Steuervorteil Hochzeit?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Janine83, 20. März 2008.

  1. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    :winke: in die Runde.

    ich hätte da mal ein,zwei doofe Fragen, ich werd im Netz nicht schlauer und meinen Mitmenschen gehts da scheinbar nicht anders.

    Sooo, bei mir steht ja ab 1.4. die Stundenaufstockung an,mit dementsprechenden Gehalt.
    Nun hat man Stefan am Dienstag angeboten,das er seine 75%-Stelle in Vollzeit aufstockt.

    Gefreut,alles super.

    So,und jetzt kamen wir in ein Gespräch,wo ich nicht mehr durchblicke.
    Ich meine,wir haben beide dann einen ordentlichen Nettoverdienst.
    Was wäre denn,wenn wir heiraten?
    Nun hab ich mal bei meinen Eltern gefragt,die meinten Steuerklassen wählen 1/5, 3/3...was auch immer. *schon nicht kappier* und meine Mam arbeitet seit wir klein sind immer im Minijob, bzw. inzwischen 400€,weil sich das sonst nicht lohnt.

    Und auch unsere Aushilfen im Laden sind alles verheiratete Frauen,wo der Mann eben aus steuerlichen Gründen der Hauptverdiener ist.
    Heißt das also, falls irgendwann vor den Altar treten SOLLTE,wäre es besser,wenn ich auch auf 400€ gehe? (Oder eben Stefan,je nachdem wer schlußendlich mehr verdient)
    Wo liegt denn dann dieser angebliche Steuervorteil,für den es sich lohnt zu heiraten?

    Ganz doofe Frage,aber irgendwie kann mir da keiner ne Antwort drauf geben.:umfall:

    Könnte mich mal jemand aufklären,bevor ich dumm sterbe? :zeitung:
     
  2. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    also ich kann dir nur sagen, wie es bei uns gewesen ist.
    Vor der Hochzeit hatte wir jeder Steuerklasse 1 (ca. 50% Abzug).
    Nach der Hochzeit hatten wir beide Steuerklasse 4 (ca. 45% Abzüge) hat bei uns in Summe 13,45 € ausgemacht.
    Wenn ihr euch entscheidet, dass einer auf Steuerklasse 3 und einer auf 5 Arbeiten geht, hat der eine wenig abzüge und der andere (ähnlich wie bei 1) viel Abzüge.
     
  3. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    Also momentan hat er 1,logisch und ich wegen bisher alleinerziehend gewesen Klasse 2.
    Also kann man quasi sagen,jede Klasse hat im großen und ganzen XX% Abzüge?
     
  4. Finele

    Finele Fitznase

    Registriert seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    5.396
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in der Heimat
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    Ihr habt aber bisher schon auch getrennt gewohnt und gelebt, oder?!

    Wenn Ihr annähernd gleich verdient, wird es auf die 4/4 herauslaufen.

    3/5 lohnt eigentlich nur, wenn einer bedeutend weniger/mehr verdient - dann kommt dann aber evtl. eine Nachzahlung beim Lohnsteuerjahresausgleich auf Euch zu.

    Also wegen der Steuer heiraten "lohnt" wirklich nicht :cool:.
     
  5. Schwarze Katze

    Schwarze Katze Fusselkatz

    Registriert seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kiel
    Homepage:
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    So richtig steige ich auch noch nicht durch, aber dieser tolle Steuervorteil, der durch das Ehegattensplitting entsteht, kommt tatsächlich nur zum Tragen, wenn ein Partner erheblich mehr verdient als der andere. Das war natürlich toll als noch klassische Rollenverteilung an der Tagesordnung war. Also Mami am Herd und vielleicht nebenbei noch etwas Putzen, und Papi als Hauptverdiener. Geht natürlich auch andersrum, aber wenn man etwa gleich viel verdient, ist der "Vorteil" weg.

    Ehegattensplitting funktioniert dabei folgendermaßen: Beide Einkommen werden addiert und wieder halbiert. Vom halbierten Einkommen wird die Steuerbelastung berechnet und verdoppelt. Üblicherweise ist das dann weniger als wenn man einzeln berechnen würde, was damit zu tun hat, dass ein höheres Einkommen auch höher versteuert werden muss.

    Für die Steuerklassen gilt:
    http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haushalt/s_1596.html

    Am Besten ist es wohl, wenn man sich mal mit einem Steuerberater zusammensetzt.
     
  6. Janine83

    Janine83 nette arschige Rolle

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    3.758
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Duisburg
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    Er ist ja nicht der Vater der Kleinen. Hab mit ihr bis Dezember 07 alleine gelebt.
    Und da haben die mir die Klasse 2 gegeben.
    Als ich dann im Dezember dort war wegen Umschreiben auf 1,weil eben nicht mehr alleinerziehend,meinten die ich würde die weiterhin haben,eben weil das Kind bei mir legt und ihr Erzeuger arbeitslos wäre.

    Annähernd verdienen...hatte ja noch kein Gespräch mit meinem Chef. Wenns keine Erhöhung bei mir geben sollte,werden das 150€ - 200€ weniger sein,die ich netto habe.

    War das mit dem lohnen denn früher mal so? Denn das Argument hör man ja ganz gerne mal.

    Edit: danke Katze. *vor kopf klatsch* Logisch war es dann früher anders mit der Rollenverteilung.
     
    #6 Janine83, 20. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2008
  7. McPom

    McPom Hafenarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    Grundsätzlich bei solchen Entscheidungen - die Steuerklasse ist egal, sie macht keinen Unterschied. Am Ende des Jahres werdet ihr unabhängig von eurer Steuerklasse genau die gleichen Steuern gezahlt haben - die Steuerklasse dient nur der Verteilung, sprich ob ihr unterm Jahr mehr oder weniger zahlt und am Ende des Jahres mehr oder weniger zurückbekommt.

    Eine Ehe lohnt sich steuerlich auf jeden Fall, da ihr üblicherweise zusammen veranlagt werdet und sich eure Gehälter quasi ausgleichen. Damit sinkt der Maximalsteuersatz und ihr könnt Freibeträge besser ausnutzen. Wie sehr es sich lohnt, hängt aber tatsächlich von eurem Einkommen ab. Entweder ihr nutzt mal einen Steuerrechner im Netz und spielt verschiedene Szenarien durch oder ihr wendet euch an einen Steuerberater.

    Tobias
     
  8. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.344
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Steuervorteil Hochzeit?

    :winke:

    Ja, genau und die ist so hoch, dass ich quasi ein Viertel des Jahres
    "fürs Finanzamt" gearbeitet habe.:bruddel::bruddel:

    Ich hab gedacht, mich trifft der Schlag, als Quicksteuer uns das Ergebnis vorgestellt hat.

    Frustierte Grüsse

    Heike
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...