Trinkprobleme

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Thebia, 28. Juli 2010.

  1. Thebia

    Thebia Geliebte(r)

    Registriert seit:
    12. Juli 2010
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Im Norden
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für das Forum. Verfolge es schon länger und habe jetzt selber auch einmal eine Frage.

    Mein Sohn

    geb. 18.05.2010 (ca. 3 Wochen zu früh),
    Geburtsgewicht 3280 g,
    Gewicht vor ca. einer Woche 4600 g

    trinkt seit der Geburt sehr schlecht. Habe ihn bis ca. 4 Wochen voll gestillt, danach abgestillt. Dachten zuerst, dass es an der Gelbsucht lag (musste behandelt werden), aber danach wurde es auch nicht besser.

    Er trinkt jetzt am Tag zwischen 670 und 770 ml, verteilt auf 7-9 Mahlzeiten, bei denen er mit Mühe 100 ml trinkt.

    Beim Trinken schluckt er oft sehr viel Luft (kurioserweise nachts eher nicht), die Bäuerchen dauern oft sehr lange. Nach 55 ml hat er meist erstmal genug. Die trinkt er in ca. 20 Min. Danach brauchen wir dann bis zu einer Stunde, bis er halbwegs satt ist und schlafen möchte (wobei das auch eher selten ist). Auch an der Brust hat er sehr viel Luft geschluckt und eine Stunde zum Trinken benötigt.

    Wir füttern Nestlé Beba HA Pre. Scheint ihm auch zu schmecken. Möchte ungern wechseln. Wenn wir Sab Simplex geben, kommen die Bäuerchen schneller, der Trinkvorgang dauert aber trotzdem gut und gerne noch eine Stunde oder mehr.

    Ausprobiert haben wir zuerst Avent-Sauger - gingen gar nicht - und dann Nuk First Choice S. Die gehen ganz gut. Haben auch mal zwischendurch MAM 1-Sauger gehabt. Keine Veränderung.

    Meine Frage nach der langen Vorrede: Was kann ich tun, damit der kleine Mann schneller trinkt? Kann ich überhaupt etwas tun? Ich muss sagen, dass ich ziemlich fertig bin durch sein Trinkverhalten, zumal jetzt, wo er mitten in einem Wachstumsschub steckt und alle zwei Stunden vllt. 60 ml trinkt. Wird das Trinken vielleicht nach diesem Schub besser? Oder muss ich durchhalten und auf die Beikost irgendwann hoffen, dass es damit besser wird? Bin für Tipps dankbar.

    Viele Grüße
    Bianca
    P.S. Ich hoffe, dass ich bald wieder in den Thread schauen kann. Hängt von der Laune des kleinen Mannes ab. :baby:
     
  2. AW: Trinkprobleme

    Das klingt ja nicht so toll, aber ich denke, da wirst du einfach abwarten müssen, bis er etwas fitter ist und dann vielleicht etwas schneller trinkt!
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Trinkprobleme

    Liebe Bianca,

    lies dir das bitte durch
    http://www.babyernaehrung.de/Erste-Hilfe/trinkprobleme

    und melde dich hier nochmal ob du 1. dein kind darin erkennst und 2. probiere die Sauger Gr. 2 Milchlochung bitte aus. Steht alles im Text.

    Gute Besserung und Liebgruß Ute
     
  4. Thebia

    Thebia Geliebte(r)

    Registriert seit:
    12. Juli 2010
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Im Norden
    AW: Trinkprobleme

    Hallo Ute,

    vielen Dank für deine Antwort und den Link. Ich werde die Sauger Größe 2 einmal ausprobieren.

    Ob wir die Trinkmenge unseres Sohnes überschätzen, weiß ich nicht. Bei der U3 meinte der Kinderarzt, der Kleine hätte nicht genügend zugenommen und wir sollten ihn zum Trinken animieren. Hier nochmal die genaue Gewichtszunahme (hatte ich gestern nicht mehr zusammen bekommen):

    Geburt am 18.05.: 3280 g
    U2: 2980 g
    Entlassung 25.05. (nach Phototherapie): 3010 g
    - Umstellung auf Flasche - ab hier Trinkmenge zwischen 400 und 500 ml
    U3 am 26.06.: 3820 g (die Hebamme hatte dieses Gewicht schon knapp eine Woche vorher gemessen)
    - Trinkmenge ab hier um die 700 ml
    Kinderarzt am 22.07.: 4600 g

    Ich denke schon, dass der Kleine ein Vakuum in die Flasche zieht. Allerdings gleicht das meist das Ventil am Sauger aus. Da sieht man dann, wie die Bläschen in die Flasche blubbern. Manchmal habe ich das Gefühl, dass das ein bisschen zu gut funktioniert und er zu viel Milch in den Mund bekommt. Er lässt ab und zu auch selber Luft in die Flasche.

    Der Stuhlgang und die Pupse riechen oft sehr stark. Aber ich dachte, dass das normal wäre bei Flaschennahrung? Hat das denn etwas zu bedeuten?

    Einen unregelmäßigen Schlaf-/Wachrhythmus haben wir definitv. Auch wenn ich versuche, ihn konstant zu halten, funktioniert das nicht gut. Entweder kann der Kleine nicht einschlafen wegen Bäuerchen, die er einfach nicht los wird (auch nach ewigem Helfen nicht - ist allerdings mit Sab Simplex besser), oder er pupst sich wach (auch das ist mit Sab Simplex besser). Mein Kinderarzt hat mir aber eher von Sab Simplex abgeraten und meinte, das Pupsen etc. würde sich nach drei Monaten geben. Fencheltee hilft leider aber nicht.

    Vielen Dank noch einmal für dein Forum und die viele Mühe, die du dir machst. Ich wüsste nicht, an wen ich mich sonst hätte wenden sollen. Meine Hebamme war leider keine große Hilfe...

    Ich schreibe dann, wenn ich die größeren Sauger ausprobiert habe, wie's gelaufen ist.
    Viele Grüße
    Bianca
     
  5. Thebia

    Thebia Geliebte(r)

    Registriert seit:
    12. Juli 2010
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Im Norden
    AW: Trinkprobleme

    Guten Abend,

    wir haben jetzt die Nuk-Sauger Größe 2 ausprobiert. M ging leider gar nicht, da er da einfach viel zu viel Milch in den Mund bekommen hat. Aber S scheint gut zu funktionieren. Es dauert zwar immer noch recht lange, bis er getrunken hat, aber dafür trinkt er mehr und ist satt. Er hat heute in 50 Minuten 160 ml getrunken. Dabei war eine Wickelpause - da Windel zwischenzeitlich voll und Sohnemann unzufrieden - sowie die Zeit, die ich noch für das Nachschlagfläschchen brauchte. Außerdem waren zwei Pausen dabei für Bäuerchen. Alles in allem würde ich sagen, hat er insgesamt 25-30 Minuten getrunken. Das ist doch schonmal eine Verbesserung. *freu* Und statt 8-9 Mahlzeiten hatten wir dann heute 6, wobei die Abendmahlzeit weitaus länger gedauert hat. Aber das ist nicht so schlimm. Jetzt schläft er selig. Hoffentlich so wie gestern bis 2 oder 3 Uhr.

    Vielen, vielen Dank für den Tipp mit den größeren Saugern. Ich hoffe, dass das heute nicht nur ein Zwischenhoch war... :meditiere und wir jetzt auf einem schonmal etwas besseren Weg sind.

    Viele Grüße
    Bianca
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Trinkprobleme

    Prima! Bleib frohen Mutes und guter Hoffnung. Es wird jeden Tag besser :bussi:
     
  7. Thebia

    Thebia Geliebte(r)

    Registriert seit:
    12. Juli 2010
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Im Norden
    AW: Trinkprobleme

    Hallo Forum,

    jetzt muss ich den Thread doch noch einmal weiterführen. Nachdem sich das Trinkverhalten meines Kleinen kurzfristig gebessert hatte, wurde es wieder schlimmer. So schlimm, dass ich richtig mit den Nerven runter war - nicht mehr schlafen konnte, gar nichts.

    Wir haben dann festgestellt, dass ihm die Beba HA Pre wohl doch nicht bekommt, denn das Schreien fing schon beim Trinken an. Die ersten Schlucke waren okay, dann ging's los. Er hat sich gebogen und durchgedrückt. Es konnte nichts anderes sein als Blähungen. Sab Simplex hat auch nicht mehr geholfen. Schlussendlich haben wir dann gestern Aptamil Comfort geholt. Und siehe da, das Trinken geht viel einfacher - wenn auch noch lange, er traut dem Braten noch nicht - und Mama und Sohn erholen sich so langsam. Stuhlgang hatte er dann auch eben. Hat sich noch gequält, da am Anfang noch dunkelbraun, aber zum Schluss ging's besser, da weicher und flüssiger. Ich hoffe, dass er dann jetzt auch mal wieder jeden Tag Stuhlgang hat und sich nicht mehr so quälen muss.

    Meine Fragen jetzt:
    Kann ich nach einer Woche oder so (je nachdem, wie lange es dauert, dass der Kleine sich nicht mehr immer quält) auf Aptamil Pre (langsam, Flasche für Flasche, wobei wir noch keinen Rhythmus und keine festen Trinkmengen haben) umstellen? Möchte nicht auf Dauer die Spezialnahrung geben, wenn möglich.
    Was wäre, wenn ich Aptamil HA nehmen würde? Wäre dann Stuhlgang wieder quälend und Trinken auch? Kann man das vorhersagen? Wahrscheinlich nicht, oder? Nur wünsche ich dem Kleinen meine Allergien nicht. Wobei mein Freund allergiefrei ist, das Risiko für Allergien also eher gering.

    Mit dem Kinderarzt habe ich noch nicht geredet. Ist auch eher aussichtslos, da er bei der Impfung vor zwei Wochen zu den Blähungen nur meinte, dass sich das auswächst. Werde wechseln, aber erst, wenn wir in ca. anderthalb Monaten in eine andere Stadt umziehen.

    Einen Termin bei einer Osteopathin habe ich auch mal gemacht. Der ist allerdings erst in zwei Wochen. War froh, dass sich überhaupt eine zurückmeldete. Hauptsache überhaupt Termin. Sicher ist sicher.

    Viele Grüße von einer etwas entspannteren und jetzt fast zum ersten Mal die Babyzeit genießenden
    Bianca
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Trinkprobleme

    Hallo,

    ich würde dir empfehlen jetzt einfach mal eine Weile Apta Comfort zu füttern und schlicht abzuwarten. Es ist zwar eine Spezialnahrung, aber für mich eine sehr gute die als Dauernahrung problemlos gegeben werden kann. Und wenn es jetzt "greift" und ruhiger wird, dann sollte auf keinen Fall an die nächste Umstellung gegangen werden.

    KOMMT ZUR RUHE - das ist jetzt das A und O

    Gute Besserung und Liebgruß
    :ute:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. sauger größe 2 bei trinkproblemen

Die Seite wird geladen...