Schlafen und dösen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Petra Altmannshofer, 30. Juni 2002.

  1. Hallo zusammen,

    ich trau mich fast nicht schreiben, weil sich viele Mütter denken werden: Dein Problem möchte ich auch haben. Trotzdem geht es mir ständig im Kopf rum und ihr könnt mir sicher raten oder mich einfach nur beruhigen.
    Vorsicht das wird lang, weil ich versuche die Situation genau zu beschreiben.

    Unsere Sandra ist jetzt genau vier Monate alt. Seit zwei Wochen hat sie ihr Kinderbett und schläft nicht mehr in der Wiege. Die Wiege war zu heiß und zu klein. Sie ist 70 cm groß und wiegt 7,2 Kilo.

    Ihr Bett liebt sie heiß und innig. Seit es das Bett gibt, will sie nicht mehr wie früher bei Papa oder Mama auf dem Arm schlafen und auch nicht mehr auf dem Arm einschlafen. Sie zappelt dann rum und ist richtig happy, wenn sie wach in ihr Bettchen kommt. Sie will dann den Schnuller und schläft ein oder nuckelt noch ne ganze Weile rum und schläft dann. Jedenfalls höre ich keinen Pieps von ihr, außer sie verliert den Schnuller, dann meckert sie solange bis sie brüllt.

    Sie geht um acht ins Bett. Das hat sie selber so festgelegt. Früher war es 21 Uhr dann hat sie eine Zeit lang das Abendfläschchen immer früher verlangt oder ist unter der Flasche eingeschlafen, solange bis sie eben 20 Uhr erreicht hatte. Sie ist da sehr untolerant, wehe es wird mal 10 Minuten später, dann ist sie echt sauer.

    Dann schläft sie ruhig bis Mitternacht / 1 Uhr früh. Ab 1 Uhr früh geht der Zauber los: Sie meckert nach dem Schnuller. Sie hält die Augen geschlossen und ist nicht richtig wach, aber sie braucht unbedingt ihren Schnuller zum Wiedereinschlafen. Das geht dann jede Stunde so bis sie um sechs Uhr oder neuerdings um halb acht endlich die Augen aufmacht und richtig wach ist. Oft höre ich sie in der Nacht heftig am Schnuller saugen, sie hat aber keinen Hunger. Hab sie schon zweimal nachts geweckt und sie hat nix getrunken. Oder mein Mann hat sie schon aus Versehen um sechs hochgenommen und ihr was gegeben, da hat sie nur 50 oder 90 ml getrunken.

    Also nehme ich sie jetzt erst hoch, wenn sie wirklich ansprechbar ist und die Augen aufhat oder wenigstens aufmacht, wenn ich mir ihr rede. Die Windel ist dann meistens quatschnass und ich glaube davon wacht sie nur auf,sonst würde sie weiterpennen.Dann isst sie 250 ml, ist eine Stunde wach oder 1 1/2 und will dann wieder in ihr Bett. Schnuller rein, 1/2 Stunde rumschnullern, mit Decke kuscheln, zwei Stunden schlafen, dabei wird nach einer Stunde Schnuller angefordert. Nächste Flasche 250 ml. Maximal zwei Stunden wach. Dann zwei Stunden schlafen. Wieder nur mit Schnuller.

    So läuft der Tag. Sie ist maximal zwei Stunden am Stück wach, oft weniger und will dann in ihr Bett und döst mehr als dass sie wirklich schläft. Sie wird nur sehr schwer wieder wach, oft meckert sie die letzte Schlafstunde alle 1/4 Stunde nach dem Schnuller, macht aber die Augen nicht auf und drückt sich regelrecht in ihr Kuscheltier nach dem Motto: Lass mich bloss in Ruhe, sprech mich nicht an.

    So kommt sie auf eine Gesamtschlafmenge von 18 bis 20 Stunden. Das ist doch wahnsinnig viel?? Soviel hat sie als kleine Neugeborene nicht geschlafen. Außerdem denke ich, dass der Zauber in den Morgenstunden damit zusammenhängt, dass sie tagsüber so viel schläft?

    Ich dunkle auch tagsüber das Zimmer ab, stammt noch aus Wiegen-Tagen als sie der Himmel über der Wiege manchmal vom Schlafen abgelenkt hat. Vielleicht ist es zu dämmerig und sie merkt so garnicht, dass Tag ist und kommt deshalb aus ihrer Döserei nicht raus?

    Andererseits ist es eigenartig, dass sie bei Papa unter tags weniger schläft und nachts trotzdem in den Morgenstunden unruhig wird. Spricht eigentlich gegen Kürzen von Tagschlaf. Warum schläft sie bei Papa weniger als bei Mama? (Wir wechseln uns in der Betreuung ab, weil ich drei Tage die Woche arbeiten gehe) Er fordert sie eher mehr als ich, beschäftigt sie die ganze Zeit. Bei mir spielt sie oft eine halbe Stunde alleine mit einem Spielzeug oder schaut die Welt an.

    Ist sie nicht noch zu klein, um auf Kuscheleinheiten vor dem Schlafen so völlig zu verzichten? Klar tragen wir sie auch sonst viel und haben auch beim Wickeln und so Körperkontakt, aber trotzdem bin ich echt verblüfft, dass sie schon so eigenständig sein will. Obwohl, wenn ich es recht bedenke: das hat sie in letzter Zeit so, sie will auch selber Fläschchen halten und will ständig auf dem Schoß sitzen und in der Welt rumgucken. Auf dem Rücken liegen will sie garnicht mehr. (nicht mal mehr im Schlaf). Ich habe richtig den Eindruck: Sandra ist schon ein großes Mädchen. Auch unser Schlafritual ist inzwischen praktisch nicht mehr vorhanden. Sie wird auf dem Schoß oder Arm zappelig und wenn sie nicht innerhalb von einer Minute in ihr Bett kommt, schimpft sie gleich los.

    Naja, jedenfalls verwirrt mich ihr Verhalten, vor allem in der Nacht ist es auch anstrengend. Ich muss aber dazu sagen, dass sie wenn sie denn mal wach ist, sie supergut drauf ist und viel lacht und brabbelt und sehr interessiert ist, gut isst und wächst und gedeiht. Meine Mama sagt immer, sie braucht den Schlaf zum Wachsen.

    Trotzdem überlege ich, ob ich den Tagschlaf kürzen soll. Sie öfter mal wirklich nach zwei Stunden wecken oder tags die Rollos oben lassen soll, damit sie wieder besser aus dem Schlaf findet. Oder soll ich alles lassen wie es ist? Eigentlich hab ich mit ihr ja die Erfahrung gemacht, dass sie sich ihr Leben ganz gut selbst einteilt und oft nur eine Weile braucht, bis sie merkt mit welchem Rhythmus sie gut zurecht kommt. Was meint ihr?

    Danke fürs ausdauernde Lesen
    Petra
     
  2. Hi !!

    Am Anfang wollte unsere nie ins Bett, immer auf Mama oder Papa schlafen. :schnarch: Und dann von Heut auf Morgen wollte Sie nur noch im Bett schlafen. Für mich sah es aus als wollte sie einfach nur Ihre Ruhe haben.
    Mir war es mehr als recht. Musste nähmlich als Stundenlang mit ihr auf der Couch liegen. Und jetzt will se gar nicht mehr auf mir schlafen. War schon ein komisches Gefühl. Es war das erste mal wo sich die kleene sich von mir gelöst hat.

    Gruss GeeSabse :achwiegu:
     
  3. meli19

    meli19 Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    hallo!
    ich würde mal probieren die rollos oben zu lassen ob sie dan immernoch so viel schläft so amch ich das wen er mittagshaia machen sollte lass ich die rollos oben nur in der nacht mach ich sie runter das kein bisien licht reinkommt .
    aber ich denke regina kann dir da einen besseren tip geben .
    aber deine kleine ist ja schon sehr gross mit 4 monaten.
    gruss meli
     
  4. Hallo Petra,

    Du schreibst "Eigentlich hab ich mit ihr ja die Erfahrung gemacht, dass sie sich ihr Leben ganz gut selbst einteilt und oft nur eine Weile braucht, bis sie merkt mit welchem Rhythmus sie gut zurecht kommt. " und ich denke, dass du Dir selbst die beste Antwort gegeben hast!
    Das Unruhigsein in der Nacht hört sich für mich auch eher danach an, dass Sandra gar nicht richtig wach ist, oder? Manchmal ist das Gemecker einfach nur so im Traum - da wird bewegt, geächzt, genuckelt - und die alarmierten Eltern eilen herbei und dabei handelt es sich "nur" um die Traumphase. Warte doch einfach mal ab, ob sie richtig wach wird - ansonsten gar nicht hingehen.
    Evtl. wäre es auch eine Möglichkeit, die Wachphase vor dem abendlichen Einschlafen etwas in die Länge zu ziehen. Vor dem Nachtschlaf wirkt es sich günstiger aus, wenn die Wachphase etwa 3 Stunden ist (jetzt bezogen auf Sandras Alter).

    Liebe Grüße

    Regina
     
  5. Besserung

    Hallo Regina,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich lasse jetzt doch unter Tags einen von zwei Rollos oben und so findet sie unter Tags besser aus dem Schlaf. Jetzt schläft sie nicht zwei bis drei Stunden sondern eine oder 1 1/2. Nächte sind sofort ruhiger geworden. Ich glaube sie hat doch unter Tags zuviel geschlafen und kommt jetzt nachts besser zurecht.
    Was lustig ist: Sie ist gerade dabei, sich den Schnuller wieder abzugewöhnen. Es nervt sie selber,dass sie den braucht. Gestern hat sie ihn immer wieder ausgespuckt und eine dreiviertel Stunde versucht ohne einzuschlafen. Leider hat es letztendlich doch nicht geklappt und sie hat ihn resignierend doch nochmal gebraucht. Aber ich glaube sie übt schon, ohne auszukommen, nur mit Kuscheltuch. Sie ist halt doch eine ganz Schlaue und merkt nach einiger Zeit selber, was praktisch ist und was nicht. Und dass Mama nachts immer kommen muss ist eben für sie selbst auch nicht praktisch ;-)
    Danke
    Petra
     
  6. Du hast ja eine superkluge Maus :bravo:

    Da habe ich bestimmt meinen Rat an eine zukünftige Nobelpreisträgerin verteilt :prima:

    Weiterhin alles Liebe und Gute

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...