Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Destiny, 15. Januar 2015.

  1. Destiny

    Destiny Familienmitglied

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Deutschland / Bayern
    Hallo zusammen,

    ich hab gleich noch ne Frage. Unser Kinderarzt hat uns ein Infoblatt in die Hand gedrückt, das es eine Ultraschalluntersuchung gibt, durch die man das Risiko für den plötzlichen Kindstod verringern kann. Hat das jemand machen lassen??

    Vielen dank im voraus für eure Erfahrungsberichte.

    LG Steffi
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Ich habe im Netz dazu gelesen, dass damit die Hirndurchblutung gemessen und entsprechend das Risiko des Plötzlichen Kindstods eingeschätzt werden kann.

    Wie aussagekräftig das im Einzelfall ist, weiß ich nicht.

    Aber was würdest Du tun, wenn die Einschätzung auf ein hohes Risiko schließen ließe? Könntest Du überhaupt etwas tun? Und würdest Du es wirklich wissen wollen? Würdest Du Dich nicht verrückt machen?

    LG, Katja.
     
  3. Luckyjasmin

    Luckyjasmin Familienmitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Stade
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Hi....
    Ich wusste gar nciht das es so etwas gibt.....
    Hab ich noch nie was von gehört, und meine kleine ist auch erst 10 Monate alt.

    Also sorry kann ich dir nicht helfen....

    Wie soll man sowas gucken/testen können?

    Lg
     
  4. Luckyjasmin

    Luckyjasmin Familienmitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2014
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    19
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Stade
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Ok Katja, davon hatte ich noch nix gehört.

    Ich könnte dannn icht mal mehr ruhig schlafen.
     
  5. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Mir wär' das wahrscheinlich auch voll gruselig, Jasmin. Aber vielleicht gibt's ja eine Therapie bzw. Prophylaxe, falls erhöhtes Risiko festgestellt wird.

    Ich hab's im Netz nur überflogen, weil wir aus solchen Sorgen schon raus gewachsen sind. :wink:

    LG, Katja.
     
  6. Irrlicht

    Irrlicht Lichtlein

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    24.813
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Sowas habe ich auch noch nie gehört :umfall: . Ich finde das auch gruselig. Manchmal ist es doch gut, wenn man nicht alles weiß.

    LG :winke: , Annie
     
  7. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Ich habe eben eine Seite dazu überflogen, da mir diese Untersuchung auch völlig fremd ist.
    Die Eltern erhalten bei "Risikokindern" eine spezielle Beratung und auf Wunsch einen Monitor.
    Das ist finde ich schon mal positiv (wenn es in der Praxis auch wirklich so einfach gehandhabt wird, wie es sich liest).

    Hm... ich hatte mich bei meinem Kleinen um einen Monitor bemüht, da er als Baby nachts mehrmals aufhörte zu atmen.
    Ich bekam keinen Monitor bewilligt, da ich (OT Krankenkasse) nie einen Notarzt benötigte :umfall:.
    Mit einem Monitor hätte ich wesentlich entspannter schlafen können.
    Vermutlich ist es hier wie bei vielen anderen Dingen auch: Man benötigt erst einmal eine Diagnose, die schwarz auf weiß abgedruckt ist, um gehört zu werden.
    Hätte es diese Untersuchung bereits im Babyalter meiner Kinder gegeben, hätte ich sie ganz bestimmt machen lassen :jaja:.
     
  8. Irrlicht

    Irrlicht Lichtlein

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    24.813
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ultraschalluntersuchung um Risiko für plötzlichen Kindstod zu verringern

    Hm, wenn man bedenkt, daß es sich wie bei der Nackenfaltenuntersuchung verhält... an sich kann es ja tatsächlich nur eine Wahrscheinlichkeit geben.
    Muß jeder selbst wissen ;-)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...