Tischmanieren (lang)

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von La Bimme, 20. Juni 2005.

  1. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo zusammen!

    Was kann ich tun, damit Fridolin so isst, dass es für alle Beteiligten angenehm ist?

    Die Zeit des Experimentieren sollte in seinem Alter eigentlich vorbei sein (zumindest was das Essen betrifft). Er kann vernünftig essen. Aber momentan: Essen unter den Tisch oder sonst wie durch die Gegend werfen, Belag runterlutschen statt abbeißen, Finger in die Butter stecken, auf meinen oder FridoPapas Teller langen, Brot auseinanderpolken, Mund am Ärmel statt an der Serviette abwischen (bei Oma und Opa auch gerne an der Couch)....

    Das geht schon eine Weile so. Und mein sonst für Erklärungen so empfängliches Kind stellt auf Durchzug. Butter wird z.B. schon gar nicht mehr in seine Reichweite gestellt. Wir machen die Brotstücken auf seinem Teller mittlerweile schon wieder kleiner. Aber muss ich denn wirklich wieder mit Babyhäppchen anfangen?
    Momentan sind wir bei Oma du Opa, die er sehr mag. Und da wird es so krass, dass ich jetzt mal posten muss. Es vergeht keine Mahlzeit, wo für ihn das Essen nicht schon vorher beendet wird. Manchmal schick ich ihn raus, und spätestens wenn ich brülle, steh ich als die unfähige Mutter da.

    Wir sind nicht die Leute, wo Knigge hoch drei herrschen muss. Aber wenn ich ihm sage, dass ich nicht mit ihm am Tisch sitzen mag, wenn er sich so bei Tisch verhält, dann ist das nicht mal pädagogisch daherübertrieben. Es kekst und ekelt mich wirklich an. (Nicht Fridolin, aber dieses Rumgelutsche und Gemantsche.)

    Wie kann ich Fridolin vermitteln, dass Essen etwas ganz Normales ist, wo nicht viel Gehampel drum gemacht werden muss, wenn die Wahrung der Tischsitten an sich schon zum Gehampel wird?

    Bis jetzt ist mir selber nur eingefallen, dass wir selber auch genauer werden mit „Mein Essen ist mein Essen“ und dass z.B. das Abbeißen-Lassen beim anderen absolut unterbleibt. Da hoffe ich, dass wenigstens deutlicher wird, dass nicht einfach irgendwo rübergelangt wird. Einfach darauf hinweisen, dass man vorher fragen muss, reicht offenbar als Orientierungshilfe nicht aus.
    Aber sonst? Hat jemand Ideen?

    Danke und liebe Grüße
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Katja,

    üps, daß Problem kenne ich zur Genüge :-?

    Leider ist es immer wieder so, daß Kinder einfach auch mal Rückschritte machen - vor allem während oder vor Entwicklungsschüben. Jonathan hat gerade auch wieder eine Matschphase :umfall: Während diesen habe ich verstärkt angefangen, ihm das Essen selber auf die Gabel zu stecken oder auf den Löffel zu schieben. Und siehe da, nach kurzer Zeit wars schon wieder besser - und er hat wieder selbstständig oredntlich gegessen.

    Ansonsten würde ich dazu tendieren einen Kinderknigge in der Nähe des Tisches aufzuhängen. Natürlich mit Fridolin zusammen entworfen und gemalt. Das hat bei uns zu Zeit ständiger Zappelei und aufs Klo gehen während dem Essen gut geholfen.
    Wenn's ganz schlimm wird, hätte ich noch die Idee eine Sonnen/Wolkenliste einzuführen. Für anständig essen eine Sonne für Gelümmel und Gematsche eine Wolke. Bei einer bestimmten Anzahl, gibt es etwas bestimmtes :)

    LG Silly
     
  3. Hallo,

    mit Sonne und Wolken die Idee finde ich auch gut. Wenn auch das längerfristig nicht hilft: Konsequenz... ich weiß ich weiß ....
    Aber bei uns hat es geholfen. Nachdem Rebecca uns ewig ihr angematschtes Zeug auf den Teller gelegt hat - uns! auf den Teller wohlgemerkt - habe ich angefangen, jedesmal 2 mal zu sagen, daß der Teller gleich wegkommt. Wer mantscht, hat keinen Hunger, dann gibt es auch nix. Und beim 3. mal kam der Teller unter großem Geschrei weg! Und es gab erst wieder zur nächsten Mahlzeit was... hat ewig gedauert - aber jetzt hat sie es raus... mittlerwiele kann man mit ihr ausgehen und sie benimmt sich. Manchmal saut sie mit 4 Jahren auch mal wieder rum - aber ich habe festgestellt, daß sie sich außerhalb unserer 4 Wände 1A benimmt - alle Leute sind echt begeistert ... naja, solange sie sich draußen echt benimmt . .. :)

    LG Scrollan
     
  4. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Solange es beim Geschrei bleibt....
    Heute flog als Antwort meine Kaffeetasse über die Couch. Ohne Vorwarnung.

    Die Sonne-Idee behalte ich mal im Hinterkopf. Fridolin liebt Aufkleber. Vielleicht lässt sich da was machen. Ich hoffe, denn ich fühl mich schon ganz schon sch***, wenn ich dann so streng und wütend werde, jedenfalls wenn sich das wegen eines bestimmten Themas ständig wiederholt. Solange das Einzelfälle bleiben steh ich dazu. Aber im Moment gefällt es mir eben gar nicht.
     
  5. Oh weh das kennn ich - seit fast 10 jahren predige ich ímmer das Gleiche: Ellenbogen vom Tisch, Gabel zum Mund und nicht umgekehrt... es ist sowas von nervig - aber es lohnt sich: Es gibt viele Kinder in Felix' Alter die es nicht gerlernt haben - und das ist in diesem Alter schon lange nicht mehr süss wenn ohne Messer das vorgeschnittene Essen schmatzend und maulend reingestopft wird - DURCHHALTEN, immer wieder ermahnen besser ausgedrückt: erinnern ;-) Notfalls vom gemeinsamen Essen ausschließen!

    Meine Kinder stochern mantschen und puhlen eigentlich nur wenn sie nicht hungrig sind - kann es daran liegen???

    LG Ela
     
  6. ich glaube schon dass es daran liegt denn ich mach das heute noch manchmal so wenn ich keinen hunger hab und mein kopf vor gedanken brummt dann stocher ich auch schon manchmal mit der gabel auf dem teller rum

    bei uns ist es so melina hat tage da will sie nicht essen dann spielt sie nur matscht rum geht sogar soweit dass sie das essen in den mund steckt drauf rum kaut und dann wieder ausspuckt (echt köstlich) das darf 1 mal passieren (kann ja sein dass es nicht gut ist) beim 2 mal wird verwarnt beim 3 mal ist schluss und meine kaffetasse über die couch schmeissen geht gar nicht dann gehts sofort ins bett (auch wenn ich noch nicht fertig bin mit essen

    was manieren angeht da seh ich das noch nicht so genau (ok sie ist erst 2) wenn sie meint mit den fingern essen zu müssen dann darf sie das wenn sie isst und nicht damit spielt. ruhig sitzen bleiben? naja wenn sie auf dem stuhl hin und her rutscht gehts ja noch aber aufstehen gibts nicht da gehts genau so wie mit dem matschen 1,2 und beim 3 mal ist es vorbei
    ich denke mir mit ein bisschen konsequenz geht das
    und ich bin überzeugt davon dass wenn kinder matschen oder mit dem essen spielen sie keinen hunger haben

    von daher ich wünsch dir noch viel geduld und viel glück
     
  7. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallochen,

    das kann ich so nicht stehen lassen. :) Zumindest nicht so allgemein formuliert, denn das trifft oft nicht zu.

    Kinder spielen nunmal, es gehört nunmal mit zum Lernen daß die Zwerge auch mit Essen zu spielen. Wie fühlt sich der Reis an? Ist die Suppe heiß? Ups, der Fingerr verschwindet im Kartoffelbrei - der ist ja gar nicht hart! All das sind Lerneffekte - die absolut wichtig sind für die Zwerge - und da sie nur an Essen kommen, wenns auf dem Tisch steht, müssen sie es wohl während dem Essen erlernen.

    Dazu kommt, das Kinder extrem leicht ablenkbar sind. Während dieser Spielerfahrungen wird schlicht und ergreifend vergessen zu essen.

    Also, laßt den Kids auch ab und zu die Chance mit Essen zu lernen :zwinker: auch wenns matschig wird.

    LG Silly
     
  8. Hhm, nicht hungrig?
    Ich glaube, wir essen ja auch oft, weil einfach die Zeit ran ist, ohne nun extrem hungrig zu sein.
    Soll ich am Wochenende bis um 11 mit dem Frühstück warten? Und dann bis um 5 mit dem Mittag?
    Wir haben weniger das Problem mit dem Mantschen als vielmehr mit dem Wegrennen. Es heißt immer, Kinder holen sich schon, was sie brauchen. Aber man kann nicht zwischendurch und auf die Hand mal eben schnell was Gesundes (geschweige denn Warmes) essen. Mittag gibt es eben immer mittags, auch wenn jetzt der Magen noch nicht so wahnsinnig knurrt. Und wenn ich Friedrich jedesmal gewähren ließe, wenn er meint, er sei schon satt, dann bestände er nur aus Haut und Knochen (er wiegt ohnehin mit 3 1/2 nur 14,5 kg - das haben andere mit 1 1/2).

    Das war jetzt weniger zur Matsch-Frage :oops: , aber was das betrifft, finde ich die Sonne-Wolken-Variante zumindest einen Versuch wert.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...