Till und das Hebammenchaos im KH

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Dorli, 30. April 2007.

  1. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    Gestern hat eine gute Freundin von mir ihr Baby bekommen und da hab ich mich nochmal erinnert, wie es war, als Till auf die Welt kam. Und daran wollte ich euch nun teilhaben lassen.

    Till ist ein Wunschkind, allerdings ist der Wunsch ca. 3 Jahre zu früh in erfüllung gegangen :hahaha: Als ich am 28.12.05 erfahren habe, dass es möglich sein könnte, dass ich schwanger bin war ich erstmal nicht so überschwänglich begeistert. Das legte sich allerdings mit der Zeit. Wir sind heute sehr froh, dass der Kleine da ist.

    Ich hatte allerdings so eine Angst vor einer natürlichen Geburt, das ich beschlossen hatte, ich will einen Kaiserschnitt. Nachdem ich mich also für ein krankenhaus entschlossen hatte, war ich von der Idee fasziniert, dass ich meine Hebamme mitbringen könnte. Ich suchte mir also ein nette junge Hebamme, die auch mit meinem Wunsch nach einem Kaiserschnitt umgehen konnte, obwohl es medizinisch nicht notwendig war.

    Sie riet mir allerding einen Geburtsvorbereitungskurs zu machen. Dann könnte ich es mir immernoch mit dem Kaiserschnitt überlegen. Ich muss sagen, dass ich im gegensatz zu anderen von denen ich hier gelesen habe, eine wohl eher unkomplizierte Schwangerschaft hatte. Ok. Ich habe ungefähr 5 Monate bei 30 Grad Stützstrümpfe getragen, weil ich Wasser eingelagert hatte ohne Ende, aber ich wahr meistens Beschwerdefrei. Auch der Eiweiß im Urin war irgendwann im Griff.

    Also nun also meine Zeit zum entbinden heranrückte, bekamm ich wegen dem Kaiserschnitt auch panik. Hatte gerade gesehen, wie schlecht es einer Bekannten ging, die per Kaiserschnitt entbunden hatte. Also Entschied ich nun, dass ich DOCH spontan entbinde und setzte meine Hebamme davon in Kentniss. War ihr natürlich auch recht. ;)

    Till war für den 01. September vom Doc ausgerechnet. Ich hatte allerdings für mich den 24. August ausgerechnet (schließlich war der Doc am 03. Dez. ja nicht dabei). Aber der 24te verstrich und noch immer waren keine Wehentätigkeiten auf dem CTG zu sehen. Die Tage verstrichen und noch immer keine wirklich nennenswerte Wehe. Am 29. um 22 Uhr überkam mich plötzlich das unbändige verlagen spzieren zu gehen :piebts: ich hatte 5 Min. vorher noch gesagt, dass ich gleich ins Bett gehe, weil ich müde bin. Ich stand also auf und plötzlich war alles nass. Mein GG guckte ein bisschen bedröpelt und meinte, dass er jetzt mal die Hebamme anrufen würde. Die soll mal schauen, was los ist. Meine Hebamme kam also total verschlafen angefahren (sie hatte die letzten 3 Tage & Nächte im Kreissaal verbracht) und untersuchte mich erstmal. Da aber noch keine Wehen zu spüren waren, meinte sie ich solle mich hinlegen und schlafen. Wenn bis morgen früh keine Wehen einsetzen, treffen wir uns um 8 Uhr im KH zum einleiten.

    Gesagt getan. Ich legte mich hin und schlief erstmal bis 7 Uhr. Keine Wehe zu spüren. Ich also am 30. mit meinem GG ins KH. Die Hebamme und eine Ärztin untersuchten mich und stellten fest, dass Till ein Sernengucker ist und er sich erst noch in die richtige Position bringen muss. Ich wurde also an CTG gehängt. Keine Wehe. Mir wurde antibotika gegeben, da die Fruchtblase ja nun doch schon vor einiger Zeit geplatzt war und mir wurde ein wehenförderndes Mittel gegeben. Ich hing am CTG - keine Wehen! Ich dachte nur: "Ok mein Sohn, du bist so stur wie ich" :hahaha:

    Ich schickte meinen Mann nochmal auf die Arbeit. dann kam der Hammer. Meine Hebamme meinte, dass sie gleich auf ein Seminar müsste und das ihre Vertretung Christina kommen würde. :umfall:
    Ich hatte mich extra für eine Beleghebamme entscheiden, damit mich jemand die ganze Zeit vor, während und nach der Geburt betreut. Damit ich jemanden habe, der mich kennt und nicht jemand wild fremdes. :piebts: Aber was sollte ich machen, ich konnte sie ja schlecht festketten. Um 14 Uhr war mein GG wieder da. Ich hatte mich zwischenzeitlich nett in einem Einzelzimmer eingerichtet. Um 14Uhr wurde dann nochmal ein Wehenförderndes mittel gegen und so langsam sah man auch die ersten Wehen. Till war allerdings immernoch am Sterne zählen. :bruddel:

    Um 16 Uhr untersuchte mich eine Hebamme des Krankenhauses weil meine Hebamme schon unterwegs zu ihrem seminar war und die vertretung noch nicht eingetroffen. :umfall: Das war genau DAS was ich vermeiden wollte. Die Hebamme aus dem Krankenhaus machte mit mir allerhand übungen damit Till endlich seinen Kopf so dreht, dass er endlich in Startposition lag. Dann kam nochmal die Oberärztin und untersuchte mich. Till lag immernoch in Sternenposition. Seit 15 Uhr hatte ich dann auch richtige Wehen. :bravo: Allerdings konnte man nun nichtmehr meinen Herzschlag von dem meines Sohnes unterscheiden. Deshalb legte man ihm eine Sonde auf den Kopf, damit man sehen konnte, ob alles ok mit ihm ist.

    Um 18 Uhr kam dann endlich die Vertretung meiner Hebamme. Christian verschafte sich erstmal einen Überblick und merkte, dass ich wegen der Vertetung ein bisschen genervt war. was sie mir allerdings nicht übel nahmen. Zwischendrin hatte mein Mann sich mit meiner Mutter im Kreissaal abgelöst. diese war jetzt erstmal dran, Händchen zu halten. Worüber ich auch sehr froh war. Denn mein Süßer sah aus, als wollte er zwischendruch mal in Tränen ausbrechen. christina und meine Mutter unterhielten sich also sehr angeregt über die Heilkraft von Steinen usw. während meine Wehen im Abstand von ca. 2 min kamen. Mir kam es vor, als währen es 2 Sek.. Till war immernoch am Sterne zählen :ochne: Ich machte also weiter übungen. Zwischenzeitlich war mein Mann und meine Mama bei mir. Ich weiß allerdings nicht wie lange, denn ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren.

    Um 19:30 Uhr hielt ich die Wehen nicht mehr aus. Also wurde die Anästesie angerufen und ich bekam eine PDA gelegt. ENDLICH schmerzfrei. Pascal meinte, dass er das Zeug auch für zuhause haben möchte. Ich währe auf einmal sooooo nett. :piebts: :heilisch:

    Kurz vor ende der PDA wieder eine Untersuchung. Till lag immernoch nicht richtig, allerdings hatte er den Kopf nun doch schon etwas geneigt. Die Hebamme und die Assitenzärztin berieten sich, was nun zu tun sei. Die Fruchtblase war vor fast 24 stunden geplatzt. Eigentlich müsste nun ein Kaiserschnitt folgen. ICH war mitlerweile wieder hellauf begeistert von einem Kaiserschnitt, wenn es denn endlich vorbei währe. Anruf bei der Oberärtzin. Diese entscheid, wir warten noch. Also Anruf für eine neue Dosis für die PDA. Die wirkung war aber schon verflogen. Plötzlich setzten die Presswehen ein. Till lag aber immernoch nicht 100 %ig. Die Assitenzärztin also in Panik die Oberärztin angerufen. die ordnete an, dass man die Saugglocke holen sollte. :entsetzt: Hab ich aber nur am Rande mitbekommen. Ich war mit den Wehen beschäftigt :hahaha: christian erzählte mir dann später, dass sie die Saugglocke dann unauffällig wieder abgestellt hätte, denn sie war immernoch davon überzeugt, dass Till sofort OHNE hilfe kommen würde.

    Plötzlich meinte Christina Till würde richtig liegen und ich solle pressen. Ok dann machen ich das mal..........wenn du es sagst :rolleyes:

    Ich also gespresst. Plötzlich kam die Oberärztin in den Kreissaal gesprintet. und half ein bisschen mit den Händen auf dem bauch nach. Und schwups da war mein Baby. ganz blau und mit der Nabelschnur um den Hals :umfall: :entsetzt: also Nabelschnur ab und dann schnell Sauerstoff gegeben. Ich war so geschaft, dass Pascal das abnabeln übernehmen musste. da er dann doch ganz bleich war rief die Oberärztin, die sich um Till kümmerte meinen Mann zu sich, damit dieser nicht bei der Nachgeburt dabei war. DAS hätte ihn dann doch aus den Latschen gehauen :hahaha:

    Dann bekam ich endlich mein Baby in ein Frottee Tuch gewickelt auf die Brust gelegt. In der zwischenzeit nähte eine Ärztin den winzigen Riss. Was mir sowas von egal war, da ich meinen süßen kleinen Till in den Armen halten konnte. Gesund und Munter. Die Presswehen hatten genau 12 min. gedauert.

    Ich wurde in einen nebenraum geschoben, damit wir 3 uns erstmal kennenlernen konnte. die Nachsorge im krankenhaus hat auch Christina übernommen und ich war jedemal froh sie zu sehen.

    So kam Till Jonas am 31.08.2006 um 22:12 im Kreiskrankenhaus Mechernich auf die Welt.
     
  2. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Till und das Hebammenchaos im KH

    Oh Doris ... ich weiß nicht, ob du meinen Geburtsbericht gelesen hast ... deiner ist dagegen ein wunderschöner!
    Echt toll!!! :bravo:
     
  3. MajaundAmelie

    MajaundAmelie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    1.992
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rehlingen
    AW: Till und das Hebammenchaos im KH

    Wirklich ein sehr schöner Bericht... und so toll geschrieben. :bravo:
    Und das Ergebnis ist ja wirklich einfach Zucker :herz:
     
  4. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Till und das Hebammenchaos im KH

    ja deinen hab ich gelesen. das muss echt schlimm sein. So muss es auch meine Freundin gegangen sein. Mit Notkaiserschnitt weil die kleine keinen Herzton mehr hatte

    Es war auf alle Fälle ein einmaliges erlebnis :hahaha:
     
  5. Salome

    Salome mit dem grossen Herzen

    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    8.869
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Till und das Hebammenchaos im KH

    Hallo dorilein,

    habe gespannt deinen Geburtsbericht gelesen. Bist du wirklich 2 Tage in den Wehen gelegen?

    Gott sei Dank sind die ganzen Strapazen nicht mehr wichtig, wenn man das kleine Wunder in Händen hält.

    Ist übrigens ein wunderbarer Geburtstermin ;)
     
  6. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Till und das Hebammenchaos im KH

    Nein es waren keine 2 Tage. Gott sei DANK!

    Es waren alles in allem von dem Moment wo die Fruchtblase geplatzt ist bis er da war ziemlich genau 24 Stunden.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...