Todesfall

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von janniksmamie, 15. August 2005.

  1. janniksmamie

    janniksmamie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Region Hannover
    Da dies nicht wirklich ein Thema für den KK ist (eigendlich ja schon, aber für mich nicht) und ich auch nur Rat brauche, stelle ich das jetzt hier ein.

    Ich bin heute von der Polizei benachrichtigt worden das mein Vater tot in seiner Wohnung gefunden wurde. Näheres weiß ich auch noch nicht, da mein Vater in Erlangen gewohnt hat und unsere Polizei nur nach Angehörigen gesucht hat. Meine Eltern sind seit Jahren geschieden und von daher muss ich mich jetzt wohl um die Angelegenheiten kümmern. Dazu hab ich jetzt ein paar fragen:

    1. da die Todesursache noch nicht 100%ig geklärt ist, wird wohl eine Obduktion gemacht. Reicht das wenn ich einen Bestatter beauftrage und der regelt alles weitere wie z.B. wann die freigabe erfolgt usw?

    2. Kümmert sich der Bestatter auch um die notwendigen Papiere damit ich an das Bankkonto und ggf. Sparbücher usw komme.

    3. Wenn mein Vater keine rücklagen hatte, muss ich dann die Beerdigung bezahlen und kann ich überhaupt schon einen Bestatter beauftragen bevor das geklärt ist?

    4. was muss ich noch alles beachten? (Wohnung auflösen ist klar und was sonnst?)


    Nehmt es mir bitte nicht übel das sich das ganze so hartherzig anhört, aber ich habe nicht den besten Kontakt zu meinem Vater gehabt (um ehrlich zu sein hatte ich gar keinen)

    LG
    Heike
     
  2. oh, heike. tut mir leid. wie auch immer du zu deinem vater standest.


    zu 1. müsste eigentlich die polizei alles weitere übernehmen, soweit ich das weiß. und die sagen dir dann, wann der leichnam freigegeben wird. hast du von der polizei nichts genaueres erfahren? hast du einen ansprechpartner, eine tel.-nr. von denen?

    ansonsten ruf doch einfach ein bestattungsunternehmen an und frag, wie das gehandhabt wird. die haben da routine und nehmen das auch ab.

    bei den anderen sachen hab ich erst recht keine ahnung von.
     
  3. Hallo Heike,

    mein Beileid - auch wenn Du keinen Kontakt zu Deinem Vater hattest.

    Erst mal vorab: alles, was der Bestatter macht, wird gnadenlos abgerechnet. Hol Dir ein Angebot, mach eine Pauschale aus - sonst kann es wirklich teuer werden.

    1. Wenn eine Obduktion angeordnet wurde, wird Dein Vater erst in einem Leichenschauhaus liegen, bis genaues feststeht. Du musst wissen, wo das ist.
    Der Bestatter muss ja Deinen Vater dann dort "abholen". Wenn die Polizei ihn "freigegeben" hat, kann er von dem von Dir beauftragen Bestatter geholt werden für die Beerdigung. Das geht normalerweise spätestens innerhalb 7 Tagen.

    2. Normalerweise bekommst Du vom Bestatter schon die Sterbeurkunde. Mit dieser kannst Du dann zum Nachlassgericht und zu Banken z. B. War Vermögen da (Haus, Wohnung, mehr Geld) wird das übers Nachlassgericht geregelt. Die prüfen dann erst, ob noch andere Leute darauf Anspruch haben.

    3. Hier erst mal ein Link:
    http://www.swr.de/ratgeber-recht/archiv/2004/11/28/index8.html

    Normal bist Du als Angehöriger verpflichtet die Kosten zu übernehmen. Nach § 15 Bundessozialhilfegesetz kann es aber übernommen werden. Da musst Du auch einen Antrag stellen und dann wird geprüft, wieviel und ob es was gibt.

    Ansonsten gäbe es ja noch das Armenbegräbnis - vermutlich wäre es Dir egal,wenn es auch nur ein solches ist.

    Normal kannst Du schon den Bestatter beauftragen - vorsichtshalber aber jedoch erst Erkundigungen wegen der Erstattung einholen.

    4. Wohnung, Konten, Telefon, Versicherungen, irgendwelche Beiträge. Allein Konten auflösen reicht meist nicht - also jede Menge Schreibarbeit. Am besten sämtliche Unterlagen bei Deinem Vater suchen. Dort musst Du immer eine original Sterbeurkunde oder eine Kopie hinsenden (jedes Original kostete bei uns 5 Euro).

    Bist Du die einzige Verwandte?
    Hatte er vielleicht eine Sterbeversicherung?
    Lebensversicherung?

    Alles Liebe
    Sandy
     
  4. Hallo Heike,

    ich drücke mal auch mein Mitgefühl aus, egal wie Ihr zueinander standet, aber immerhin ist jetzt für Dich eine Menge zu erledigen. Ich stand vor fast fünf Jahren auch vor dem Fall, dass mein Vater tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde und ich mich um alles kümmern musste... (hatten doch ein relativ gutes Verhältnis und ich stürzte mich so in dieses ganze Orgazeugs, dass ich keine Zeit zum trauern fand, jedoch hinterher haute es mich um)...

    das wichtigste hat Sandy schon erwähnt.

    Auf alle Fälle musst Du die Papiere vor Ort sichten, so hart das auch klingt. ob noch alte Rechnungen offen sind, Leihvideos/DVDs sich in der Wohnung befinden oder irgendetwas, wo hinterher mit Kosten zu rechnen sind...
    Kontakt mit den Vermietern Deines Vaters aufnehmen und besonders mit dem Arbeitgeber, sofern er noch gearbeitet hat und sämtliche weitere Vertragspartner wie Versicherungen, Telefongesellschaften, Versandhäuser, etc. abklappern und abtelefonieren bzw. schriftlich benachrichtigen...

    bei der Sparkasse meines Vaters z.B. reichte die Sterbeurkunde und die Tatsache das ich seine Tochter bin (Personalausweis), um die Konten aufzulösen... (da mein Vater noch Schulden hatte, waren die auch nicht wirklich unkooperativ)...

    Die Sterbeurkunde kommt ziemlich schnell, sobald der Leichnam zur Bestattung freigegeben ist...

    würde in einem persönlichen Gespräch mit dem Bestatter schauen, wieviel er Dir abnehmen kann, jedoch wie Sandy schon schrieb, die berechnen jeden Furz, den die lassen (sorry, aber ich bin da etwas gebeutelt gewesen)...

    ich wünsche Dir viel Kraft durch die nächsten harten Tage und versuche, wenn möglich, Dich etwas durch Freunde oder andere Verwandte unterstützen zu lassen...

    LG
    Silke
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    :rose:

    Stille Grüße

    So wird dein Vater am Ende seines Lebens in dein Leben mit aller Macht hinein katapultiert. Ich wünsche dir helfende Hände, einen klaren Kopf bei der Ordnung des Unvermeintlichen aber auch das Finden eines Zugangs zu deinen Wurzeln - zu einem Teil von dem dem das du bist.

    :rose:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...