appetit, aktuell schaut unser Essensplan so aus
    morgens Fläschen, Uhrzeit ist jetzt doch ganz verschieden, da haben wir noch keinen richtigen Rhythmus
    mittags ca. 140-160g Gemüsebrei und noch je Appetit Obst-Gemüsebrei, nachmitttags ca. 160g Obst-Gemüsebrei,
    abends ca. 100g Griesbrei, und dann noch ca 160-180 ml Milumil 2

    Ich bin echt happy, alle Probleme scheinen sich langsam aber sicher aufzulösen (bis die nächsten kommen). Mir scheint es auch, als ob es gerad auch die richtige Zeit ist, an dem Nachtfläschen zu arbeiten, aber warten wir mal ab, ob das jetzt wirklich auf Dauer klappt. Aber es schaut ja gut aus !
    Sie bekommt auch wohl wieder Zähne, also muß ich wohl wieder mit allem rechnen.

    Vielen Dank für Deine Tipps,
    und an alle die Aufmunterung, Geduld zu behalten, manchmal klappt auf einmal alles, was am Tag davor noch unmöglich scheint !
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Lieben Dank für die Rückmeldung :bravo:

    Dann drück ich jetzt mal die Daumen dass es eine Weile bei dem Ernährungsplan bleibt und ohne gemucker gegessen wird :-D

    Es ist immer wieder erstaunlihc zu sehen, wie Babys reagieren wenn sie eine gewisse ernsthaftigkeit und liebevolle Leitung erfahren. Euer Problem hat sich zwar völlig anders gelöst - aber es hat sich gelöst. Und das ist super.

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...