Rescue Tropfen?

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von doreen23, 4. August 2003.

  1. doreen23

    doreen23 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Z/Bayern
    Homepage:
    Hallo,

    mir hat jemand empfohlen Rescue Tropfen zu kaufen - weil unsere
    Tochter letzte Woche einen schlimmen Sturz hatte und ich nervlich ziemlich am Ende war ...
    Helfen diese Tropfen da?
    Wofür kann man die genau hernehmen, wie nehmen, was beachten?
    Wäre für Info´s und Erfahungsberichte dankbar!!

    LG Doreen & Sarah *11.01.02 :-D
     
  2. Hallo Doreen,

    habe hier ein paar Tipps, die ich mir mal aus dem Netz gezogen hatte:


    Hilfreich bei kleinen und großen Notfällen
    Rescue wirkt sowohl bei innerer als auch bei äußerer Anwendung, beim "kleinen" Notfall oder bei größeren Problemen, in Akutfällen und bei länger zurückliegenden traumatischen Ereignissen. Es gehört daher in die Haus- und Reiseapotheke, in die Bereitschaftstasche von Ärzten und Hebammen, in die Ambulanzen von Kliniken, in Kindergärten, Schulen, Firmen, Sporthallen, Polizei- und Feuerwehrstationen.

    Da es sich nicht um ein Arzneimittel im eigentlichen Sinne handelt, dürfen auch Personen ohne medizinische Ausbildung Rescue-Tropfen unter Beachtung der Dosierungsanleitungen verabreichen. Als Sofortmaßnahme ist es beim kleinen Notfall oft vollkommen ausreichend, in schweren Fällen - z.B. nach einem Verkehrsunfall, bei Schock- und Kollapszuständen, vor und nach Operationen usw. - haben Sie zumindest eine Unterstützung an der Hand, bis qualifizierte Hilfe eintrifft. Vor allem die Versorgung der umgebenden Personen mit Notfalltropfen kann sich vorteilhaft auswirken, damit diese Ruhe und Zuversicht ausstrahlen.

    Es hat sich bewährt, Rescue sofort beim ersten Anzeichen von Beschwerden einzusetzen, seien es Kopf- oder Periodenschmerzen, nervöse Bauchschmerzen von Kindern oder schwacher Kreislauf. Bei kleineren Verbrennungen, Insektenstichen und Unfällen, aber auch bei steifem Hals und Hexenschuß können Sie Rescue äußerlich anwenden oder es einmal dem Badewasser zusetzen.

    Besonders wichtig ist Rescue für Menschen, die zu Ängsten neigen, sich in Prüfungsangst hineinsteigern oder jeder Reise mit Unbehagen entgegensehen. Menschen mit chronischen Angstzuständen, die sich zum Beispiel nicht mehr alleine über die Straße trauen, finden in Rescue wertvolle Unterstützung.

    Wie wendet man die Blütenessenzen an?Sie können Rescue innerlich, äußerlich oder in Sprayform einsetzen. Auch das Ansehen der jeweiligen Blütenbilder wirkt sich harmonisierend auf das Gemüt auf. Daher finden Sie Bilder der Erste-Hilfe-Blüten schon in Privathäusern, Arzt- und Therapiepraxen.

    Nehmen sie ca. 2 Tropfen aus dem Fläschchen auf ein Glas Wasser und trinken diese schluckweise innerhalb der nächsten 15-30 Minuten. Eine mehrmalige Wiederholung innerhalb der nächsten Stunden ist möglich. Bei Bewußtlosen oder vor einer Narkose benetzen Sie einfach die Lippen mit ein bis zwei Tropfen aus dem Konzentratfläschchen. Oder Sie bevorzugen die äußerliche Anwendung: Aus der Vorratsflasche für Umschläge und ins Badewasser, als Spray oder als Creme. Sie können Rescue entweder lokal oder auf betroffene Hautbereiche auftragen. Um eine allgemeine Wirkung zu erzielen, empfehlen sich besonders das Innere der Ohrmuschel (Bezugspunkte zur Ohrakupunktur), das Brustbein (Bezugspunkt zum vegetativen Nervensystem) oder die Nackenregion (Durchgangsstation für verschiedene Nerven).

    Selbst bei länger zurückliegenden Unfall- oder Operationsnarben trägt die Erste-Hilfe-Creme dazu bei, dass die Narbe reizlos wird, sich die Haut wieder "normal" anfühlt und es den Menschen leichter fällt, die Folgen dieses Traumas zu verarbeiten, sich wieder heil und gesund zu fühlen.

    Für alle diese Fälle finden sie in verschiedenen Blütenessenzen spezifische Hilfe, so dass sie mit der Zeit so gelassen und stabil im Leben stehen, dass die Notfälle und damit auch die Notwendigkeit für Rescue immer seltener werden. Denn schließlich sollen die Blütenessenzen uns nicht in Abhängigkeit bringen, sondern uns einen Weg zeigen, der zu Freiheit und Selbstverantwortung führt, so wie es Dr. Bach schon 1931 formuliert hat: "der Patient von morgen muß verstehen, dass nur er sich allein von seinem Leiden befreien kann. Es kann jedoch von einem erfahrenen Mitmenschen Rat und Hilfe erhalten, der ihn in seinem Bemühen unterstützt. Dann ist Gesundheit erlangt - die vollkommene Harmonie von Körper, Seele und Geist. Wenn diese Harmonie erreicht ist, kann wahre Heilung eintreten."

    Dr. med. Cordelia Alber-Klein, Ärztin, Ammerbuch

    Dosierung und Anwendung von Rescue-Tropfen - abweichend von den übrigen Bachblüten:
    - Zum Einnehmen:
    a) Wasserglasmethode: 4-6 Tropfen der Essenz auf ein Glas Wasser, über den Tag verteilt trinken.
    b) Medizinfläschchen-Methode: In ein Medizinfläschchen 2 Teile Wasser und ein Teil Weinbrand oder Obstessig geben, pro 10ml Inhalt des Fläschchens 2 Tropfen Bachblütenessenz eintropfen. Verteilt über den Tag 4-8 Tropfen aus dem so hergestellten Fläschchen einnehmen.
    c) Rescue-Tropfen können auch unverdünnt unter die Zunge gegeben werden (1 Tropfen)
    - Äußere Anwendung von rescue-tropfen:
    Für Umschläge, Wickel, Kompressen etc geben Sie 5 Tropfen aus der Vorrats-Flasche in einen halben Liter Wasser.
    - Anwendung bei Tieren:
    Bei Haustieren die gleiche Dosierung wie bei Menschen. Bei größeren Tieren entsprechend Dosis erhöhen. Entweder Tropfen dem Tier ins Maul geben, ins Trinkwasser bzw. Futter oder auf die Nase des Tieres träufeln.
    - Anwendung bei Pflanzen:
    Sehr bewährt hat es sich, Rescue ins Gießwasser zu geben. Dosierung: 1-2 Trofen pro Liter Gießwasser


    Und hier noch ein paar Tipps, die Ute mal gegeben hatte:

    "Aaaaalso ich verwende Rescue regelmäßig mit Erfolg

    1. Blasen an Füßen oder Händen (zuletzt von einem fremden Bike) pur drauf Tropfen - brennt wenn die Blase offen ist - heilt super schnell ab

    2. Bügeleisen verbrannt - nach Kühlung mit Wasser - Rescue pur drauf

    3. Einrisse auf der Haut die entzündlich aussehen - Rescue pur drauf

    4. Streß z.B. mit Kids 1-2 Tr. in etwas Wasser, langsam trinken

    5. die Tochter einer Freundin ist 2 mal durch die praktische Führerscheinprüfung gefallen - war meganervös - mit Rescue in der Wasserflasche - schaffte sie es im 3. Anlauf

    6. Sohn traut sich nicht wohin .... 2 Tr. in Wasser

    7. Prellungen, nach Stürzen, also alle Arnika-Situationen, ebenfalls Rescue pur auf die (nicht offene) verletzte Stelle tropfen und verteilen

    8. Sonnenbrand - leichte Rötung (das kriege ich schnell trotz Sonnenschutz) Rescue pur auftropfen

    Ich habe es immer und überall dabei!
    Grüßle Ute"


    Hoffe, das hilft dir ein wenig. Ich habe die Tropfen auch und habe sie oft schon bei Vinzent angewandt, wenn er gestürzt ist (Kopf). Hat in den meisten Fällen blaue Flecken oder Beulen verhindert.
     
  3. surfmami

    surfmami Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    1.277
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Doreen,
    da Sally schon alles Wichtige zusammengeschrieben hat :bravo: :bravo: :bravo: , kann ich nur noch sagen: neben den Arnika- und Apis-Globuli sind die Rescue-Tropfen und -Salbe DAS Heilmittel schlechthin. Eine einzige Ausnahme gibt es: 'nen wunden Babypopo bekommt man damit nicht hin. (Ich sage es, weil vor einiger zeit hier im Forum danach gefragt worden ist).

    Viele Grüsse
    Anna :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...