Rescue-Tropfen...wie lange wie viel wohin?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Sonne, 14. Februar 2008.

  1. Sonne

    Sonne Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo,

    bei uns steht demnächst ein unangenehmer Zahnarztbesuch an, mit Spritze und Karies ausbohren.

    Wie lange vorher soll ich meinem Großen die Tropfen verabreichen? Und wieviel? Und wohin? (Da die Tropfen auf Alkoholbasis sind gebe ich sie im nicht zum Einnehmen, oder?).

    Danke für Eure Antworten,

    LG Nele
     
  2. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Rescue-Tropfen...wie lange wie viel wohin?

    Du kannst vor dem Eingriff einen Tropfen unter die Zunge tun oder morgens zwei in ein Wasserglas und das langsam trinken lassen. Kommt halt drauf an, was du bezwecken willst. Fürs Angst nehmen ist beides gut. Soll es nur der Heilung wegen sein, kannst du ihm ein bis zwei Tropfen um das Zahnfleisch reiben, wo der Zahn sitzt - das kannst du direkt tun - wenn du wegen dem Alkohol nicht magst, kannst du das auch wie bei Zahnwehöl von aussen an die entsprechende Kieferstelle reiben. Weisst du, wie ich meine?
     
  3. Sonne

    Sonne Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Rescue-Tropfen...wie lange wie viel wohin?

    Hallo Schäfchen,

    danke für die Antwort.

    Es ist eher wegen der Angst. Ich werde ihm also die Tropfen unter die Zunge geben. Direkt vor der Behandlung? Oder etwas eher?

    Wir waren schon 3 mal dort und sind wieder unverrichteter Dinge abgezogen. Der Arzt schlug eine Hypnosebehandlung vor, die nur bei Erfolg bezahlt werden muss - 100€. Das würde uns im Moment etwas schwer fallen, zumal bald noch einige Ausgaben auf uns zukommen. Die KK übernimmt - nix. Angeblich "darf" sie das nicht übernehmen, naja.

    Sollte es auch diesmal nicht klappen (er war bisher in Tränen aufgelöst und der ZA hat sich geweigert ihn unter Zwang zu behandeln - was ich eigentlich gut finde) werden wir doch in den sauren Apfel beissen und die Hypnose bezahlen, aber ein Versuch ist es noch wert.

    LG Nele
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Rescue-Tropfen...wie lange wie viel wohin?

    Nele in dem Fall würd ich abends anfangen und das mit dem Wasser machen. Und morgens dann pur vor dem Losfahren. Eine Garantie dass es besser ist, gibt es aber nicht. Fabienne hat sie als "Zaubertropfen", die ich ihr auf den Handrücken oder auf den Finger reibe (je nachdem welche Blutentnahme ansteht), damit es nicht so schlimm ist. Oral verweigert sie sie.
     
  5. Sonne

    Sonne Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    2.514
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Niedersachsen
    AW: Rescue-Tropfen...wie lange wie viel wohin?

    der Termin ist am frühen Nachmittag - allerdings erst in 4 Wochen. Aber am Abend vorher eine Portion und noch mal kurz davor - so werde ich es machen.

    Vielen Dank.

    LG Nele
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...