Schlafproblem (was sonst)

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Heike, 11. Februar 2003.

  1. Heike

    Heike Anwalts Liebling

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Regina und Rest der Schnullerfamily,

    ich wollte Euch auch mal unsere Situation schildern und Eure Meinung hören.

    Also, Moritz (16 Monate) hat die letzten Wochen gezahnt und wie es ausschaut ist gerade ein Entwicklungsschub im Anmarsch.

    Moritz steht zwischen 7.30 Uhr und 8 Uhr auf. Schläft mittags zwischen 1 1/2 und zwei Stunden und geht so gegen 19.30 Uhr und 20 Uhr ins Bett.

    Die letzten paar Nächte wurde er zweimal wach, hat seine Flasche verlangt und hat (meist) weitergeschlafen. War für uns ok, denn die Zahnungsphase war schon hart genug für ihn.

    Seit 2 Nächten läuft folgendes:

    Moritz wacht gegen 2.30 Uhr auf, quengelt so gut 20 Minuten und verweigert (großes, großes Fragezeichen) die Flasche. Wenn wir ihn dann mit ins Bett nehmen bleibt er rund 1 Stunde wacht, spielt mit meinen Haaren (und wehe ich drehe mich weg) und fängt danach das Weinen an. Ich lege ihn dann wieder in sein Bett und gebe ihm die Flasche, die er auch austrinkt und wiederum weiterschläft.

    Nun meine Frage:

    Ich habe das Gefühl, daß er nur noch wacher wird wenn ich ihn mit zu uns ins Bett nehme. Die Versuche ihn aber in seinem Bett zu beruhigen (streicheln etc.) schlagen fehl. Sobald er einen von uns erblickt ist er nicht mehr zu "bändigen".

    Soll ich ihn einfach mal nachts quengeln lassen, d.h. einfach mal für ne 1/2 Stunde alleine lassen bzw. mich nicht blicken lassen und schauen was passiert? Wir fühlen uns dabei immer recht elend.

    Ich muß dazu sagen, daß Moritz in 95% der Fälle mittags und abends alleine in seinem Bett einschläft.

    LG
     
  2. Hallo Heike,

    das klingt ganz so als würde zu den ganzen Entwicklungsfortschritten von Moritz auch die Reduzierung seiner Schlafmenge gehören.
    Am besten machst du ein paar Tage lang mal auf einem Diagramm Striche, wann er schläft, damit Du die für ihn optimale Schlafmenge (= die bei der er im Wachen gut aufgelegt ist) herausfindest. Dann wirst Du wahrscheinlich irgendwon kürzen müssen: entweder am Mittagsschläfchen oder abends etwas später ins Bett. Mach´ das am besten auf mehrere Tage verteilt in 10-15-Minuten-Schritten.
    Schau´ einmal hier:
    http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=8744

    da hatten wir das ähnliche Problem schon einmal mit Erfolg gelöst!

    Liebe Grüße

    Regina
     
  3. Heike

    Heike Anwalts Liebling

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Schlafen

    Hallo Regina,

    danke für Deine Antwort. Ich habe Barbaras Problem seinerzeit mitverfolgt. Werde meinen Mann instruieren :jaja:

    Im Moment ist Moritz auch tagsüber richtig unausstehlich. Er ißt auch sehr, sehr schlecht (was noch nie der Fall war).

    Also packen wir es an. Ich weiß, die Zeiten werden auch wieder besser :?

    Ich berichte sobald es Neuigkeiten gibt.

    Wünsche Dir einen schönen Tag.

    LG
     
  4. Heike

    Heike Anwalts Liebling

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Schlafen

    Hallo Regina,

    danke für Deine Antwort. Ich habe Barbaras Problem seinerzeit mitverfolgt. Werde meinen Mann instruieren :jaja:

    Im Moment ist Moritz auch tagsüber richtig unausstehlich. Er ißt auch sehr, sehr schlecht (was noch nie der Fall war).

    Also packen wir es an. Ich weiß, die Zeiten werden auch wieder besser :?

    Ich berichte sobald es Neuigkeiten gibt.

    Wünsche Dir einen schönen Tag.

    LG
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Heike,
    mir kommt es vor, als ob Moritz ein bisserl viel schläft. 12 Stunden nachts und 1,5 mittags. Da hat Levin, der einen Monat jünger ist, locker 2 weniger. Er ist zwar ein Wenigschläfer aber keine extremer. Versuch doch mal Moritz eine Stunde später ins Bett zu bringen, oder steht morgens früher auf *gähn*.
    Du hast mal beschrieben, daß Moritz ein ganz aktives Kerlchen ist - meist brauchen gerade die nicht soooo viel Schlafzeit.
    Lulu
     
  6. hallo heike,

    ich habe extra gewartet was regina sagt, deine frage keinesfalls überlesen. laurin hat sich gut 10 tage genauso verhalten, zwischendurch schiebt er wieder mal so eine nacht, insgesamt ist es aber viel besser - nicht allein wegen der nachtflasche. ich habe 5-6 tage versucht sein tagesschlaf zu reduzieren (13 stunden schläft er insgesamt), mit dem ergebnis dass jetzt alles wie gehabt ist, auf laurins verlangen. ich habe keine erklärung dafür, ausser wieder mal die zähne (4 eckzähne schieben gerade durch), oder ein entwicklungschub - oder die ufos :???:

    probiere mal moritz später schlafen zu legen, mach dich aber auch darauf gefasst, dass der spuk nach ein paar tage auch so vorbei ist, wie bei uns. wird es moritz zu wenig am schlaf, macht er dir das schon deutlich :jaja: so wie wir uns unterhalten haben die letzten tage, gibt es jede menge parallelen zwischen laurinchen und moritz zzt., vielleicht verläuft bei euch auch alles ähnlich wie bei uns.

    die macke mit den haaren hat laurin auch, wenn ich mich nicht mit dem gesicht zu ihm umdrehe, zieht er mich an den haaren :-D liege ich so wie er mich haben will, legt er sein kopf auf meiner wange und schmust allerliebst :herz:

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  7. Heike

    Heike Anwalts Liebling

    Registriert seit:
    15. April 2002
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Schlafproblem

    Hallo Ihr Lieben,

    wir haben des Rätsels Lösung. Moritz hat eine Mittelohrvereiterung :heul:

    Nachdem er Donnerstag auf Freitag Nacht nur 2 Stunden geschlafen und ansonsten nur - trotz Schmerzmittel - gewimmert und geweint hat, wurde mir die Sache zu "dumm". Wir waren beim Kinderarzt, der die Mittelohrvereiterung festgestellt hat. Wir sind überhaupt nicht auf die Idee gekommen, denn er war nicht erkältet und hatte keinen Schnupfen. Da dies jetzt die 3. Mittelohrentzündung war, hat mein Arzt mal im Krankenblatt recherchiert und festgestellt, daß Moritz jedesmal in der Hochzahnungsphase mit den Ohren Probleme hatte.

    Jetzt bekommt er Antibiotika. Seit Freitag Nacht ist wieder alles ok. Ich habe "mein" Kind wieder und ich kann Euch gar nicht sagen wie froh ich bin. Obwohl wir ein schlechtes Gewissen haben, weil wir nicht schneller gehandelt haben. Er hat sich tagelang mit dieser Ohrenentzündung gequält.

    Wünsche Euch allen, besonders Dir Gabriela, ruhige und erholsame Nächte.

    LG
     
  8. Hallo Heike,

    quäle Dich nicht mit schlechtem Gewissen - manchmal bemerkt man so etwas wirklich nicht, vorallem wenn äußere Anzeichen wie Fieber fehlen.
    Nun wünsche ich dem kleinen Schatz "Gute Besserung" und alles Liebe!

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...