Unverträglichkeit testen?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Susanne77, 11. März 2011.

  1. Hallo liebe Ute,
    hallo an alle, die ein ähnliches Problem haben!

    Unsere Tochter ist 4 Jahre und 5 Monate alt, 110 cm gross und 13,5 kg schwer. Sie hat eigentlich immer dünnen Stuhl. (Vom Verhalten her ist sie leicht reizbar, hört kaum zu, sehr aktiv, etc.)
    Als Baby vertrug sie die Muttermilch nur, wenn ich keine Milchprodukte ass. Später bekam sie Milumil Soja, danach Beba Pro 2. Nach ihrem ersten Geburtstag versuchten wir es mit Kuhmilch, worauf sie mit Hautausschlag und Bauchschmerzen reagierte. Seither trinkt sie keine Milch mehr (d.h. bis 3 Jahre trank sie Aptamil Junior), isst aber Joghurt und Käse.

    Mich irritiert, dass sie eigentlich seit ihrem ersten Geburtstag nur wenig zugenommen hat und dass sie dünnen Stuhl hat.
    Sollte ich da etwas unternehmen? Testen ob sie etwas nicht verträgt? Kann man das überhaupt?

    Bei unserem Kleinen scheint sich ein ähnliches "Problem" zu entwickeln:
    6 Monate stillen (ohne Milchprodukte zu konsumieren), seither Milumil Soja. Er ist jetzt 13 Monate und verträgt nicht mal die normale Säuglingsmilch, bzw. nur in ganz kleinen Mengen. Ansonsten hat er die ganze Nacht Blähungen!

    Ich freue mich auf Ratschläge!
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Unverträglichkeit testen?

    Liebe Susanne,

    wenn es eine Unverträglichkeit ist, ist es unwahrscheinlich dass es aussagekräftige Laborergebnisse gibt. Bei einer Allergie könnten Blutwerte entsprechende Hinweise geben.

    Wie wäre es, wenn Du eine Weile auf alle Milchprodukte bei der Großen verzichtest und sie über Sojaprodukte ernährst statt dessen. Das ganze dann mal ein paar Wochen durchziehen und beobachten. Dabei auch das Gewicht vorher festhalten. Und ansonsten beobachten ob und was sich verändert.

    Bei der Kleinen erstmal Milchprodukte jeglicher Art meiden und abwarten was bei der Großen rauskommt durch den Selbstversuch.

    Gute Besserung wünscht Ute
     
  3. AW: Unverträglichkeit testen?

    Liebe Ute

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort!
    Ich vermute nicht, dass es eine Allergie ist, sonst würden die beiden ja bei Kleinstmengen darauf reagieren. Wohl eher eine Unverträglichkeit.

    Was heisst Milchprodukte meiden? Alles? Zwieback (mit Magermilchpulver), Würste, etc. Oder einfach Milch, Joghurt, Käse, etc.?

    Das Problem bei der Vierjährigen ist, dass sie mir jegliche Arten von "Milch" ablehnt: also Sojamilch, Reismilch, etc. Die Juniormilch mag sie leider auch nicht mehr. Und sie liebt Käse und Joghurt... wird also sehr schwierig... muss mir überlegen, wie wir das am besten anstellen!

    Beim Kleinen schaue ich bereits, dass er nur ganz wenig bekommt. Werde die Milchprodukte aber vorläufig ganz weglassen.
    Weisst du, was mich so irritiert? Kleine Mengen an Käse, oder Frischkäse auf Zwieback verträgt er, aber Säuglingsmilch nicht? Diese sollte doch besser verdaulich sein als Käse, etc.?

    So, wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüsse von Susanne
     
  4. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Unverträglichkeit testen?

    Wir hatten das mit unserem Großen auch und wir haben tatsächlich bis er 4 Jahre alt war ALLES weggelassen, was Milcheiweiß enthielt. Und wenn du dich damit beschäftigt hast, dann weißt du sicher, dass es FAST überall drin ist - auch in Wurst.

    Also immer fragen und Inhaltsstoffe lesen.

    Bei Unversträglichkeiten gibt es ja immer eine Toleranzgrenze und die musst du bei deinen Kindern finden. Wobei ich es so machen würde wie Ute, nämlich GÄNZLICH aus dem Speiseplan nehmen für eine Zeit und erst mal beobachten.

    Alles Gute.
     
  5. AW: Unverträglichkeit testen?

    Hallo Carmen!

    Ja, ich hab's auch schon festgestellt. Es ist in sehr vielen Nahrungsmiitteln Milcheiweiss drin...

    Wir sind jetzt seit Wochenende dran. Mal schauen, ob eine Besserung eintritt!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...