schlafhorror nimmt kein ende !

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von leelah, 13. Dezember 2002.

  1. hallo regina !
    mittlerweile bin ich wirklich bald am ende. 13 monate fast keine nacht durchgeschlafen und es nimmt kein ende.
    ich höre immer von anderen babys, die brav um 20.00 uhr schlafen, aber bei unserer maus gehts dann nochmal so richtig los. vor 22-24 uhr ist erst gar nicht daran zu denken. alleine einschlafen kann sie immer noch nicht. hab schon alles probiert, von stundenlangen wiegenliedern bis zu schreien lassen, nichts hat geholfen. gestillt wird sie seit 2 monaten nicht mehr und auch in der nacht braucht sie nichts mehr zum trinken. mir scheint, daß sie viel träumt und deswegen aufwacht, sobald ich sie dann mit in unser bett nehme schläft sie gleich wieder ein.
    was kann ich tun, damit sie wenigstens früher schläft ? und wie kann man einem baby das alleine einschlafen beibringen ohne schreien lassen ?
    lg leelah
     
  2. Alleine einschlafen

    Hallo Leelah,

    mir scheint der Knackpunkt ist das alleine einschlafen. Denn wenn sie das nicht kann, dann ist klar dass sie nicht durchschläft. Tut nämlich kein Kind. Sie wachen alle immer wieder auf, nur viele (nicht alle und nicht immer) schaffen es dann, alleine wieder einzuschlafen. Wenn ein Kind das nicht kann oder in einer Phase nicht kann, dann gibt es zwangsläufig Geheule in der Nacht.

    An Deiner Stelle würde ich also erstmal am Alleine-Einschlafen arbeiten und die späte Schlafenszeit erstmal noch zulassen.

    Meine Sandra ist viel jünger, als Dein Kind, aber vielleicht helfen meine Tricks bei euch auch? Also wir haben schon immer ein festes Abendritual, also einen festen Ablauf gehabt. Der hat wunderbar funktioniert und dann von einem Tag auf den anderen nichtmehr (weil sie nämlich zu krabbeln angefangen hat). Ich hab zwei Wochen gebraucht, bis ich geschnallt habe, dass ich das Ritual ändern muss.

    Nun läuft es bei uns so, dass ich schon 1/2 Stunde vor Schlafenszeit das Wohnzimmer runter dimme (wenig Licht). Dabei räum ich alles Spielzeug weg und sag auch zu ihr: jetzt ist Feierabend. Dann zieh ich bei Kuschellicht in ihrem Zimmer ihren Schlafanzug an. Dann gibt es noch ein Fläschchen. (Mit 13 Monaten wohl nicht mehr). Dann geht es rein in den Schlafsack und es werden exakt drei Lieder gesungen und keines mehr. Dann leg ich sie hin und geh aus dem Zimmer, weil ich gemerkt habe, dass wenn ich bleibe, ich sie vom Schlafen abhalte, weil sie hofft, dass doch noch ein Spaß oder Spiel drin ist. An 8 von 10 Tagen mault sie rum und ist trotzdem nach 1 Minute weggepennt. Ich hör sie öfter in der Nacht, wenn sie wach ist, weil sie dann immer so einen eigenartigen Sing-Sang aufführt. Aber sie schläft wieder ein, alleine. (merkst Du was: sie "schläft durch", das heißt aber noch lange nicht, dass ich das auch tue :-D sie singt nämlich so laut, dass ein Toter aufwacht)

    Das Allein-Einschlafen hab ich ihr so beigebracht. Ich hab beobachtet, wie die Situation ist, in der sie am liebsten einschläft. (Bei uns war es auf dem Arm, nach dem Fläschchen) Dann hab ich sie nochmal gewickelt und bewußt leicht aufgeweckt und dann in ihr Bett gelegt. So war sie müde genug zum schlafen und hat meist aus einem Halbschlaf heraus weitergeschlafen und so eben das Alleine-Einschlafen gelernt. Wenn es in einer Phase mal ganz arg ist und sie sehr weint mach ich folgendes: Ich dreh sie auf die Seite, Gesicht weg von mir und täschel sie mit der hohlen Hand auf den Po. Gleichbleibender Rhythmus. Das wirkt auf viele Babys beruhigend. Kurz bevor sie einschläft, hör ich damit auf. Meist kriegt sie dann die Kurve und schläft ein. Und zwar ohne meine Hilfe.

    Ich glaube egal was Du konkret für ein Ritual entwickelst, es gibt zwei wichtige Punkte: klare Signale, die immer gleich sind (jetzt ist Schlafenszeit), bei aktiven Kindern gilt: rechtzeitig runterholen (manche baden ihr Kind, das brauch ich nicht). Bei uns hilft das gedimmte Licht und ich halte sie auch bewußt vom Spielen ab und sag: Nein jetzt ist Feierabend, jetzt wird nicht mehr gespielt, wir gehen jetzt ins Bett. Und der Papa hat Tobe-Verbot schon eine Stunde vor Schlafenszeit! Mit allem drum und dran braucht sie eine halbe Stunde um runterzukommen.
    Wenn sie sehr aufgedreht ist, tropf ich ihr Melissenöl auf den Schlafsack.

    Auf Utes Seite babyernahrung.de gibt es auch hilfreiche Tips zum Schlafen. Und natürlich auf Reginas Seite schreibaby.de Vielleicht ist ja da noch was für Dich dabei.
    Vielleicht magst Du auch Eure konkrete Siutation noch etwas ausführlicher beschreiben? Wie läuft so ein Abend bei euch ab? Würde vielleicht noch mehr Ansatzpunkte geben, was bei Euch schief läuft.

    Ich halt Dir die Daumen, 13 Monate ist ja nun wirklich eine lange Zeit.
    Petra
     
  3. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu :winke:!!

    Ich wollte nur schnell schreiben, wie es bei uns gelaufen ist.
    Tobias ist nur gaaaanz ganz selten wirklich alleine eingeschlafen. Am Anfang ist er beim Stillen eingepennt (ich habe es nicht ueber's Herz gebracht ihn vorm ins Bett legen zu wecken :schnarch: - meistens bin ich ja auch mit ihm eingepennt :wink:). Er hat dann aber mit 6 Wochen schon sehr lange am Stueck geschlafen (nachts) bzw. ist von alleine wieder eingeschlafen ohne uns zu wecken.
    Bis er ca.18 Monate alt war, habe ich ihn eigentlich jede Nacht in den Schlaf gekuschelt oder habe zumindest neben seinem Bettchen gestanden und "Wache gehalten".
    Ich habe immer gesagt, wenn mir Bekannte den Tip(p) mit dem Schreien lassen gegeben haben, dass die Methode nichts fuer Tobi & mich ist. Klar habe ich es auch mal "versucht", aber die Maus war so hysterisch, dass ich es gleich wieder gelassen habe.
    Ich muss aber dazu sagen, dass Tobias die meisten Naechte (wenn er nicht gerade zahnt oder krank oder einsam :) ist) auch wirklich von ca.20.00 Uhr bis 7.00 (na, ich geb's zu > meistens wird er eher wach > wenn mein Mann vor der Arbeit "rumlaermt" > so gegen 6.00Uhr) Uhr in seinem Bett bleibt.

    Mit 13 Monaten ist er sogar schon gegen 19.00 Uhr ins Bett gegangen und hat bis 6.00 Uhr geschlafen.

    Kann es vielleicht auch sein(bitte nicht hauen!), dass Ihr die erste "Muede - Phase" verpasst?!?!? Versucht es doch mal einfach sie eher ins Bett zu bringen?!?

    Wie lange schlaeft sie denn tagsueber?!? Koennt Ihr den Mittagsschlaf nicht vielleicht auch etwas 'verschieben'?!?


    Erst mal liebe Gruesse
    Sabine
    :tippen:
     
  4. hallo leelah,

    vielleicht solltest du noch schreiben, wie oft und wie lange die schlafzeiten tagsüber sind?
    wie lange schläft sie denn morgens?
    naja, anstatt antworten noch mehr fragen, aber ich finde das wichtig zu wissen.
    leider kenne ich mich mit 13 monate alten kindern nicht aus, meiner ist t fast 8 monate, aber domenic schläft immer von
    ca.10.00-11.30
    ca.14.30-15.30
    ca.20.00-07.00
    auf jeden fall sollte er da schlafen!!!
    meistens klapppt das ganz gut und er kann auch alleine einschlafen.
    das alleine einschlafen haben wir mit der methode "jedes kind kann schlafen lernen" erreicht.
    das setzt aber voraus, dein kind schreien zu lassen. auf jeden fall, eine gewisse zeit.
    am anfang ziemlich hart ( eher für die mutter!!!) aber bei uns hat die methode schon nach 2 tagen erfolg gezeigt.
    manchmal kommen noch rückfälle, doch die meiste zeit schläft domenic ohne geschrei bzw. nur mit kurzem gemecker ein.
    wenn er krank ist oder ich merke, daß irgendetwas nicht stimmt, bleibe ich allerdings auch so lange an seinem bett sitzen bis ich merke, aha er schläft jetzt gleich ein.
     
  5. Hallo Ihr Lieben,

    kaum komme ich einmal einen Tag nicht hierher, schon bin ich wunderbar ersetzt! Ich seid klasse Ihr Mädels :bravo: :bravo: :bravo:

    Mehr wäre mir jetzt auch nicht eingefallen!

    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent

    Regina
     
  6. hallo, danke für die vielen tipps !
    nun ein abendritual haben wir auch und das schon sehr lange.
    es sieht bei uns folgendermaßen aus :
    -meistens wecke ich die maus morgens um 10 uhr, sonst würde sie bis
    mittag pennen.
    -dann gibts frühstück, spielen etc. , um 1.00 mittagessen und dannach ist sie müde für ein mittagschläfchen von etwa 1- 1,5 stunden. länger lasse ich sie dann auch nicht schlafen.
    - dannach gehen wir meistens raus bis 4 oder 5 uhr am nachmittag, dannach bekommt die ihren brei
    -manchmal schläft sie nochmal eine halbe stunde im kinderwaagen oder gegen 6 uhr zu hause.
    - ab dann ist sie fit bis 22uhr oder später.
    - um 9.30 wird sie umgezogen , kommt in den schlafsack, wir dimmen auch das licht runter und sie wird aufm schoß sanft geschaukelt bis sie einschläft was meistens sehr schnell geht und mich auch nicht stört.
    - exakt eine stunde nachdem sie eingeschlafen ist wacht sie auf, steht im bett und brüllt und will dann meistens nicht mehr einschlafen. das geht dann manchmal bis 1.00 h nachts.

    mir ist schon klar, daß sie morgens viel zu lange schläft, aber wie kann ich das ändern ?
    früher ins bett bringen funktioniert einfach nicht. die methode mit dem schreien lassen hat auch nicht funktioniert. habens nach 2 wochen aufgegeben !
    vielleicht habt ihr noch ein paar ideen ?
    lg leelah
     
  7. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo leelah,

    ich würde als erstes versuchen, Deine Maus morgens früher zu wecken. Immer ca. 10 Minuten früher. D.h. morgen um 09.50 Uhr, übermorgen um 9.40 uhr und so weiter. Dadurch verschiebt sich ja automatisch der ganze Rhythmus. Mache es solange, bis Du bei dem für Dich annehmbaren Zeitpunkt angekommen bist.

    Ich schreibe Dir hier mal Louisas Schlafenszeiten und Tagesplan auf:

    6.00/6.15 Uhr: aufstehen
    8.00: Flasche
    9.00: Schläfchen ca. 30 Minuten
    12.00: Mittagessen
    12.30/13.00: Schläfchen ca. 1 Stunde
    16.00: Nachmittagsbrei
    18.30/19.00: Fertig machen fürs Bett mit Baden (alle 2-3 Tage), dann Abendessen anschl. Schmusen und ab in die Falle.

    An manchen Tagen braucht die dann wohl noch 10-20 Minuten um einzuschlafen. Dann schläft sie aber auch ! Zur Zeit hat sie die Phase, dass sie nahcts wach wird, ich denke aber das es damit zusammen hängt, dass sie kurz vorm krabbeln ist.

    Ich wünsche Dir viele starke Nerven bei der Umstellung !
     
  8. hallo leelah,

    ich würde dir ebenfalls das empfehlen was helga die empfohlen hat, zusätzlich aber, solltest du das einfachlafritual ändern. sie soll in ihrem bett einschlafen und nicht auf dein arm, sonst kommt sie sich vera*** vor wenn sie aufwacht und sie plötzlich in ihrem bett ist. für ins schlafschaukeln ist sie auch zu alt. nimm sie auf den arm, schmuse mit ihr, schaukle sie ein wenig, aber wenn sie am einschlafen ist, leg sie in ihren bett, damit sie genau weisst wo sie sich befindet wenn sie einschläft. das nickerchen gegen 6 uhr abends würde ich ganz ausstreichen, das ist zu nah am nachtschlaf, klar dass sie später wach wird. zur not im kinderwagen aufwecken, damit sie dort auch nicht pennen kann. eigentlich braucht sie in dem alter nur 1 tagesschlaf mittags, daran must du sie gewöhnen.

    ich habe auch so ein sturkopf, der schwer vom begriff ist und länger braucht als anderen babys, bis er kapiert wo es lang geht. vielleicht braucht deine kleine auch etwas mehr als 2 wochen bis sie sich umgestellt hat? ändere das schlafritual so, dass sie (halb)wach ins bett gelegt wird, weck sie in der früh spätestens um 9 uhr auf, leg sie mittags zum schlafen zu einer festen uhrzeit (sie kann gerne auch 2 stunden schlafen, wenn sie gegen 1 uhr einschläft, anscheinend ist sie eine schlafmütze) und gib nicht so schnell auf. abends spätestens um 20.30 ab in die heia, auch wenn sie tobt und brüllt. einfach licht aus, neben ihr bleiben wenn du willst, leise sein und langweilig. behalte das program einfach weiter, bis der gewünschte erfolg erreicht wird. laurin hat auch über 3 wochen gebraucht an "schreikur", dort wo andere babys schon nach 3 tage verstanden und durchgeschlafen haben. erst jetzt wird er langsam ruhiger in der nacht, nach fast 4 wochen! wir haben aber kein einschlafproblem, er wachte mehrmals in der nacht auf um zu trinken.

    viel erfolg wünsche ich dir,
    gabriela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...