@Ute Milchunverträglichkeit

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Ignatia, 25. Juli 2005.

  1. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ab welchem Alter kann man sowas testen?
    Ich mag nicht einfach Som geben um das herauszufinden.
    Nico ist nämlich ein sehr unruhiges unzufriedenes Kind und nun meinte Novembersteffi das es bei denen eine Unverträglichkeit gewesen ist.
    Werde meinen KA auch ansprechen.
    Denke von der Umstellung der nahrung, Stillen auf Humana Pre, kann es nicht mehr sien oder?
    Carum Carvi, Espumisan bekommt er schon regelmässig. Colocynthes fange ich jetzt mal an.

    PS PN bekommen?
     
  2. runninghorse1973

    runninghorse1973 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Mal hier und mal dort...
    Hallo Sandra,

    ...bei Aaron liegt nachgewiesenermaßen eine Milchunverträglichkeit vor. Seine Neurodermitis wurde dadurch regelrecht forciert.

    Der Kinderarzt führte einen Allergietest aus Serum durch. Er erwähnte im Vorgespräch auch, dass ein solcher Test bereits bei Neugeborenen durchgeführt werden kann. Aaron wurde dabei aus der Kopfevene etwas Blut entnommen, 12 Stunden vorher musste er nüchtern bleiben und durfte nur Wasser zu sich nehmen. Da wir die ganze Prozedur bereits von einem Krankenhausaufenthalt kannten, war es nicht so schlimm wie es sich für Außenstehende vielleicht anhören mag. Aaron hat beide Male gut verkraftet und die anschließende Gewissheit war eine wichtige Grundlage für die Therapie. Inzwischen geht es ihm sehr viel besser und seine Ernährung basiert zur Zeit ausschließlich auf sojaproteinhaltigen und milchfreien Produkten (SOM, Humana SL Brei und Apfelbrei).

    Es gibt wohl auch Testverfahren, die keine Nüchternheit erfordern. So wurde beispielsweise im Krankenhaus der RAST-Test durchgeführt. Allerdings wurde die Milchunveträglichkeit bei ihm erst im zweiten Test (CLA) nachgewiesen. Da streiten sich wohl die Experten und es hängt vom einzelnen Arzt ab, welches Testverfahren zur Anwendung kommt.

    Letztendlich ist der einfachste Weg in eurem Fall wohl doch der, es mit SOM doch einmal zu probieren - insofern begründete Verdachtsmomente für eine Milchunverträglichkeit vorliegen. In diesem Punkt könntest du dich ja auch nochmal mit dem Kidoc kurzschließen.
    Ich weiß nur, dass die Symptome sehr vielfältig sein können. Bei uns kam es halt immer zu einer direkten Rückkoppelung über die Haut - insofern war es einfach zu beobachten.

    Ich wünsche dir, dass du für Nico den richtigen Weg findest!

    LG,
    Daniela
     
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ich rede wenn ich das nächste mal beim KA bin mit ihm darüber. Erstmla wollte ich noch etwas warten ob es vielleicht von der Umstellung der Nahrung kommt.
    Mit der Haut haben wir ausser der Neugeborenen akne nämlich keine Probleme. Durchfall und sowas auch nicht. halt nur Blähungen und das scheint bei Babys ja nicht so ungewöhnlich zu sein.
    Ich danke dir für deine ausführliche Antwort
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Ignatia,

    schreib mir mal die Gewichtsentwicklung und Alter auf - und dazu wann es besonders zu Problemen kam.

    Blutentnahmen machen bei Unverträglichkeiten fast keinen Sinn ..... diese sind im Blut nicht feststellbar. Nur Allergieneigungen sind es - und diese Werte lassen nur wenig Rückschluss auf die Symptome zu.

    Grüßle Ute
     
  5. runninghorse1973

    runninghorse1973 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Mal hier und mal dort...
    @ Ute: Ich muss mich in bestimmter Hinsicht korrigieren, du hast recht, in einem Serumtest können Allergietendenzen ermittelt werden. In der Interpretation ging dann unser Arzt hin und hat von Unverträglichkeiten gesprochen - eben im Hinblick darauf, dass es sich bei Aaron nicht um eine Milchallergie, sondern um eine temporär begrenzte Unveträglichkeit handelt. Ich habe diesen Zusammenhang in meiner Antwort versehentlich zu wenig differenziert wiedergegeben.
    Grundsätzlich sind wir jedoch sehr froh, mit Hilfe des CLA-Tests Aufschluss über den sehr wichtigen Zusammenhang der Milchunverträglichkeit erhalten zu haben. Seit der Umstellung auf sojahaltige Nahrung hat sich die Neurodermitis bei Aaron doch wesentlich reduziert. Natürlich ist jeder ND-Fall individuell und Nahrungsmittelunverträglichkeiten spielen zwar häufig, aber nicht immer eine Rolle.

    @ Sandra: Ich will jetzt keine Panik schüren, aber Babyakne war bei uns die erste Form der Manifestation der Neurodermitis. Das muss allerdings nicht so sein, es können zig andere Ursachen vorliegen.
    Nochmal alles Gute!

    LG,
    Daniela
     
  6. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Geburt: 3880g
    Entlassung: 3500g das war am 3. Tag
    1. Woche 3920g
    2. Woche 4100g
    U4 5. Woche 5090g

    Probleme von Geburt an. Wollte zuerst gar nicht trinken
    erst am 2. tag fing er an.
    Links ging fast nie, nur rechts wegen Halsblockade
    ab 2. Woche massiv Blähungen dazugekommen
    ab 5. Woche auf Flasche umgestiegen (Humana Pre)
    trinkmenge 110ml - 150 ml im durchschnitt mittlweile alle 3 std ungefähr
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Ignatia,

    ich würde dir empfehlen auf Comformil umzustellen.
    Die Bauchschmerzen fingen an als viel Milch kam. Viel Milch - viel Milchzucker - viel blähungen :mrgreen:

    Für eine Unverträglichkeit gegen Milcheiweiß ist die Gewichtsentwicklung viel zu gut.

    www.babyernaehrung.de/spezialnahrungen.htm findest du genaue Infos zu Comformil. Wäre es mein Sohn würde ich zügig umstellen.

    Gute Besserung wünscht
    ute
     
  8. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    ich hatte zeitweise jede 3. flasche comformil und keine besserung gemerkt :(
    aber viel Milch (Flasche) kam ja erst ab 5. woche und blähungen ab der 2. ???

    habe auch Angst das ich ihn erneut, wegen nichts, umstell...
     
    #8 Ignatia, 26. Juli 2005
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...