Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von kallie, 11. Juli 2009.

  1. Hi,

    ich weiß so langsam nicht mehr richtig, was ich noch machen soll. Mein Sohn ist im November 4 geworden, und eigentlich ein lieber Kerl. Nur momentan hat er solche *mh* Wutausbrüche (wenn man es so nennen darf).

    Ein Beispiel: Wir sitzen heute morgen zu dritt am Frühstückstisch, da kommt ihm in den Kopf "Du sollst mit mir spielen Mama"....also ich hab nichts dagegen, wenn er aufsteht, wenn er meint, satt zu sein. Jedenfalls hab ich gesagt, ich frühstücke noch und er darf aber gerne schon spielen gehen. Da "fällt" ihm sein Brötchen aus der Hand und er fängt an rumzubrüllen. Ich hab ihn also anschließend insgesamt 2 Stunden gebeten, sein Brötchen aufzuheben, was letztendlich dann auch geklappt hat, aber der Samstagmorgen war für'n A**** (sorry, aber das kostet sooo viel Kraft).

    Ich hab das Gefühl, dass es ihm nicht darum geht, irgendwas nicht zu tun, sondern dann kommen so Sprüche wie "ich kann das nicht" und "mama arm" - als wäre er total abwesend und weiß gar nicht mehr warum er so schreit.

    Schick ich ihn in sein Zimmer, schmeisst er Spielzeug gegen die Tür/Fenster bzw. kommt sofort wieder raus. Ich kann ihn doch nicht einschliessen.....obwohl ich ehrlich gesagt schon kurz davor stehe Ich hab keine Ahnung, wie das noch weitergehen soll.

    Habt Ihr ein paar Erfahrungen mit sowas oder vielleicht sogar Tips? Ich kann noch dazu sagen, dass ich ungerne schreie, aber selbst das hat nichts gebracht.

    Ich bin echt ein wenig hilflos und traurig.

    Danke fürs lesen und liebe Grüße,

    Kallie mit Schreihals Gabriel
     
  2. Frau N

    Frau N Geliebte(r)

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    Na klar haben wir da Erfahrung und ich weiß, wie hilflos Dich das machen kann und wie extrem auf die Palme es Dich bringt, weil es so ätzend provoziert.

    Wenn wir nicht mehr anders können, ist die Notlösung Rausbringen ins Kinderzimmer und fallweise fünfmal wieder zurückbringen, wenn sie nicht drin bleibt. Sie darf erst wieder raus, wenn wir sie holen (nach 5 Minuten ca.) Dann ist meistens das Schlimmste verraucht.

    Die Frage, die ich mir aber stelle, ist: WARUM?

    Und die Antwort ist im Moment bei uns: Mehr Zuwendung, und zwar BEVOR der Anfall kommt. Echt, man glaubt es vielleicht nicht, aber es hift!
    Wenn Du mal genau schaust, in Deinem Beispiel: Er wollte mit Dir spielen, Du wolltest in dem Moment aber frühstücken.
    Dann hat er durch den Ausraster zwei Stunden Aufmerksamkeit bekommen, bis er das Brötchen aufgehoben hatte - für ihn ein riesen Gewinn!
    Mal ein paar Fragen: Geht er in den Kindergarten? Seit wann und wie lange? Jeden Tag?
    Wieviel Zeit gibt es, wo er Dich NUR für sich hat? Zum Spielen, zusammensein, Quatschen, Spazierengehen, nur ihr beide, ohne Besuch, ohne Papa, ohne Telefonieren nebenbei? Mit Dir Einkaufen gehen zählt notfalls auch schon, wenn es nicht heißt, zackzack durch den Supermarkt rennen und nur Klappe halten, sondern auch ein bißchen Zeit zum Stöbern und zusammen etwas aussuchen.

    Vielleicht will er einfach auch nochmal "klein" sein, geholfen bekommen, in den Arm, das kommt vor wenn sie eigentlich gerade größer werden.

    Kann da was dran sein?

    Liebe Grüße, Su
     
  3. AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    Hi und erst einmal danke für die Antwort.

    Also ich denke schon, dass ich viel Zeit mit ihm verbringe. Unser Tag sieht ungefähr so aus:

    Um 6.30 Uhr wird aufgestanden, angezogen, Frühstück, dann kann je nachdem wie lange es alles dauert, bis halb acht gespielt werden. Da mach ich dann auch mit.

    Danach gehts in den Kiga, bis 15.30 Uhr. Und alles, was danach kommt, gehört uns. Meist verbringen wir die Zeit draussen: Laufrad oder Fahrrad fahren, spazieren gehen, oder meine Schwester mit ihren beiden Kids besuchen. Alle diese Dinge geschehen aber auch quasi auf seinen Wunsch. Wenn ich ihn abhole fragt er meist schon "Mama können wir heute zu xy fahren". Wenn er mal zu hause bleiben will, dann spielen wir eben in seinem Zimmer mit Autos, Puzzeln, Spielen, was auch immer er mag.

    Ich habe nach der Arbeit eine Stunde Zeit, um das Wichtigste zu erledigen, damit ich die Zeit mit meinem Sohn verbringen kann. Naja dann gehts so zwischen sieben und acht, je nach Tagesstimmung ins Bett. Im Bett wird dann nochmal über den Tag geredet und er schläft recht schnell ein.

    Ich habe auch schon versucht, ihn bei einem solchen "Anfall" ins Zimmer zu schicken, aber das klappt nie. Er kommt sofort hinterher....

    Ich hab wirklich keine Ahnung mehr. Hatte heute darüber nochmal mit ihm gesprochen und er weiß ja auch, dass das blöd ist und wir uns mehr Stress damit machen als nötig, aber anscheinend ist die Wut in dem Moment so groß, dass es nicht anders geht.

    Ich hoffe mal wieder, dass das nur eine Phase ist, grins. Heute bin ich schon etwas entspannter, aber Gedanken macht mir dieses Verhalten doch.

    Liebe Grüße, Kallie
     
  4. Krawumbuli

    Krawumbuli Mama Liebenswert

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    7.038
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    tief im Süden
    AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    Ich denke einfach, dass es am Alter liegt. Mein Grosser hat diese Anfälle im Moment auch immer wieder :umfall: Irgendwo hab ich mal gelesen, dass bei Jungs im Alter von ca 4 Jahren das Testosteron einschiesst und sie deshalb für einige Zeit recht ungemütlich werden. Ausserdem haben sie in dem Alter wohl einfach auch nochmal eine Trotzphase

    EsistnureinePhaseesistnureinePhaseesistnureinePhase :meditiere
     
  5. hokasa

    hokasa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    2.454
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    OWL
    AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    Also meine Mutter hatte uns bei unseren Wutanfällen ins Zimmer geschickt, da wir ihre sachen kaputt geschlagen hatten. Nie Tür Abschließen!!! Wenn wir uns beruhigt hatten, konnten wir wieder raus und alles war wieder gut. Klar sind wir anfangs tausendmal wieder rausgegangen, aber nach einer weile "immer wieder in ruhe ins Zimmer bringen" hat es geklappt.
    Vorher hatte sie sehr viel probiert, wie z.B. bei Wutanfällen festhalten bis sich das Kind(wir)uns beruhigt hatten,...etc.
    Versuch ruhig zu bleiben(ich weiss wie schwer das ist), den wenn du laut wirst, wird es dein Kind genauso.
     
  6. AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    :) Ja also mit schreien komm ich da eh nicht weiter, bin ich auch nicht so der typ für. danke dir!
     
  7. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    :???: und welche Ausrede hab ich bei den Mädels? Die sind in dem Alter genau nicht anders ;)

    Kannst nur durchhalten und nicht so viel neg. Aufmerksamkeit schenken, notfalls wieder ins Zimmer zurückbringen, wenn er da bleiben soll.
    LG Uta
     
  8. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Trotz, Wut oder was soll das Brüllen sein?! Hilfe!

    hallo und willkommen,

    ich denke, es steckt frustration dahinter. er möchte etwas, was in dem moment nicht geht und er fühlt sich völlig hilflos, weil er nicht das gefühl hat, er könnte das in seinem sinne beeinflussen.

    ich würde folgendes bei den hier gemachten lösungsansätzen anders machen:

    ich würde nicht das kind ins zimmer schicken, sondern daneben bleiben und warten, bis es wieder runterkommt. bzw, wenn ich es nicht mehr aushalte, würd ich kurz rausgehen.

    ich würde mein ausflippendes kind keine zwei stunden bitten, irgendetwas aufzuheben. es ist besser, kindern sachen anzuschaffen, als sie zu bitten. wobei das auch immer auf die situation ankommt. in einer situation wo der wutzel eh nicht ansprechbar ist, würd ich sowas aber generell vermeiden. entweder ruhig und ohne aufhebens selbst aufheben oder warten, bis sich das kind soweit beruhigt hat, dass es wieder zu einsicht und konstruktivem handeln bereit und in der lage ist.

    meine erfahrung ist, dass kinder vor entwicklungsschüben generell dünnhäutiger sind, was ihre frustrationstoleranz angeht. und auch, dass wir erwachsenen oft gar nicht merken, wie wenig wir die kleinen selbst checken lassen. und damit meine ich nicht die die kinder oft überfordernden entscheidungsgeschichten von "magst du lieber den blauen oder den grünen oder doch besser den blau-grün-gestreiften pulli anziehen?"

    :winke:
    jackie
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...