Trink menge Frühchen

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Miatia, 13. Juli 2013.

  1. Miatia

    Miatia Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo ich bin neu hier habe zwar schon viel bei euch gelesen bin aber noch auf keine antwort gestoßen dir mir hilft vielleicht weiß ja jemand eine Antwort.

    Mein Sohn wurde in der 33+2 ssw geboren wegen Plazenta Lösung.
    Nach 3 wochen durfte er auch heim mit 2200kg (geb 4.5.201:relievedface:
    Er trank recht schnell 100ml und auch 130. Doch dann kam der 19.6 (eigentliche geb termin) da fing das spucken an. Der kia meinte Ar nahrung das blieb drin nur bekam er davon durchfall. Das war so schlimm das er troz 6x130 ml kein Gewicht zunahm. Dann musste er ins kh dort stellte man ihn auf beba ar um 6x 130ml. Das half 7 tage (grün stink sthl bekam er davon).
    Nun bin ich runter auf 110 ml das spucken geht weiter. Nun zu meiner frage wie entwickelt sich der Magen der Frühchen kann ich hier von ausgehen das ich Milchmenge nach Korrektur datum geben muss. Ich versuch später 100ml in hoffnung Das es drin bleibt.

    Es wurde eine Sono gemacht. Magen ausgang ok. Zudem kommt noch eine Blutarmut ( wird behandelt) und Nabelbruch. Gewichtszuhname aktuell ca 10g am tag oder null.


    Schon einmal vielen dank Miatia
     
  2. Thalea

    Thalea (E)I-App

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    2.806
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: Trink menge Frühchen

    Krümel kam bei 28+2 und hat bei Entlassung ein ähnliches Gewicht und ähnliche Trinkmengen gehabt, nur habe ich ihn gestillt. Er hat auch sehr lange gespuckt, da musste ich dann durch und eben viel waschen, geschadet hat es ihm nicht. Er hat gut zugenommen. Wieviel er wirklich getrunken hat, weiß ich nicht. Ich hab keine Stillproben gemacht. Er kam ein mal am Tag auf die Waage, das war's.
    Hat er denn beim spucken zugenommen? Oder kamen direkt wieder die Flaschen zum großen Teil raus?

    Bei uns war das spucken erst mit Einführung der Beikost mit korrigiert 5,5 Monaten langsam vorbei. Bis dahin ging nichts ohne Spucktücher und häufiger umziehen (mich und Krümel ;) ).
    Im Schnitt hat er so 50 Gramm am Tag draufgepackt ca. Trotz der ganzen Spuckerei. Aber mit der Zunahme hatten wir auch nie Probleme.
     
  3. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.375
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Trink menge Frühchen

    Unser hat auch gespuckt. Gestört hat es ihn nicht und zugenommen hat er auch.

    Lagerst du ihn im Bett etwas höher am Kopfteil? Das hat bei uns viel geholfen. Und ich hab meinen erst später hingelegt, also nicht direkt nach der Mahlzeit wieder ins Bett sondern hatte ihn noch halb sitzend bei mir. Er brauchte auch immer 100000000 Jahre zum Bäuerchen machen. Wir liefen teilweise 30 Minuten durch die Gegend.
     
  4. Thalea

    Thalea (E)I-App

    Registriert seit:
    24. Mai 2012
    Beiträge:
    2.806
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Ruhrgebiet
    AW: Trink menge Frühchen

    Stimmt, Bäuerchen machen war auch ein Thema. Später hat es gut geklappt, wenn ich ihn kurz auf den Bauch gelegt hab, dann kams meist innerhalb von ein paar Minuten. Und ich hatte ihn auch recht lang auf der Schulter liegen, damit er aufrecht war. Gespuckt hat er trotzdem, teilweise auch im hohen Bogen ;) Aber das sieht immer nach mehr aus, als es ist.
    Wenn der Magen soweit ok ist, vielleicht doch noch mal Pre probieren und mit dem Spucken leben, insofern er dabei zunimmt?
    Und auf Mengen hab ich nie geachtet beim stillen. Hab immer so viel angeboten, wie er trinken wollte. Wurde in der Klinik ja auch so gemacht zum Schluss, da hat er ad lib getrunken. Maximalpause waren allerdings 6 Stunden, dann wurde er geweckt. Teilweise hat er die Flasche ausgetrunken und dann nen Heidenaufstand wegen 10ml gemacht ;) Meist haben die Schwestern dann noch mal 50 warm gemacht, er hat zwei mal genuckelt und dann war gut.

    Nabelbruch ist nicht wild, haben viele Frühchen und verwächst sich bis zum ersten Lebensjahr normalerweise. Erst danach kann man über eine Behandlung nachdenken. Beim Krümel hatte ich teilweise das Gefühl der Nabel platzt jeden Moment, wenn er gebrüllt hat. Mittlerweile guckt er nur noch ein bisschen raus, ist aber ok.

    Hast du eine Hebamme? Oder ruf sonst mal in der Klinik an, wo er gelegen hat. Die helfen auch nach der Entlassung noch. Du kannst als Mutter eines Frühchens auch eine sozialmedizinische Nachsorge bekommen, hatten wir damals zusätzlich zur Hebamme, die von Frühchen nicht so viel Ahnung hatte. Da kam dann eine Schwester der Neo ein mal die Woche zu uns. Übernommen hat's die Krankenkasse.
     
  5. lena_2312

    lena_2312 Fotoholic

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    21.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Burgstädt
    AW: Trink menge Frühchen

    Unsere große Maus kann damals auch aus gleichem Grund 6 Wochen zu früh.

    Sie trank lange sehr wenig, dafür aber 8 mal. In dem Alter waren wir noch bei 70-80ml. Das blieb dann auch drin.

    LG Uta
     
  6. Redviela

    Redviela nomen est omen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    10.144
    Zustimmungen:
    132
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Crailsheim
    AW: Trink menge Frühchen

    Schau auch mal auf Utes Seite zum Thema Speikinder
     
  7. Miatia

    Miatia Gerade reingestolpert

    Registriert seit:
    13. Juli 2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Trink menge Frühchen

    Vielen dank für die Antworten.
    Also Bauern tut er zum schluss schwer dauert bis zu 20 min. Hoch lagern machen wir auch. Zum spucken : trinken, pause bauer platsch das geht bis zum ende :) nach ca 2 st nochmal hoch zum bauern sonnst leuft der quark hoch kurz vorm nächsten essen klare brühe. Ich habe mich soweit dran. Gewöhnt. Gewicht war vor kurzem 4,5kg unter der pre ist er explodiert. Jetzt schleicht das Gewicht. Auf der neo hatte ich schon angerufen mit dem erfolg das jetzt k-neo zuständig ist sie ihn auf beba umgestellt hatten und ihn nicht behandelt hatten sprich Blutarmut. Hebamme ist schwer zu bekommen hier. Der beste spruch war ja dem dicken macht das ja nix aus wir machen erst was wenn er abnimmt. Das kam vom Oberarzt. Nun hoffe ich das es mit einführen von brei später besser wird
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Trink menge Frühchen

    Liebe Miatia,

    willkommen im Forum.

    Es kommt ab und zu vor, dass Johannisbrotkernmehl (Bestandteil der AR Nahrungen) zu sehr weichen Stuhlgängen führen.
    Es gibt jetzt ein Andickungsmittel mit dem Namen Aptamil AR Andickungsmittel welches in solchen Situationen für die normalen Babynahrungen eingesetzt werden kann.
    Ruf einfach mal bei der Aptamil-Hotline an.

    Wenn ein Reflux besteht, und danach liest es sich, fließt alles was dünnflüssig ist hoch .... da hilft am Ende des Tages die Hochlagerung nicht wirklich.

    Und natürlich sollte die Gewichtszunahme weiterhin kontinuierlich laufen .... und abzuwarten bis "der Kittel brennt" ist nach meinem Gefühl nicht angesagt. Es ist genau richtig dass du dir klinische Hilfe gesucht hast.

    Blutarmut ist bei vielen Frühchen ein "Klassiker" und sicherlich bekommst du Eisentropfen für ihn. Die sollten helfen.

    Liebe Grüße und gute Besserung wünxcht
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...