Schreikinder

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von NICI77, 25. April 2006.

  1. Hallo zusammen,

    am 12.04.06 kam unsere Tochter Jasmin zur Welt (4890 g schwer, 58 cm groß).

    Da ich selber nicht stillen kann, füttere ich die Kleine ausschließlich mit Säuglingsnahrung (Dank einem Tip meiner Freundin mit Novalack V1 aus der Apotheke, da diese sehr verträglich hinsichtlich Bauchkoliken ist).

    Nun meine Frage an Euch: Es gibt doch die berühmten 3- Monats- Schreikinder, hat jemand Erfahrung damit, ob und wie häufig dies auch bei Flaschenkindern vorkommt?

    Da die ersten zwie Tage nach dem Krankenhaus soooo laut waren, habe ich ein klein wenig Panik davor, dass ich dies 3 Monate erleben darf.

    Bitte schildert mir Eure Erfahrungen. Vielen Dank!!
     
  2. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreikinder

    Hallo,

    ob ein Kind ein Schreikind ist, hat eher selten was mit seiner Ernährung zu tun. Wie lange es dauert, bis es ein normales Baby ist, ist auch völlig unklar. Es kann schon nach 4-8 Wochen vorbei sein oder ein ganzes Jahr dauern. Klar hört es oft nach 3-5 Monaten auf, aber ob das immer die Koliken sind? Ich hab da meine Zweifel. Manche Babys sind leider so.

    Warum bekommt sie denn diese Spezialnahrung? Sprich auf alle Fälle mit deinem Kinderarzt und frag mal im Ernährungsforum.

    Wieviel schreit sie denn? Fragt mal bei einer Schreiambulanz nach und lies mal hier: http://www.trostreich.de/

    Holt euch Hilfe wo ihr könnt. Ihr werdet sie brauchen!

    Gruß
    Jill
     
  3. Rasselbande

    Rasselbande Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreikinder

    Hallo Jasmin,

    erst mal herzlichen Grlückwunsch zur Geburt deiner Tochert!

    Wir hatten 2 Schreikinder und ich kann dir auch nur raten, spreche mal mit deinem Kinderarzt und suche dir prof. Hilfe. Kann mir nur dem oben geschrieben anschließen.
    Was bei uns noch gut geholfen hat, war das Tragen im Tragetuch. Wenn du hier mal danach suchst kannst du einige finden.

    Hier kannst du auch mal schauen:
    http://www.schnullerfamilie.de/threads/75301&highlight=Schreikind
    http://www.schnullerfamilie.de/threads/75569&highlight=Schreikind

    :winke:
     
  4. AW: Schreikinder

    Vielen Dank für Eure Tips. Ich hoffe ich komme noch mit einem blauen Auge davon...

    Spezialnahrung ist es nicht wirklich, diese ist halt nur leichter bekömmlich als die normale aus dem Supermarkt, deshalb habe ich die aus der Apotheke (wegen der Inhalststoffe). Wie oft sie schreit kommt auf die Tagesform an, gestern immer dann, wenn sie wach war, manchmal aber auch nur so.
     
  5. AW: Schreikinder

    Hallo Nicole,

    wenn du Fragen zu Schreibabys hast, kannst du mich gerne per PN fragen. Hab da auch so meine Erfahrungen mit gemacht und weiß, wie wichtig Hilfe ist (und wenn es nur zum Ausheulen ist).

    Einen Satz gebe ich dir mit auf den Weg (wahrscheinlich kann das hier keiner mehr hören, aber er ist soooo wichtig):

    Du bist nicht schuld

    Melanie
     
  6. kieselchen

    kieselchen Edelsteinchen

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    11.995
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    aus dem 500 Seelendörfchen...
    AW: Schreikinder

    hm.. gibt viele Möglichkeiten warum sie weint - schreit.

    Wie schon geschrieben erst mit Ki-Doc alles abklären lassen.

    Laara war auch 4 Monate lang ein Schreikind. Bei ihr war es Überreizung vom Tagesablauf her, zuviel Lärm.. sie hat schlecht einschlafen können - wenn überhaupt max. 1 - 1 1/2 Stunden am Stück :umfall: selbst wenn ich beim Flasche geben mich räuspern mußte, niesen etc. ließ sie von der Milchflasche ab und schrie; sie war dann auch kaum zu beruhigen. Uns hat meine Hebamme dann geholfen Laara nach ca. 5 Wochen wenigstens in den Nächten schlafen zu lassen - Dank Globuli/Homöopathie. Somit konnten wir tagsüber ihr Schreien leichter ertragen..

    Beobachte sie gut, mach Dir evtl. Notizen wann sie Schreiphasen hat, Schlafphasen etc. - dann wirds beim Ki-Doc oder evtl. anderen Ärzten einfacher ihr Verhalten zu überblicken.

    Mit der Nahrung aus Apotheken/Heilnahrung kenn ich mich nicht besonders aus. Laara bekam zum Anfang BEBA HA1.. bis wir nun mittlerweile bei Milumil angelangt sind.
     
    #6 kieselchen, 26. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2006
  7. AW: Schreikinder

    Hallo Nicole,
    erstmal herzlichen glückwunsch zu deiner tochter, die ist ja ein ganz schöner "Brocken":bravo: Gratuliere.

    Also ich würde erstmal nicht von einem Schreibaby ausgehen. Sie ist ja ganz frisch auf der "kalten"Welt und braucht vielleicht einfach ein bißchen um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen.
    Wir hatten ca. 8 Wochen eine etwas schwierige Phase, aber danach...:)

    Meine Hebi hat immer gesagt Säuglinge haben Ihre "Singstunde", die manchmal auch
    3 Stunden am Tag dauern können.


    Ich wünsch Dir viel Geduld und wenigstens ruhige Nächte

    Gruß Sanja
     
  8. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Schreikinder

    Ich glaube per Definition geht ein Schreibaby erst ab 4h pro Tag los. (aber 3h am Tag über einen längeren Zeitraum sind auch nicht gerade ohne)

    Gruß
    Jill

    PS: Ich hatte keine Schreibabys. Aber mein Großer hat 2-4h am Tag in den ersten 4-5 Monaten geschafft. Und das hat mir gereicht.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. schreikinder schnuller

Die Seite wird geladen...