Untergewicht?????

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Puppa, 18. Februar 2003.

  1. :heul:
    Hallo Ute, ich hoffe Du kannst mir helfen!!! Ich habe 2 Töchter. Beide sind sehr "zart" wie man so schön sagt. Die grosse ist 3 1/2 Jahre alt und wiegt knapp 15 kg. Bei ihr mache ich mir auch nicht sooo grosse Sorgen, da sie fit ist. Allerdings ist sie sehr blass. Sie wird mit vitalstoffreicher Vollwertkost ernährt.

    Sorgen mache ich mir um meine kleinere Maus. Sie ist 13 Monate alt, leidet an einem Ekzem, welches wir als Neurodermitis diagnostiziert bekommen haben. Mittlerweile ist es aber offiziell keine ND mehr, sondern übertrieben ausgedrückt ein seborrhoisches Ekzem. Wir haben seit sie 1/2 Jahr alt war verschiedene Methoden ausprobiert, ihr zu helfen. Und auch uns, denn sie war seit ihrer Geburt bis kurz vor ihrem Geburtstag ein sog. Schreikind. Wir haben es auf Anraten der Heilpraktikerin mit Sojamilch probiert, weil wir eine Milchallergie in Verdacht hatten. Die wurde aber ausgeschlossen. Dann haben wir mit Rücksprache des KA wieder Milchbrei mit ca 9 Monaten gegeben. Wg. aufflammendem Ekzem wieder abgesetzt. Sie bekommt morgens gegen 05.30 Uhr eine Flasche Reismilch, morgens zusammen mit der Familie ein Vollkornbrot mit Marmelade oder vegetarischem Aufstrich o.ä., mittags eine vollwertige Mahlzeit mit Rapsöl angereichert. Mittlerweile auch vom Familientisch, nachmittags einen Brei nach Bircher-Art u/o Frischobst. Und abends wieder Vollkornbrot. Evtl. noch ein Schlückchen Reismilch, falls sie meiner Meinung nach nicht genug gegessen hat. Ich weiss, das Kinder sehr wohl wissen, wann sie genug gegessen haben. ABER: sie ist 73 cm gross und wiegt 7840 g. Bei der U6 vor einem Monat wog sie 7860g. Sie hat also abgenommen!!! Der Kinderarzt wollte sie, wenn vorher nichts dazwischenkommt, im April zur Gewichtskontrolle wiedersehen. Aber ich bin nun total verunsichert. Mir ist klar, dass Einjährige nicht so rasant innerhalb eines Monats zunehmen, wie z.B. Neugeborene; aber eine Gewichtsabnahme finde ich in keiner Lektüre als normal bezeichnet. Auch sie ist fit: lernt fleissig sprechen, krabbelt, zieht sich hoch, lernt das Gehen mit Festhalten. Sie verbraucht offensichtlich alle Kalorien für ihre Aktivitäten und nimmt nichts an Gewicht zu.

    Bitte bitte antworte schnell, ob ich noch in dieser Woche zum Kinderarzt gehen sollte. (Der weiss übrigens, wie wir unser Ekzem-Mäuschen ernähren, er hat uns lächelnd machen lassen, fand aber, das Milch NICHT vom Speiseplan gestrichen werden sollte.) Es ist auch nicht so, dass ich mir nicht helfen lassen will oder mir nichts sagen lassen möchte, aber ich habe mittlerweile das Gefühl, das der eingeschlagene Weg nur halbwegs zum Ziel führt.

    Das Ekzem weitet sich nicht mehr weiter aus. Es flammt zwischendurch auf und wir bekommen das mit homöopathischer Hilfe innerhalb einiger Tage in den Griff. Aber die Ernährung spielt (k)eine Rolle???????????

    Ich weiss nicht so recht...

    Viele Grüsse

    Puppa
     
  2. AlexLiLa

    AlexLiLa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    6.933
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Hallo,

    leider kann ich dazu keinen richtigen Rat geben.
    Aber hast Du Dich schon auf Ute´s Seiten schlau gemacht wegen der Milch oder milchfreien Ernährung???
    Also Reismilch ist ledier wnicht das richitge. Aber lies selber!
    Meine lisa wird übrigens auch milchfrei ernährt.

    http://www.babyernaehrung.de/milchfreie_kost.htm

    lg Alex
     
  3. hallo puppa und willkommen :bravo:

    etwas habe ich aus deiner erzählung nicht verstanden: hat sie auch auf sojamilch reagiert? wenn nicht, wieso gibst du "leere" reismilch anstatt zb. SOM, die alle vorteile der babynahrung hat? wenn das ekzem immerwieder aufflammt, trotz milchfreie ernährung, kann es vielleicht doch nicht an die milch liegen? die ernährung spielt bei hautkinder schon eine rolle, zumal einige auf lebensmitteln reagieren. habt ihr auch obstsorten ausgeschlossen, manche machen sich gerne auf die haut bemerkbar? wurde die kleine auf evtl. getreideunverträglichkeit untersucht? es kann genauso sein dass sie auf einer getreidesorte mit der haut und mit dem gewicht reagiert, wenn die milchverträglichkeit so unklar ist. kennst du von utes seiten die hier? vielleicht hilft sie dir ein wenig weiter. www.babyernaehrung.de/hautkinder.htm

    mein kasper ist auch so alt wie deine kleine, wog vor ein paar tage 8.750g bei 76cm, auch so ein dünner. zzt wird er auch milchfrei ernährt, allerdings er verträgt soja und bekommt SOM. dass es zeiten gibt wo die kleinen anscheinend abgenommen haben ist normal, es kann sein dass die maus gewachsen ist in der zeit und nur mässig zugenommen hat. wenn du sie wiegst und dir sorgen machst dass sie abgenommen hat, messe auch ihre grösse!

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  4. sisca

    sisca Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    bei leoni gehts auch manchmal ein bisschen runter. normalerweise nicht so schlimm, aber sie ist auch so 74cm groß und beim letzten mal wog sie 8400g. allerdings wird sie nicht milchfrei ernährt und kann dir da leider auch nicht weiterhelfen.
    ich wollte bloß mal posten, damit du merkst, dass es immer wieder so genannte zarte kinder gibt. hoffentlich bekommst du das ekzem in den griff.

    viel erfolg,
     
  5. An Puppa

    Mein Sohn ist 15 Monate alt und hat/te auch ein Ekzem, jetzt sieht man davon eigentlich nichts mehr, seine Haut ( Wangen sehen super aus, wenn ich da im Vergleich manche nichtekzem Kinder sehe).
    Zum Ekzem, es wurde bei Milcheiweiß schlimmer, ich habe dann HA-Nahrung gefütter ( BEBAHA 2probiotisch) und damit ist die Haut super geworden, bei Soja war ich vorsichtig, da es auch hier oft Allergien gibt.
    Ute hat auch geschrieben, daß ihr Sohn Milupino vertragen hat, Vollmilch hingegen nicht.

    Sebastian ist auch sehr zierlich für sein Alter ( manche Jungs sind 10cm größer, er ist 78cm und wiegt jetzt 10kg, das ist sehr viel für ihn).

    Abends gebe ich im Sinlac ,das ist ein Spezialbrei, der milch und sojafrei ist, aber alle wichtigen Bestandteile enthält, er ist auch glutenfrei. Gut er ist sehr süß, aber dafür bekommt Sebastian alles wichtige und er ist ihn gerne. Nestle will auch eine Sinlac-Milch rausbringen.

    Übrigens habe ich gehört, daß Neurodermitiskinder oft zierlich sind.

    Zum Schluß mein Sohn war auch ein Schreibaby, da gibt es wohl auch oft Ekzeme.
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Puppa,

    willkommen im Forum - und sorry, dass ich die deine Anfrage übersehen habe (ich war wegen Jule etwas durch den Wind und hab einfach nicht richtig ins Forum geschaut)

    Zum letzten Satz von Anna Neurodermitiskinder sind meist zarter das könnte mit den, teilweise kalorienarmen, Ausschlussdiäten zu tun haben. Hautkindern wird häufig der Speiseplan zusammen gestrichen - sehr häufig mit gutem Erfolg für die Haut, aber häufig eben zu Lasten der "vernünftigen" Nährstoffzufuhr.

    Zu Reismilch hat dir bereits Gabriela den Link gegeben. Folgende Seiten sind sicherlich noch interessant für dich - ebenfalls mit Ernährungstipps.
    www.babyernaehrung.de/hautkinder.htm - von dort geht es auch zur Neurodermitisseite. Reismilch würde ich sofort aus dem speiseplan streichen.

    Ob es nun ND oder etwas anderes ist, solange die Nahrungsmittel als Auslöser mit inbetracht gezogen werden ist es eigentlich egal wie wir das Hautproblem nennen. Hauptsache wir wissen von was wir schreiben hier.

    Zunächst ist die Auswahl der "Milch" sehr wichtig. Auch der Sinlac Brei für den Abend wäre eine ideale Ergänzung für alle Mikronährstoffe.

    Zuviel Vollkorn schadet in diesem Alter. Kleinkinder sind noch nicht in der Lage Vollkörner oder Frischkorn zu verdauen. Das Brot sollte ausschließlich aus feinem dunklen Mehl sein - also ohne das klassische Vollkorn aber aus vollkorn. Auch beim Müsli stets auf Babyvarianten zurückgreifen wie z.B. Babys Haferflocken oder 7-Korn-Getreidebrei (Milupa). Das hören die Heilpraktiker zwar nicht gerne, ändert aber nix an der Tatsache, dass das Verdauungssystem mit Erwachsenenkost überfordert ist.

    Nachmittags nach wie vor der Obst-Getreide-Brei - Öl nicht vergessen - anbieten.

    Die Gewichtsabnahme ist in jedem Fall ernst zunehmen und zu stoppen. Schau auch mal hier ist ein Supplement beschrieben welches ich durchaus sinnvoll halte für dein Kind www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm ganz nach unten gehen (das oben ist nicht interessant für dich).

    Am besten meldest Du dich nochmal wenn du sortiert hast.

    Gute Besserung und liebe Grüße
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...