Schonwieder Antibiotika

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von mira 29, 2. Februar 2006.

  1. Hallo florence

    Brauche mal deinen Rat. Mein Zwerg bekommt mal wieder ein Antibiotika da er eine MOE mit Bronchitis hat .Meine Sorge ist das er immun gegen Das AB wird denn er hat vor 2 Wochen schonmal das gleiche bekommen da er auch da eine sehr fieberhafte Bronchitis hatte ,die schon zur Lunge runterging.Habe es 10 tage genommen und mein kleiner war auch wieder fit,jedoch nur für eine Woche,dann ging der Spass wieder von vorne los.Beim jetzigen Infekt mussten wir sogar ein Prednisol Zäpfchen geben weil der arme so verschleimt war ,das er kaum atmen konnte und total platt war.
    Mach mir nun echt Sorgen wegen der ganzen AB in kurzer Zeit.Was kann ich tun um sein Abwehrsystem zu stärken ,denn auf Dauer ist das doch keine Lösung ständig mit AB zu behandeln , oder?
    Meine Kia ist der Meinung es ginge bei solchen Infekten nicht ohne AB.Bin so ratlos was ich tun soll.denn momentan ist er total anfällig und ich kann ihn doch nicht von allem fernhalten und einsperren.Wir gehen nun schon seit 3 Wochen kaum vor die Tür und halten uns von allen Krabbelgruppen fern ,was ich shr bedauere.

    Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen.
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Schonwieder Antibiotika

    Hallo Mira,
    Gegen ein AB kann der Mensch nicht immun werden. Resistent können nur die Bakterien werden, wenn man verschriebene AB nicht regelmäßig, in zu geringer Dosis oder zu kurz einnimmt.
    Von daher mach Dir erstmal keine Gedanken. Stärkung des Immunsystems sollte man erst angehen, wenn die Antibiotikagabe vorbei und die Infektion ausgeheilt ist. Wie man das am besten macht, sollte Euer Kinderarzt entscheiden, er kennt Marius am besten. Man muß aber auch sagen, daß die Infekte selbst auch schon für ein Training und die Stärkung des Immunsystems sorgen - gerade das zweite Lebensjahr ist, was solche Infekte angeht, besonders belastet, weil Nestschutz und Abwehrstoffe durch die Muttermilch nicht mehr vorhanden sind und das Immunsystem eben erstmal selbst lernen muß, mit recht harmlosen Erregern fertigzuwerden.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. AW: Schonwieder Antibiotika

    Hallo Anke

    Lieben dank für Deine Antwort.Hoffe das es jetzt mal etwas ruhiger wird mit den ganzen bakterien und Viren die uns momentan so umgeben.Meine Kia sagt man könnte Contra Mutan zur Abwehrstärkung geben ,meint aber auch das es viel mit den Zähnen bei unserem Zwerg zu tun hat ,das er ständig Infekte bekommt.Mal sehen was die Zukunft so bringt.

    Schöne Wochenende:)
     
  4. AW: Schonwieder Antibiotika

    Hallo Florence!
    Ich schätze Deine objektiven und fundierten Beiträge stets und stimme auch mit Deinem Beitrag völlig überein. Auch das AB nicht gegenüber „Menschen“, sondern höchstens gegen Bakterien werden können. Das diese Gefahr der Resistenz jedoch nicht bestehen kann, solange Patienten ihre verschriebene AB-Verordnung konsequent bis zum Ende durchführen, stimmt natürlich nicht! Vielleicht hast Du Dich da etwas mißverständlich ausgedrückt...?
    VG Pépé
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Schonwieder Antibiotika

    Hallo Pépé,
    Sicher können Bakterien auch gegen Antibiotika resistent werden, wenn man sie ordnungsgemäß einnimmt - nur ist das Risiko dabei erstens wesentlich geringer als unter den Umständen, die ich oben genannt hatte, und zweitens muß man dieses Risiko immer mit abwägen, wenn man Antibiotika gibt. Ich denke, wir müssen nicht über Sinn und Unsinn von AB-Therapien diskutieren. Als medizinischer Laie sollte man eine AB-Therapie immer in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchführen und sich bei gegebener Notwendigkeit einer solchen Therapie dann auch an die Anweisungen des Arztes halten. Damit kann man Risiken und Nebenwirkungen wie bei jeder anderen Therapie gering halten, ausschließen kann man nie etwas davon.
    VG, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...