Trotz, Schlaflosigkeit mit 2

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Nilly, 31. Juli 2005.

  1. Nilly

    Nilly Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    am Bodensee
    Homepage:
    Hallo,

    eigentlich könnte ich auch im Kummerkasten oder Schlafprobleme posten aber ich versuche es hier.

    Marius raubt mir seit ca. 1 Woche den letzten Nerv. Dazu muß ich sagen trotzen tut er schon länger, daß heißt Dinge durch die Gegend schmeißen, brüllen und kreischen und das oft zu unserer Hauptessenszeit am Abend, so daß es schon mal vorkommt, daß er ohne Essen ins Bett geht.
    Ich versuche dabei so ruhig wie möglich zu bleiben, ihm das Essen zwar noch mal anzubieten,aber meist geht es wieder von vorne los. Eine Auszeit in seinem Zimmer ist nicht möglich, weil er da nicht bleibt-kaum bringe ich ihn rein, steht er schon wieder da.
    Das mit dem Essen am Abend schiebe ich aber auch darauf, daß er viel zu müde fürs Essen ist, da ersich ja partout weigert einen Mittagschlaf zu machen. Kaum fahren wir mit dem Auto aber irgendwo hin schläft er auch schon hinter der nächsten Kurve.

    Richtig schlimm ist es wie gesagt, seit ca. 1 Woche. Da weigert er sich nämlich auch noch abends ins Bett zu gehen. Gut er bekommt Backenzähne, reagiert aber wirklich sehr extrem.
    Bis ich ihn fertig mache fürs Bett ist noch alles in Ordnung, aber kaum sage ich gute Nacht und lege ihn hin, fängt das Gebrüll schon an, wenn ich aus dem Zimmer gehe kommt er keine 2 sec später hinterher und brüllt die ganze Bude zusammen.

    Die Gitterstäbe vom Bett sind jetzt ca. 4 Wochen draußen. Seit ca. 2 Wochen hat er kapiert, daß er da auch raus kommen kann und kommt mittags kaum das ich ihn hingelegt habe wieder aus dem Zimmer und morgens nach ca. 11h problemlosen Schlaf steht er neben meinem Bett.

    Gestern Abend haben wir dann wahrscheinlich einen der kommenden Höhepunkt erlebt.
    Er war schon kräftig am gähnen und reiben, so daß wir ihn wie üblich um 20.00 Uhr hingelget haben. Aber kaum kam er in Bett- Nähe fing das Gebrüll schon wieder an und er kann sich da wirklich sehr verausgaben. Nachdem ich dann eine Stunde (in solchen momenten darf nur Mama) an seinem Bett stand und ca. 1000 Mal leg dich hin gesagt habe, mir langsam die Füsse weh taten, hab ich ihm angedroht die Gitterstäbe wieder reinzumachen, wenn er sich jetzt nicht hinlegt. Das hat ihn natürlich noch mehr in Rasche gebracht und wir haben die Stäbe wieder riengemacht. Allerdings hatte er dann so eine Panik im Blick und versuchte auszusteigen, daß wir die Stäbe lieber wieder enfernten.
    Daraufhin, hab ich ihn dann halt nochmal mit ins Wohnzimmer genommen, damit er sich ein wenig beruhigt. Schließlich haben wir abgemacht, daß er jetzt ins Bett geht und ich mich mit ins Zimmer lege, darauf hat er sich dann auch eingelassen und ist nach kurzer Zeit eingeschlafen und ich konnte mich rausschleichen.
    Das ganze Procedere hat dann ca. 2h gedauert und ich bin dann auch fix und alle in mein Bett gefallen.
    Er war dann heute Nacht einmal kurz wach und ließ sich aber schnell wieder beruhigen. Allerdings stand er dann um 6.15 Uhr schon wieder vor meinem Bett.
    Nachdem er heute Mittag sehr weinerlich und müde war, ahbe ich es wieder mit Mittagschlaf versucht, der endete aber wieder mit Gebrüll. Erst als ich mich vor einer Stunde wieder auf die Matratze gelegt habe ist er eingeschlafen.

    Jetzt nutze ich die Zeit und hoffe, daß ihr mir einen Rat wißt. Ich weiß echt nicht mehr wie es weiter gehen soll.
     
  2. Hallo Nilly,

    das Problem hatten wir mit Anna auch gehabt. Im Moment gehts wieder ;-) Das ganze fing an als die Uhren umgestellt wurden. Wir hatten vorher ein ganz simples Bettgehritual (Abendbrot-Sandmännchen-Zähneputzen-Schlafen) Als es dann abends länger hell war wollte sie aber abends um 19.30 nicht mehr ins Bett sondern stand auch ständig auf der Matte. Wir haben überlegt was wir machen, denn je öfter sie aufgestanden ist, desto wacher wurde sie und umso länger dauerte es, dass sie geschlafen hat. Morgens war sie allerdings wie üblich gegen 6 Uhr auf den Beinen. Wir haben unseren abendlichen Ablauf einfach ein wenig geändert. So gibt es bei uns jetzt meist gegen 17 Uhr Abendessen - anschließend gehen wir nochmal raus - gegen 19.30 Uhr gibts noch eine halbe Brotschnitte - anschließend Zähneputzen und dann ins Bett. Wir haben das nun auch bewußt gemacht, da sich die gemeinsame Zeit in Zukunft auf den Abend beschränkt, da mein Mann sehr viel arbeiten wird und sie dazu noch ab Herbst in den Spielkreis geht. Dieses Rumtoben draußen nach dem eigentlichen Abendbrot hat bei unserer Lotte wirklich was gebracht und wir bereiten sie so auch immer shcon aufs Bett vor.

    Ich wünsche euch das ihr auch eine Lösung findet für euer Problem. Wichtig war bei Anna das wir sie konsequent wieder hingelegt haben (denn sie hat es natürlich auch nach der Umstellung versucht :nix: )

    LG Silvana
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...