Thomas Mann

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von Rona Roya, 14. August 2006.

  1. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu in die Runde,

    ich möchte jetzt anfangen, die Thomas Mann Bücher zu lesen und wollte hier mal fragen, ob eigentlich alle so gut sind, wie immer gepriesen wird- und ob eines als "Einstieg" geeignet ist :hahaha: ?

    Habe hier die Buddenbrooks zu Hause und auch schon angefangen zu lesen- puuuh, es ist einfach unglaublich, wie "voll" die Sätze geschrieben sind, da ist nix mit abends hundemüde im Bett lesen, sonst kriegt man ja gar nix mit :piebts: ....

    Erzählt mir mal ein bißchen was über ihn :lichtan:

    Liebe Grüße
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Thomas Mann

    Hallo Alexandra,

    ich habe auch als erstes die Buddenbrooks gelesen (lesen müssen in der Abiturstufe) . Da ich gerne Familiensagas lese, hat mir das Buch gut gefallen (an manchen Stellen fand ich es etwas langatmig - so wird z.B. über 3 Kapitel ein Abendessen beschrieben :umfall: - aber da kann man auch drüber weg lesen (ich lese an solchen Stellen immer quer)). Dann habe ich noch, auch in der Schule, "Mario und der Zauberer" gelesen und mein drittes Buch war "Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" . Den Felix Krull fand ich echt witzig.

    Mein Rat: Beiß dich durch die ersten Seiten und, es wird besser. Jedenfalls finde ich die Buddenbrooks sehr spannend.

    :winke:
     
  3. Maike

    Maike Unbezahlbar

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    7.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    at home
    AW: Thomas Mann

    "Der Tod in Venedig" - habe ich in der Schule gelesen, ich kann mich aber jetzt nicht mehr daran erinnern, ob man dafür nicht ein bißchen Thomas-Mann-Hintergrundwissen braucht. In der Schule wird so was ja dann immer bis zum Erbrechen analysiert ;-) Zu lesen fand ich es nicht so schwer, weil es auch recht kurz ist.

    Ich habe mich dann mal 3 Jahre durch den "Zauberberg" gekämpft. Sehr lesenswert, allerdings nicht als Einstiegsbuch geeignet. Ich musste es auch immer mal wieder weglegen und was Leichtes dazwischenschieben oder zwischendurch Denkpausen einlegen. Ich habe noch die Buddenbrooks hier liegen, die warten noch auf mich und der Zauberberg will schon noch ein zweites Mal gelesen werden.

    Ich finde allerdings, dass man Thomas Mann auch aus reinem Vergnügen an der Sprache lesen kann. Wenn man mal drin ist, macht es einfach nur Spaß.

    :winke:
     
  4. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Thomas Mann

    Huhu Ihr,

    ich habe jetzt gestern abend die Buddenbrooks weitergelesen- und es stimmt wirklich: man findet schon allein an der Sprache Spaß am Lesen!

    Es ist einfach unglaublich, wie haargenau alles beschrieben wird und wieviel Informationen man aus einem Satz beziehen kann- allerdings schreibt Thomas Mann wohl immer ohne Punkt und Komma, hm? Man muß wirklich 100% jedes Wort lesen um alles aufzunehmen- überfliegen ist hier gar nicht möglich... :hahaha:

    Die Bekenntnisse des Felix Krull wird dann mein nächstes Buch werden.

    Liebe Grüße
     
  5. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Thomas Mann

    Ja, die Manns mag ich auch sehr gerne :)

    Ok, eigentlich wieder, seitdem ich mein Deutschstunden-Trauma überwunden hab :nix:

    Alles in Allem eine ziemlich grosse und vor allem spannende Familie, find ich.

    L.
     
  6. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Thomas Mann

    Dein Thread hat mir den Anstoß gegeben, auch mal wieder ein Thomas-Mann-Buch zu lesen!
    Ich finde seinen Stil einfach toll und habe 2x die Buddenbrooks gelesen. Den Tod in Venedig fand ich eher nervig, lag aber wahrscheinlich dran, dass es Schullektüre war :nix:

    Sehr gerne mag ich auch Heinrich Mann, v.a. Der Untertan ist sehr bissig. Er schreibt viel schärfer und satirischer als sein Bruder, aber dafür eben nicht mit ganz so viel Eleganz.

    Genau wie Lapislazuli finde ich die ganze Familie faszinierend, lauter interessante Leute. Habe damals mit großem Interesse diese Halbdoku (oder wie man das nennt) von Heinrich Breloer gesehen.
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Thomas Mann

    Den Untertan mussten wir in der 9, oder 10. Klasse lesen (ich glaube, es war in der 9.) und zu dem Schreibstil fand ich damals keinen Zugang. Ich könnte es ja jetzt noch mal versuchen. Dafür ist der DEFA-Film absolut genial.
     
  8. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Thomas Mann

    Angeregt durch diesen Thread, hab ich mir nun den Mephisto von Klaus Mann geholt. Bin mal gespannt und werde gerne berichten wenn ich durch bin.

    Leider ist unser Buchladen um die Ecke nicht soooo gut sortiert, ich hätte nämlich eigentlich den Zauberberg haben wollen. Nun ja, mal gucken wo ich den nun finde ;)

    L.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...