tippi aus afrika

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von maja, 22. Oktober 2002.

  1. ich kann allen nur diese tolle buch ans herz legen "tippi aus afrika" von tippi degre, ullstein verlag.

    [ISBN]3550071647[/ISBN]


    es handelt sich dabei um ein großformatiges buch mit wunderschönen fotografien, in dem das mädchen tippi aus ihrer kindheit in afrika berichtet, ihre beziehung zu den tieren und menschen dieser region ist in den fotos wunderschön festgehalten.
    das mädchen ist mit seinen eltern, einem franz. fotografenpaar in namibia ohne festen wohnsitz aufgewachsen und die eltern haben ganz tolle fotos zu diesem bildband beigetragen.
    ich hatte mir das buch aus der bücherei ausgeliehen, in erster linie für mich, da ich in einem zeitungsartikel darüber gelesen hatte, und außerdem, weil meine schnuppe eine vorliebe für elefanten hat, die wollte ich ihr in diesem buch zeigen, dachte mir, sie wäre noch zu klein dafür(1 1/2)..denkste..mittlerweile besitzen wir ein eigenes exemplar, denn meine süße verlangt mindestens 5x tägl. nach "pippi"(sie spricht noch nicht soo viel, aber das kann sie schon sagen), ich weiß auch schon auswendig, welche favoriten auf welchen seiten sind (seufz, kann das buch eigentlich schon nicht mehr sehen :-D )..
    trotzdem kann ich es nur empfehlen, auch für ältere kinder, die tiere lieben, auch toll als weihnachtsgeschenk geeignet..
    ja, es gibt auch eine internetadresse zum schnuppern:
    www.tippi.org
    da könnt ihr euch ein bild davon machen, wie dieses buch aussieht!
    also ich werde es heuer zu weihnachten sicher mehrfach verschenken, allerdings achtung:suchtgefahr bei kindern gegeben!!
    viel spaß
    maja
     
    #1 maja, 22. Oktober 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juli 2005
  2. Hallo Maja,
    ich habe auch schon von diesem Buch gehört und wollte es mir schon immer mal kaufen. Hab es aber auch immer wieder vergessen. Du hast mich jetzt wieder drauf gebracht. Ist bestimmt bei meiner nächsten Amazon-Bestellung dabei. Erst les ich es alleine und später mit Vinzent :jaja: .
     
  3. Seid mir nicht böse, aber ich finde es unmöglich, wie diese Eltern ihr Kind vermarkten. Ich würde das nicht unterstützen. Lieber ein schönes Buch weniger im Schrank - es gibt auch sonst genug Tierbücher mit tollen Fotos.

    Viele Grüße
     
  4. also beate, da hab ich schon ganz schön geschluckt, als ich deine meinung las..da muss ich nochmal stellung nehmen...
    ich kann beim besten willen nichts anrüchiges an diesem buch entdecken, finde auch nicht, dass das kind vermarktet wird, die eltern sind nun mal fotografen, das ist ihr job, davon leben sie...und wenn ich so außergewöhnliche fotos von meinem kind hätte und die möglichkeit, ein buch daraus zu machen,...warum nicht..?? ich wüsste nicht, wodurch das kind zu schaden kommen sollte, das wäre für mich ein grund, das so (über?)kritisch zu sehen wie du..
    egal, meine kleine liebt ihre tippi ("pippi")über alles, ein "normales" tierbuch fand bei weitem nicht die resonanz, es ist eben das kind auf den fotos, das den zauber ausmacht..
    habens heute schon angeschaut und auch mich bezaubern noch immer die natürlichkeit und positive ausstrahlung dieser bilder-auch nach dem 2346.mal(seufz), vermarktung hin o. her..
    da dürfte man sich schon gar keinen film ansehen, in dem kinder mitspielen, die werden oft von ihren eltern gnadenlos zu castings etc. geschleppt...
    also ich finde man kann überall ein haar in der suppe finden, wenn man will..
    ligrü maja
     
  5. Hallo Maja,

    es muß ja nicht jedem das gleiche gefallen. Ich schreibe Dir mal auf, was mich an diesem Buch (und ähnlichen) stört. Das nächste Buch dieser Art, von dem ich las, heißt "Montana das Schneekind", da haben Eltern mit ihrer nicht mal einjährigen Tochter eine monatelange Kanada-Wildnis-Tour mit bis zu minus 40 Grad gemacht - und darüber ein Buch geschrieben. Die Eltern wissen halt genau, daß Bilder und Berichte von Erwachsenen auf noch so spektakulären Touren schlechter zu verkaufen sind (es gibt halt viele davon), als wenn noch ein kleines Mädchen dabei ist (es sind anscheinend immer Mädchen).

    Ich lehne es erst einmal ab, Kleinkinder auf gefährliche und / oder strapaziöse Reisen mitzunehmen. Man kann sie nicht nach ihrer Meinung fragen. Erwachsene halten mehr aus, und sie entscheiden, ob sie die Tour machen wollen, Kinder nicht. Die Tippi-Bilder sehen zwar natürlich aus, aber sie sind eindeutig inszeniert und auf maximale Wirkung optimiert. Welche Risiken für das Kind die Eltern dabei eingegangen sind, wissen sie allein, aber risikolos war es mit Sicherheit nicht.

    Ich finde es auch unmoralisch (oder wie soll ich es sonst nennen), wenn Eltern ihr Leben oder ihre Reisen über das Kind finanzieren. Eltern sollten für ihre Kinder sorgen, nicht umgekehrt. Hätten sie Bilder für ihre Tochter gemacht und sie später selbst entscheiden lassen, ob sie ein Buch daraus macht, sie an die Wand hängt oder wegschmeißt, hätte ich nichts dagegen, aber dann lohnt es sich natürlich nicht.

    Ich finde auch das Kuscheltier-Image, das durch das Buch vermittelt wird, nicht toll und vor allem nicht ungefährlich. Kleine Kinder glauben alles, was sie sehen. Nach den Lassie-Filmen gab es Unfälle, weil Kleinkinder den Lassie-Hund am Supermarkt streicheln wollten und von ihm gebissen wurden (Collies beißen leicht, wenn ein unbekanntes Kind auf sie losstürmt). Wie schnell ist mal ein Kind über eine Absperrung geklettert, um auch die Raubkatze zu streicheln. Wenn Tippi sie als Kopfkissen benutzt, müssen die doch ganz lieb sein.

    Kinder (und Erwachsene) in Filmen spielen in der Regel wenigstens eine Rolle, man weiß, daß es nicht ihr eigenes Leben ist. Einen Film mit ähnlichem Inhalt wie Tippi würde ich auch ablehnen, und wären die Bilder noch so süß. Ich würde kein Mitglied meiner Familie vermarkten, schon gar kein Kind. Jugendliche können das dann selbst entscheiden. Ich weiß auch nicht, ob es angenehm ist, wenn jeder Deine Kinderbilder kennt (nicht immer mit viel Kleidung, oder habe ich das falsch in Erinnerung?), aber da kann man vielleicht geteilter Meinung sein. Manche tun ja alles, um mal in die Medien zu kommen. Aber sie entscheiden das selbst.

    Viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...