Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von NicoleS, 22. Februar 2007.

  1. NicoleS

    NicoleS Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo allerseits,


    Amelie ist mittlerweile 4,5 Jahre alt und trotzt immer noch bei uns , was das Zeug hält...:umfall: :bruddel: das geht schon so, seit sie ca. 2 Jahre alt ist *wasmachichnurfalsch*...:zeitung:

    sie schreit ohrenbetäubend, wenn ihr was nicht passt, stampft mit den Füssen auf, rastet bei der kleinsten Kleinigkeit aus etc. :bruddel:

    wir bekommen das einfach nicht weg...

    Folgendes tun wir "dagegen":

    - wenn sie die Dinge, die sie möchte, freundlich äußert (sie kann alles sagen, was sie will, es muss nur angemessen sein=die Art und Weise), bekommt sie, wenn sie es einen gesamten Tag durchgehalten hat, eine Sonne abends in den Kalender gemalt, bei 4 Sonnen darf sie sich was aussuchen

    - wenn sie ausrastet, tue ich sie entweder in ihr Zimmer (dann kommt sie regelmässig raus) oder ich gehe selbst in ein anderes Zimmer ( dann kommt sie schreiend hinterher)

    - oder es gibt inzwischen Sandmännchen/Fersehverbot oder Süssigkeitenverbot oder es wird keine Geschichte mehr am Abend vorgelesen, je nachdem, was gerade passt (das mit den Verboten haben wir erst vor relativ kurzer Zeit eingeführt)


    Irgendwann war mein Mann mal so fertig, dass er sich sogar vor ihr im Bad eingeschlossen hat....:ochne: , da wurde sie ganz schnell ganz still und war total perplex und schockiert...


    Diese Anfälle machen mich total fertig :ochne: , das macht sie NUR bei uns, nie im Kiga oder dergleichen.

    Ach ja, bei der Erziehungsberatung waren wir auch schon...
     
  2. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    Oooch... Na, da mach ich wohl auch nur Fehler... :zwinker:

    Nein, wir auch nicht! Im Gegenheil: Spricht man David dann an, oder ist es die falsche Person oder der "falsche Ton", dann "flippt" er noch mehr!

    Unbedingt beibehalten! :jaja:

    Richtig, was mich selbst dann doppelt und dreifach hat wütend werden lassen, weil David mir keine "Pause" zum Luftholen und Sammeln läßt! :-?
    (Ich hab Dank eines lieben Menschens aber nun Bachblüten hier... Für David und mich! :zwinker: )

    Bringen sie denn was, die Verbote?
    Kann deine Tochter die Verbote mit den Wutanfällen in Verbindung bringen??

    Bei David hilft eigentlich "nur", ihn in seiner Wut zu "ignorieren", damit meine ich folgendes:
    Er möchte was haben, z.B. Schokolade, aber weil ich grad koche, sage ich, daß es die erst nach dem Essen gibt!
    Nun ist es egal, welche Formulierungen ich nehme, ob "nein" oder "später" oder "wir reden drüber" oder sonst was "höfliches", noch bevor mein Satz zu Ende ist, legt er den Kopf in den Nacken und brüllt aus Leibes-Kräften!
    :umfall: :-?

    Ich ignoriere ihn in solchen Situationen nur noch, weil alles, was ich sonst tun würde, um ihn zu trösten/aus dem Anfall rausholen wollen/ ect. sind für ihn Anlässe, sich weiter hinein zu steigern! :-?

    Langsam aber sicher kommt er nun dahinter, daß ich mich mit seinem Geschrei nicht mehr nervös machen lasse und hört nach ein paar Minuten bis max. einer halben Stunde abrubt auf und spricht in normalem Ton mit mir über irgendwas, aber nicht um unseren "Streitpunkt", wie eben z.B. die Schokolade! :verdutz:

    Das ist die "Lösung", die ich für uns gefunden habe, nachdem ich bei Versuchen, ihn zu trösten getreten und geschlagen wurde (mit dem Erfolg, daß er NOCH wütender wurde), bei Versuchen, ihm zu Erklären, von Spielzeugen beworfen wurde und er die Möbel "grade gerückt" hat (mit dem Erfolg, daß er noch wütender wurde!) und selber mit wütend werden seine Wutanfälle natürlich nur noch hat intensiver werden lassen... :roll: (Wo wir dann beide heulend und Zähneknirschend wie wilde Stiere Stirn an Stirn voreinander gestanden haben und ich u.U. Joe angerufen hab, weil ich mir keinen Weg wußte, die Situation sonst zu "entschärfen"! :cry: :-( )

    Sorry, ist was lang geworden! :oops:

    Ich wünsche dir starke Nerven!

    Diese Anfälle bekommt sie wohl deshalb nicht im KiGa, weil es dort Regeln gibt, die von 25 anderen Kindern ebenfalls eingehalten werden, also fühlt es sich wohl "richtig" an!

    Ich habe bei Elli als sie in den KiGa kam auch mal vorübergehend Probleme gehabt.
    Es stellte sich dann heraus, daß ich ihr zu Hause Sachen verbot, die sie im KiGa durfte (z.B. mit einer Schere basteln!).
    Ich habe schlichtweg verpeilt, mich der Situation anzupassen, daß Elena "größer" geworden ist und ich hab ihr nicht mehr zugetraut...

    Nachdem ich das herausgefunden hatte, hat es sich auch suuuper schnell wieder entspannt!

    Ich würde mich freuen, wenn bei euch so´n "simpler Grund" dahinter stehen würde, bei David hab ich den Grund noch nicht gefunden!...

    :tröst:

    :winke:
     
  3. NicoleS

    NicoleS Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    Liebe Corinna,

    danke für Deine ausführliche Antwort!

    Tja, nach den Gründen such ich auch noch...zB macht Amelie mittwochs nach dem Kiga (Schluß ist um 15:30) noch Musik, wo wir nochmal eine Stunde pro Strecke hin unterwegs sind..donnerstags machte sie bis vor kurzem noch Ballett, da fuhren wir auch quer durch Berlin..

    im Kiga macht sie eine Sport und Musikkurs..

    Oft dachte ich, dass es einfach zuviele Kurse sind,die sie macht, sie nicht zur Ruhe kommt (da sind ja auch wieder viele Kinder) und wir lassen das jetzt mit den Kursen außerhalb der Kita.

    Und, ich denke, wenn sie müde ist oder hunger hat, bekommt sie auch eher solche Anfälle...

    Tja, die Verbote bringt sie schon damit in Verbindung, nur halten sie sie nicht davon ab, den "Anfall zu lassen bzw. abzukürzen".

    Manchmal schmeissen wir den Bock auch gemeinsam aus dem Fenster raus..das klappt ganz gut..allerdings erst nach einer Weile (wahrscheinlich wenn er bei ihr eh kurz dabei ist, vorüberzuziehen..)

    dann schreit sie währenddessen oft: Bock rausschmeißen...
     
  4. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    Hmmm... Dann würde ich die Verbote sein lassen!
    Das frustet nur NOCH mehr, wenn man weiß, daß man es sich "verscherzt", aber keine "Möglichkeit" sieht, sich selbst wieder runter zu holen... Weißt, was ich mein?!

    Sozusagen ist sie doppelt bestraft: Einmal, weil sie ihre Wut nicht "in den Griff" bekommen kann und einmal, weil sie dafür bestraft wird, daß sie keine Lösung weiß....
    :???: Ich hoffe, das kommt jetzt nicht negativ oder als Vorwurf oder so rüber?! :???:

    Ich gehe nochmal in mich und hoffe, mir kommt eine Idee, obwohl ich beim Lesen schon "erdrückend" fand, wie viele Termine die Kurze schon hat! :jaja:

    Vielleicht wenigstens EINEN Kurs mal vorübergehend weg lassen, oder etwas machen, was nicht so weite Anfahrten hat.... :???:

    :winke:
     
  5. NicoleS

    NicoleS Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    liebe corinna,

    also, die kurse werden jetzt nicht mehr gemacht (außer im kiga), mit dem ignorieren werde ich es mal probieren (schwierig, weil ich leider dann auch auf 180 bin...).

    aber, man sieht es ihr total an, sie kommt einfach nicht raus aus dem anfall, es ist etwas, was mit ihr gemacht wird und sie schafft es nicht, das abzustellen...

    gerade war ihre cousine und ihre tante da und als amelie einen anfall bekam, wurde ihre tante auch sauer...

    sprach uns dann auch gleich an, was wir wie machen müssten...

    naja..
     
  6. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    Bachblüten?? ... Damit hab ich David und mich erst vor Kurzem wieder "gerettet".....

    Ja, das ist suuuuper schwer!
    Manchmal "braucht" David einfach einen tröstenden Arm, dann wieder eine strenge Stimme... :-?
    Manchmal sage ich David, daß er sich beruhigen soll, ich würde nun bis drei zählen und dann sei "gut"...
    Das hilft komischer Weise unglaublich oft! (Aber auch nicht immer!)

    Da hilft wirklich nur ausprobieren, hinschauen, rausfinden, was dein Kind grad "braucht"!

    Laß dich davon bitte nicht unter Druck setzen!!!
    Die Tante _hat_ nicht "sauer" zu werden und sich noch weniger in deine Erziehung einzumischen!!! :ochne:
    Es sei denn, du würdest deinem Kind "schaden", wovon ich jetzt mal nicht ausgehe! :zwinker:
    Dann würde ich das anders sehen....

    :tröst:
     
  7. NicoleS

    NicoleS Familienmitglied

    Registriert seit:
    2. November 2004
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    liebe corinna,

    ja, ihre tante fing dann während des anfalls auch noch an, amelie "anzumachen" und auch, als amelie an einem anderen tag ihren "quengelton" bekam, sprach sie amelie ziemlich unfreundlich an...

    das fand ich alles andere als witzig, zumal amelie diese tante vielleicht max. 1-3x im jahr sieht (wir wohnen 600 km auseinander),

    amelie findet die tante :" naja, es geht so"..

    ansonsten bekam gerade mein mann ständig von ihr irgendwelche erziehungstipps...

    ihre eigene tochter bekommt zwar wohl solche anfälle in der form nicht, dafür ist sie ziemlich vorlaut, altklug und frech und spricht auch erwachsene mit schimpfworten an (zu meinem mann: du arschloch!)..


    sie ist auch auf amelie nicht liebevoll eingegangen oder dergleichen..

    naja, das hat mir den rest gegeben!
     
  8. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Trotzanfälle mit 4,5 Jahren

    (((((((((((Nicole)))))))))))))))))

    Ich wünschte nur, ich könnte dir "bessere" Tips geben, aber ich steh meinem David bisweilen auch oft ratlos gegenüber... :cry:

    :tröst:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. trotzanfall mit 4

    ,
  2. trotz anfall 4 jahre

    ,
  3. Tochter 4 rastet ständig aus

Die Seite wird geladen...