Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Juli2010, 12. Februar 2011.

  1. Hallo,

    ich bin neu hier und langsam mit meinem Latein am Ende. Ich hoffe hier Hilfe zu finden.

    Unser kleiner Sonnenschein ist 10 Wochen alt. Abends schläft er ganz gut, es sei denn es drückt im Bauch. Er braucht zwar oft etwas bis er einschläft, hört sich an als würde er mit dem Schlaf diskutieren, aber es klappt in 90% der Fälle, dass er einschläft.
    Tagsüber geht das aber nicht. Nach seiner Flasche schläft er schon fast wieder ein (gähnt und die Augen fallen ihm fast zu) ist dann aber wenn man ihn hinlegen will sofort hellwach. Ich trag ihn dann zum Wickeln und dort ist er dann meist sehr vergüngt, strampelt, lächelt mich an und bestaunt die Gegend. Nach kurzer Zeit geht das Theater aber auch schon los. Entweder er fängt noch auf dem Wickeltisch zu Weinen an, oder aber man kann sich noch etwas mit ihm beschäftigen und er fängt dann kurze Zeit später zu Weinen an. Legt man ihn nach dem Wickeln hin, statt noch etwas mit ihm zu spielen, weil er sich die Augen gerieben hat und gegähnt hat geht nach kurzer Zeit wahnsinniges Gezappel los, er strampelt, bewegt die Arme ganz doll, reist die Augen weit auf und atmet schnell. Kurz danach fängt er dann auch zu weinen an. Also egal was man macht, er fängt ca. 20 - 30 min nach dem Fläschchen zu weinen an.
    Eingeschalfen wird grundsätzlich nur auf meinem Arm. Sobald ich ihn hinlege wird er wach und weint. Oder aber er wird 5 Minuten später wach und fängt zu weinen an. Manchmal steigert er sich da so rein, dass er knallerot anläuft und nicht mal mehr Luft holt.
    Was auch schon passiert ist, ist, dass er aufeinmal im Schlaf ganz schnell geatmet hat und dann pansich schreiend wach wurde. Die Panik stand ihm noch in den Augen als ich 2 Sekunden später versuchte ihn zu beruhigen.
    Nun schläft er auf zwar auf der Couch (eingeschlafen auf meinem Arm), aber nur weil Papa fast 2 Stunden daneben lag. Als dieser dann mit verrenkten Kreuz aufstehen mußte, drohte der Knirps wieder wach zu werden und war daran nur zu hindern, indem wir ihn ganz nah an die Lehne gerückt haben - also praktisch Papa simuliert haben. Der Schlaf an sich ist aber recht unruhig und er seufzst irgendwie im Schlaf (so wie das Kinder oft nach dem Weinen machen).
    In den Wach-Weinphasen macht er auch noch ständig den Eindruck als hätte er Hunger. Das kann aber nicht sein, nachdem er nicht mal eine Stunde vorher 180ml bekommen hat. Und wenn es dann mal tatsächlich gelingt, dass er "abgelegt" werden kann, schläft er auch zwischen 4 und 5 manchmal sogar 6 Stunden. Also kann es definitiv kein Hunger sein, sonst würde er doch nicht so lange schlafen oder sehe ich das jetzt falsch?
    Aber warum weint er dann so fürchterlich? Und ist das überhaupt normal, dass ein 10 Wochen altes Baby nach ca. einer halben Stunde schon wieder Zeichen von Müdigkeit zeigt? Sind sie da nicht normalerweise schon länger wach? Er braucht auch immer lange bis er nach dem "öffnen der Augen" mal wach ist.

    Das ganze hat vor 3 Wochen angefangen. Davor war es kein Problem ihn in den Stubenwagen oder auf die Couch zu legen. Meist war er kurze Zeit später, manchmal auch erst nach kurzem Gequengle, eingeschlafen.
    Seit 3 Wochen haben wir aber nun dieses Problem und oft ist es fast gar nicht möglich ihn aus seinem Geschrei heraus zu holen.
    Selbst wenn es mal gelingt, dass er nicht auf meinem Arm einschläft, ist er nach 5 Minuten entweder brüllend wach oder er fängt kurze Zeit später damit an. Und hat er erstmal eine Schlafphase verpasst, wird das den Tag über natürlich immer schlimmer. :ochne:

    Heute ist mir noch aufgefallen, dass er manchmal nach Magensäure riecht und ab und an sieht es in seinem Mund wie geronnene Milch aus (hatte er früher auch nicht).

    Sorry, ist etwas sehr lang geworden aber ich weiß mir wirklich keinen Rat mehr!!

    Vielleicht weiß jemand hier evtl. was los ist. Der KA meinte am Montag er wäre kerngesund und hat uns nur Tropfen zur Beruhigung gegeben (wegen dem panikartigen Aufschrecken). Und die um Rat gefragte Hebamme meinte nur, entweder er beklagt schon den Verlust seines Zuhauses oder wir hätten einfach ein garstiges Kind und wenn er so brüllt sollten wir ihn ab und zu einfach schreien lassen :(

    P.S. beim Osteopathen waren wir als er 5 Wochen alt war.
     
  2. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hallo und Willkommen hier :)

    Also als erstes und nur ganz kurz aus meinem Bauch heraus, würde ich sagen das dein kleiner grad auch evtl. einen Entwicklungsschub hat. Vielleicht "sieht" er jetzt schon mehr etc. und es kann sein das er darauf eben auch mit Angst reagiert. Und wo will man hin wenn man Angst hat? Zu seinem Urvertrauten und das seit ihr. Ich könnte mir vorstellen das er das neu erlebte / entdeckte eben noch nicht so gut verarbeiten kann.

    Es kann eine Phase sein, die eben so schnell endet wie sie aufhört.
    Ich würde versuchen ihm soviel nähe wie möglich zu geben etc. und viell. nicht zu vielen Reizen wie zb. Einkaufen auszusetzen oder ähnliches.

    Kennst du das Buch: Oje ich wachse? Das kann sehr nützlich sein :)

    Zur Nahrung bzw. dem sattsein kann ich leider nicht viel sagen ... aber hier finden sich noch einige mit wertvollen Tips :)

    lg
     
  3. Bina

    Bina Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hallo!

    Also ich kann dir sagen, dass unsere Kleine ganz genauso war! Sie ist auch so mit ca. 12 Wo immer aufgewacht, sobald der Körperkontakt abbrach (Vor allem tagsüber). Wir mussten sie zum einschlafen immer rumtragen und sobald man sie weglegte wurde sie wach. Hab ich mich aber mit ihr hingelegt, so dass sie auf meinem Bauch schlafen konnte, hat sie friedlich weitergeschlafen. Das ging so bis sie ca. 7 Monate alt war... - ich habe sie dann tagsüber, wenn ich gemerkt habe, dass sie müde wird immer in den Babybjörn gesteckt. Da hat sie dann friedlich geschlafen und ich konnte trotzdem nebenher was arbeiten. SIe hat einfach den Körperkontakt gebraucht. Sie wollte auch nie in einen Kinderwagen...da hat sie sich immer gewehrt und geschrien wie am Spieß.
    Beim Schlafen hatte sie auch schon so Phasen, wo sie ganz plötzlich geschrien und losgebrüllt hat. Weiß auch nicht, vielleicht träumen sie dann auch schlecht..., sie war dabei auch nie richtig wach!!

    Ich denke auch, wenn die Kleinen ihre Umgebung besser wahrnehmen können, müssen sie das alles ja auch verarbeiten und am sichersten und wohlsten fühlen sie sich dann eben, wenn wir sie in die Arme schließen. Da können sie wieder den Herzschlag spüren, haben den vertrauten Geruch in der Nase. Das gibt Sicherheit und sie fühlen sich nicht allein gelassen.
    Gib ihm die Nähe, die er braucht!! Das geht auch wieder vorbei!!
     
    #3 Bina, 12. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2011
  4. AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hallo Julia,

    "Das ganze hat vor 3 Wochen angefangen"

    Hast du ab da etwas verändert?

    "Heute ist mir noch aufgefallen, dass er manchmal nach Magensäure riecht und ab und an sieht es in seinem Mund wie geronnene Milch aus (hatte er früher auch nicht)"

    Dabei kommt mir Reflux oder etwas mit dem Magenpförtner in den Sinn... stillst du noch oder fütterst du seit 3 Wochen zu, spuckt er oft nach den Mahlzeiten oder stösst er nach dem Essen viel auf, hat er Schluckauf?

    Schon mal versucht ihn zum schlafen mit dem Kopf etwas höher zu legen, ob dann eine Besserung eintritt?

    Liebe Grüße Ulrike
     
  5. AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hallo zusammen,

    ich versuche mal der Reihe nach zu beantworten:

    An einen Schub hatte ich auch erst gedacht. Aber da das nun schon seit 3 Wochen so geht hab ich den Glauben daran verloren.

    Wir haben eigentlich nichts geändert. Wobei ich dazu sagen muß, dass der Kleine noch nie einen richtigen Rythmus hatte. Das Einzige was er relativ schnell raus hatte, war die Tag-Nacht-Unterscheidung. Mit 10 Tagen hatte er das erste Mal 2x Nachts 9 Stunden durchgeschlafen. Dann waren es wieder nur 6 Stunden, in letzer Zeit schläft er aber ziemlich konsequent 6-8 Stunden. Sonntag und Montag sogar 11 Stunden. Nur tagsüber geht alles drunter und drüber. Mal schläft er nur 1/2 Stunde, mal 2 Stunden, mal 4, mal 6 (die 6 meistens dann wenn er 1 oder 2 Schlafphasen verpasst hat, weil wir ihn gar nicht zum Einschlafen bringen konnten).

    Stillen tue ich leider nicht. Er mußte am 5ten Tag zugefüttert werden, weil bei mir die Milch immer weniger wurde und nach 2 Wochen hatte ich gar nichts mehr :(

    Aufstoßen tut er nicht. Zum Bäuerchen machen muß man ihn schon fast "überreden". Schluckauf hat er, aber nicht zwingend nach den Mahlzeiten. Kommt oft auch mal beim Wickeln oder wenn ich ihn auf dem Arm hab. Sehr oft, wenn ich ihn auf den Bauch lege.
    An Magenprobleme hatte ich gedacht als das Gequängel immer mehr wurde. Arzt und Hebamme meinten aber, daß das eigentlich ausgeschlossen sei, wenn er nicht spuckt. Und spucken tut er so gut wie gar nicht.

    In seinem Bettchen hatten wir am Kopfende was untergelegt. Und auf der Couch hat er seit gestern ein Keilkissen. Eine Änderung ist uns aber nicht aufgefallen.

    Abends schlief und schläft er auf der Couch auch immer ein. Er quängelt zwar immer etwas aber nach spätestens 30 - 45 Minuten schläft er und wenn man ihn später in sein Bettchen trägt wird er auch nicht wach.

    Vorhin ist mir eingefallen, dass schon nach der 3ten oder 4ten Woche das Einschlafen tagsüber kontinuierlich immer etwas länger gedauert hat und immer mehr mit Gequängel verbunden war. Aber seit 3 Wochen ist es eben nur noch auf meinem Arm möglich. Vielen Reizen ist er aber auch nicht ausgesetzt. Wir haben nicht ständig Besuch, nehmen ihn kaum mit zum Einkaufen und Fernseher oder Radio laufen auch nicht. Komischerweise war er aber ruhiger wenn wir mit ihm unterwegs waren.

    Ich finde es seltsam, dass er schon eine halbe Stunde nach dem Aufwachen wieder Müdigkeitsanzeichen zeigt. Ist das normal, dass er mit 10 Wochen immer noch soviel schläft - oder in unserem Fall: schlafen will?

    Wir hatten uns auch schon überlegt, dass die Müdigkeitsanzeichen noch zu seinem Aufwachprozess gehören und wir ihn fälschlicherweise schlafen legen. Aber der Versuch mit ihm zu spielen bzw. in zu beschäftigen endete auch nur in Geschrei. :ochne:

    Ach ja, gibt man ihm den Schnuller - den er sowieso nur selten nimmt - hört er zwar zu Schreien auf und beruhigt sich etwas, beutzt das Ding aber um sich wach zu halten. Klingt vielleicht doof bei einem 10 Wochen alten Baby, macht er aber. Man sieht wie das Saugen immer langsamer wird und er die Augen schließt und sobald die zu sind fängt er sofort zu Saugen an wie ein Wilder und die Augen sind wieder offen.
    An den Fäustchen lutscht er schon (wobei ich in den letzten Tagen eher das Gefühl habe es ist mehr Beißen als Lutschen), ist aber das gleiche Prinzip wie mit dem Schnuller.

    Ich weiß mir wirklich keinen Rat mehr. :( Das ständige auf dem Arm haben geht mir langsam so ins Kreuz, dass ich mich kaum noch bewegen kann und mein Handgelenkt streikt inzwischen auch :(:(
     
  6. AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hallo Julia,

    bei mir ist es jetzt ja schon eine ganze Weile her, als meine Tochter in dem Alter war, sie ist inzwischen 18 und ich weiss ehrlich auch nicht mehr, wieviel sie tagsüber geschlafen hatte .. aber ich erinnere mich noch recht gut, das wenn sie nicht schlafen wollte/konnte wie auch immer, das ich mich mit zu ihr ans Bett gesetzt hatte und das funktionierte ganz gut. Hand durch die Gitter und gestreichelt, bevorzugt leicht und sanft über den Nasenrücken und sie war recht flott eingeschlafen.

    Vielleicht braucht dein Kleiner aber eine gewisse Quelle, schon mal mit einem Radio versucht, das leise im Hintergrund läuft?

    Das er keinen Hunger schiebt oder seine Nahrung nicht verträgt, das schließt du aus? Man muss ja nicht immer spucken, das wissen wir ja von uns selbst, vielleicht quietscht ja auch was im Darm. Wie reagiert er denn, wenn er schreit, aber eigentlich müde, er bei dir auf dem Arm ist und du massierst seinen Bauch?

    LG Ulrike
     
  7. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Hi Julia. :winke:

    Hast du mal über´s pucken nachgedacht???
    Ich weiß für manche Leute ist das Quälerei, aber unsere Maus brauchte das bis er 4 Monate alt war!
    Nachdem er gepuckt wurde (hatten einen "SwaddleMe"-Sack), hat er durchgeschlafen...! :umfall:

    Vielleicht braucht eure Maus auch einfach die "Begrenzungen".
    Er ist ja auch erst 10 Wochen alt...

    Ganz liebe Grüße

    Viviane
     
  8. Bina

    Bina Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Schläft nur auf dem Arm und schreit im Schlaf HILFE!!

    Die Amy hatte tagsüber auch nie feste Schlafzeiten! Bei ihr hat sich der Rhythmus ständig geändert. Sie hat wie dein Kleiner mal ne halbe Stunde, dann zwei Stunden auch mal vier Stunden geschlafen. Vorraussehen wie lang sie ungefähr schläft konnten wir nie.
    Und sie war die ersten Drei Monate auch oft nur max. ne Stunde wach. Also bei uns sah das so meistens aus: 30 min. stillen, dann ne halbe Stunde wach sein und ne halbe Stunde schlafen (manchmal auch länger). Das hat sich dann alles ganz langsam gesteigert. Also sie hat mit 4 Monaten noch alle 2,5 h geschlafen. Länger konnte sie nicht wach sein. Da wurde sie richtig quengelig.
    Warum nimmst du ihn nicht in ein Tragetuch? Babys sind sowieso Traglinge (kannst du mal googeln). Dann strengt es dich auch mit dem rumtragen nicht so an. Bei mir ging das super! Und wenn er schläft, kannst du dich auch mit ihm hinsetzen und lesen oder was im Haushalt machen. Ich habe so auch auf der Couch geschlafen. Zwar dann etwas aufrechter, aber es ging.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...