Umgang mit Frust beim Baby

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Tigerentchen2110, 19. Mai 2011.

  1. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.852
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi!

    Wie geht ihr denn damit um wenn ihr das Gefühl habt euer Baby ist mit seinen momentanen Fähigkeiten nicht mehr zufrieden und nur noch knatschig. Noah hat solche Phasen immer wieder, er ist (scheint, sagen kann ers ja noch nicht) total unzufrieden weil er versucht irgendwas zu erreichen (zb Fortbewegung, vorher drehen etc), wenn er das dann kann ist es ne Weile gut und dann kommt das nächste und es geht grad so weiter. Normalwrweise klass ich ihn da durchaus mal ne Weile Fluchen (nehm ihn natürlich hoch wenns zu lang so geht oder er richtig anfängt zu weinen aber oft wirkt das eben wie schimpfen in Babyssprache :lol: "Sch...ich will jetzt aber Krabbeln und kanns nich" und son biss hen Ehrgeiz soll er ja auch entwickeln (wobei ich da manchmal denk er hat schon zuviel denn er macht das wenn masn ihn lässt bis er irgendwann total platt einpennt)

    Momentan isses aber besonders schlimm und ich hab das Gefühhl er ist oft richtig verzweifelt, weil er ja gerade angefangen hatte zu robben und, ich vermute das er durch den Schlüsselbein.-Anbruch irgnidwe ne Blockade oder irgendwie sowas hat (habs an anderer Stelle schon geschrieben Schmerzen scheint er nicht zu haben und laut Doc ist alles ok aber ich werd mit ihm mal zum Osteopathen gehen aber da hab ich erst in 2 Wochen Termin). Auf jeden Fall klappt das mit der Fortbwegung jetzt nicht mehr so und er ist nur am versuchen, zappeln, weinen der arme Kerl. Ich nehm ihn natürlich halt einfach viel hoch, kuschel, guck Bücher mit ihm an etc aber das ist halt auch mords anstrengend, zumal er trotzdem immer wieder seinen Bewegungsdrang zeigt...Habt ihr Ideen wie man mit sowas besser umgeht?? Vielleicht auch wie man die Oberkörpermuskeln trainieren kann? Ich hab nämlich oft das Gefühl er hebt den Po kommt aber mit dem Oberkörper nicht mit weil irgnidwe einfach die Kraft fehlt.



    PS: Man kööönte jetzt drüber philosopieren inwieweit das niocht auch schon was mit Erziehung zu tun hat. :lol:
    LG Julia
     
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Umgang mit Frust beim Baby

    Julia,

    jaaaa, es hat glaub ich wenig mit Erziehung sondern viel mehr mit gesunder entwicklung was zu tun.
    Ich bin der Meinung, Babys lernen durch diesen Frust - dieser unaufhaltsame Drang, weiter zu kommen, hat damals als mein Sohn so alt war wie Dein Lütte jetzt, ihn dazu bewegt, wie irre zu üben.
    Er stand da, meckerte undmeckerte und stütze sich immer wieder ab - erst Liegestützen ohne Ende - als Erwachsene hätt ich bei dem Pesum längst umgefallen :umfall:
    Aber er richtete sich immer wieder auf.
    Dann stemmte er seinen Po hoch - und immer wieder, immer wieder, bis er so erschöpft war, dass er gar nix mehr konnte.
    Dann war es spannend und ebenso frustrierend, als er aus dem Vierfüßler eine Hand, dann ein Knie hochheben wollte.

    Was ich beobachtet habe - wenn ich ihm zu schnell half, war er mehr gefrustet, als wenn er selbst umfiel... Er wollte es ja selber schaffen.
    Wenn ich ihm aber eine kleine, unauffällige Hilfestellung gab, fand er das toll. So war es eben so, dass er es geschafft hat.

    Du kanst Deinem Sohn helfen, indem Du ihm Hilfestellungen anbietest, die ihm die ersten Schritte erleichtern, sie nehmen einen teil vom Frust und erlauben mehr Erfolgserlebnisse, die dann noch mehr anfeuern.

    Z.B. - Kind möchte sich fortbewegen - oki, ich stelle ihm einfach nur meine Handflächen hinter die Füßchen, damit es sich wegstemmen kann. Esrt das, dann kannst Du dieses "sich abstemmen" mit einem Ball "üben" - so ein großer Pilates-Ball, Baby drauf legen, den Rücken sichern und schaukeln, so dass die Füßchen sich hinten abstützen und sich nach oben stemmen - so bekommen Babys gutes Gefühl, was sie mit Füßchen erreichen kö nnen und wie sich das anfühlt. Wenn das Baby dann nach vorne kippt auf dem Ball, lernt es, auf die Handflächen abzustützen.

    Was Du noch machen kannst als Hilfe zum robben und krabbeln - Baby auf den Bauch auf eine z.B. Klappmatratze oder etwas ähnlichen (ca. 10 cm hoch) legen, sodass es auf die Knie abstützt - so hat es Hände frei zum spielen (muss halt Spielzeug auf die Matraze legen), hat aber schon einen großen Teil seines Gewichts auf die Knie verlagert und kann so den Kniestand spielerisch üben.
    Wenn keine Matratze zur Hand, nutze genauso Deinen Oberschenkel - das kann ja auch auf einem Sofa geschehen (ich weiss ja nciht, was Du körperlich schaffts) - Bein auf das Sofa legen und Baby mit dem Bauch wie oben beschrieben auf dem Oberschenkel.

    das hilft insofern, dass Babys erst ein Problem haben, ihre Beine (knie und füschen) zielgerecht zu nutzen, der Po ist am anfang noch schwer, gleichgewicht muss auch ncoh her. Wenn sie immer wieder so im kniestand spielen, hilft das - rücken wird gerade gehalten, um hände für spielzeug frei zu bekommen, gewicht liegt auf kniene - hier haben solche spiele sehr sehr gut geholfen, asugerechnet diese frustphasen aufzulockern.

    Es gibt für jedes Alter solche Spielanregungen, die Babys spielerisch unterstützen, einen Teil (!!!) des Frustes ersparen und Mam/Papa und Kind viel Spaß machen.
     
    #2 Tigerchen, 19. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2011
  3. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.852
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Umgang mit Frust beim Baby

    Hi!

    Naja ob man eben in so nem Fall zu schnell hilft oder auch zu spät/wenig hat ja auch Auswirkungen auf dem späteren Umgsng mit Frust und so, das meinte ich, war aber nicht so gaaanz ernst gemeint.


    Ja genau so seh ich das auch nur bin ich manchmal unsicher ob ich ihn damit nicht auf Dauer doch ÜBERfordere weil er da wirklich manchmal richtig verzweifelt wirkt und mir so leid tut, aber vielleicht ist das auch echt normal und ok so.... Danke für die Ideen, mit so richtigen KG-Übungen will bevor ich nicht definitiv weiß das es nix schlimmeres ist doch mal etwas vorsichtig sein. Das mit der Matratze hab ich aber vorhin gleich mal (mit nem Stillkissen aber ich glaub das ist zu weich) auprobiert da hat er erst versucht drüberzukraxeln ist aber dann darauf eingepennt.


    Das mit dem Frust wenn man zuiel Hilft hab ich auch schon beobachtet.

    LG Julia
     
  4. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Umgang mit Frust beim Baby

    Frust ist ja so'ne Sache - ich denke, Du hast ein ganz gutes Bauchgefühl und beobachtest Deinen Schatz genau. Du wirst sicher merken, wo er verzweifelt um Hilfe ruft - dann würde ich diese natürlich sofort geben und wann es eben Mecker-mecker-aber-ich-versuch-weiter ist. Dann würd ich weiter versuchen lassen.

    Was meinst Du mit KG-Übungen?

    Das, was ich beschrieben habe, sind ganz normale PEKiP-Spiele. Da ist nix extra förderndes dabei, halt Anregungen für Eltern, wie man mit Babys spielen kann, damit es allen Spaß macht.

    Meine liebt sie, diese Spiele. Besonders die, wo Babys z.B. mit Bauch auf die Schulter gelegt werden und sozusagen die ganze Blickperspektive eines Erwachsenen erleben können! Oder hoch in die Luft gestemmt werden und über Seite gedreht, Schotterwagen liebt sie, mit einem großen Wasserball spielen, auf dem Wasserring liegen und "plantschen". Ach, da gibt es sooo viel - einfache Sachen halt, mit Gegenständen, die jeder im Haushalt hat.

    z.B. man sammele die Deckel von Breigläschen, packe sie in einen Schuhkarton und mach da ein großes Loch in den deckel. Oder in die gleiche Kiste andere spannend klingende und anfühlende dinge reintun.
    Naja, das hat jetzt wenig mit Deinem thema zu tun :oops:
     
  5. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.852
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Umgang mit Frust beim Baby

    Hi!


    Danke das mit dem guten Gefühl fass ich mal als Lob auf-Aber momentan ist das soo schwer zu differenzieren bzw schlägt recht schnell um und überhaupt ist er einfach komisch drauf-(wirkt aber nicht krank) total im Clinch mit sich und seiner Welt, der arme Kerl so kenn ich ihn kaum

    Achso das mit dem Ball klang irgendiwe so nach Krankengymnastik :lol: Macht nix, ist trotrtzdem interessant. Ein paar der SAchen kenn ich und haben wir auch schon gemacht. Wir gehen auch in so ne Spielgruppe ist jetzt kein PEkip aber schon ähnlich. Sowas wie Hoppe Hoppe Reiter, Schotterwagen etc muss ich meinem Mann überlassen da ich das körperlich bei dem Gewicht nicht mehr packe (Flieger spieln wenn ich auf dem Rücken lieg geht noch), mag er aber gern, und über der Schulter hab ich ihn schon aus praktischen GRünden öfter (wobei er da schon ziemlich groß für ist im sitzen)

    LG Julia
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. frust bei babys

    ,
  2. baby wirkt immer unzufrieden

    ,
  3. Baby stemmt sich bis zum Knie hoch

Die Seite wird geladen...