regelmässig wach

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Denise, 22. September 2002.

  1. Liebe Regina und alle, die mir helfen können

    So langsam bin ich leider am Ende. Das unser Kleiner Schatz ständig am zahnen ist, hat sich immer wieder bewiesen.
    Doch auch wenn die Zähne durch sind, giebt es keine nächtliche Ruhe.
    Manuel hat nun 6 und die letzten beiden luken schon durch.
    Das erst mal vorn weg.

    Regina, wir haben es endlich geschafft, und anscheinend auf Dauer, das unser Manuel ohne Probleme einschläft. Wir haben nach dem Buch gehandelt, legen Ihn nur noch zwei mal täglich hin und er dreht sich zur Seite... weg ist Er schon. Anscheinend war es nicht so gut, Manuel immer nach Bedarf schlafen zu legen. Zumindestens in Seinem jetzigem Alter.

    Aber... :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:

    Seit mindestens zwei Monaten wird Manuel nachts, nach jeder Schlafphase, (ca. 1.5 h) wach. Und zwar die ganze Nacht hindurch. Wir wissen, das Er irgentwo hängen muss, ein Problem besteht, aber nicht wissen woran es liegt. Wir stehen auf, geben Ihm den Schnuller. Manchmal schläft Er gleich weiter, ein ander mal nicht. Ich bin am Rande des Wahnsinns :help: und weiss mir nicht mehr zu helfen. Ich schaue aus wie ein klappriges Etwas, bin stetig müde und immer gereizter. Ja.. es kommt sogar schon vor, dass ich ihn vor lauter Verzweiflung anschreie. :oops: und bin hinterher darüber todunglücklich, weil ich nicht in der Lage bin ruhig zu bleiben, mache mir endlose Vorwürfe.
    Wo kann ich Hilfe finden?
    Ich weiss, es kann nur ein winziges Problem sein, aber es ist unüberwindbar, weil wir nicht wissen woher der Wind weht.
    So, wie es Bücher giebt, muss es doch auch Hilfe in der Wirklichkeit geben.
    Ich bin echt für jeden Rat dankbar.

    traurige Denise
     
  2. Hallo Denise,

    erst mal :tröst: fuer Dich! Ich kann mir wahrscheinlich nur einigermassen vorstellen, wie es Dir z.Zt. (bzw. die letzten 2 Monate :o ) ergeht!..
    Unsere Kleine ist momentan auch voellig durch den Wind (ob das in diesem Alter evtl. typisch ist??), aber wenigstens waren es bei uns bis dato "nur" 6 Tage bzw. Naechte, die sie so oft weinend wach wurde!.. (Hab gestern erst selbst dazu was geschrieben, weil ich mir auch keinen Rat mehr weiss.. Aber wenn ich Dich jetzt hoere, komm' ich mir vor wie eine echte Heulsuse!.. :oops: )
    Leider kann ich Dir demnach auch keinen Rat geben.., aber ich druecke Dir ganz fest die Daumen, dass Du bald Hilfe findest!!!

    LG aus Portugal :winke:
     
  3. Liebe Denise,

    Schlafentzug gehört nicht von ungefähr zu den Foltermethoden und Du darfst Dich wirklich nicht wundern, dass nach monatelanger Dauer solch schlechter Schlafenszeiten Deine Nerven am Ende sind! Ich kann sehr mit Dir mitfühlen und weiß, wie schlecht es einem geht, wenn der Schlaf fehlt. Deshalb ist wirklich dringend Hilfe angeraten - da hast Du Recht.
    Am besten wäre es natürlich, wenn Du einen Termin in einer Schreibabysprechstunde finden könntest. Bayern ist eigentlich ganz gut besetzt und vielleicht hast Du Glück! Adressen findest Du unter www.gaimh.de - nach PLZ geordnet.
    Wenn Manuel aufwacht, weil er den Schnuller verliert, dann wäre es vielleicht nötig, dass er lernt ohne einzuschlafen. Oder schläft er tagsüber zuviel und ist daher nachts nicht ausreichend müde? Ist er wirklich jedesmal richtig wach? Was würde passieren, wenn Du nicht hingehst? Versuch´ es einmal: womöglich schläft er von alleine wieder ein!

    Für heute einen ganz lieben Gruß und die besten Wünsche für eine ruhige Nacht!

    Regina
     
  4. Hallo Valesca

    Danke für Deinen Zuspruch.
    Man muss sich nicht wie eine Heulsuse vorkommen. Jeder empfindet Stress unterschiedlich. Wenn Deine Kleine immer" brav "war und auf einmal giebts Stress, dann empfindet man das ganze als Katastrophe.

    Nur werd ich mit unserer Katastrophe nicht mehr fertig. Man ist so machtlos, das ist es, was einen so ohnmächtig macht.

    Gruss Denise
     
  5. Hallo Regina

    Jetzt habe ich eben so viel geschrieben und alles ist wieder dahin. Wirklich ärgerlich.
    Also, ich fang noch mal an.
    Wenn ich mehr Schlaf hätte, würde ich manche Nächte bestimmt besser durchstehen. Wobei ich sagen muss, das Manuel ansonsten ein sehr liebes Kind ist. Er lacht auffällig viel, das haben schon einige bestätigt. Zumal Er, meines erachtens, in seiner Entwicklung schon sehr frühreif ist.
    Das wird sicher noch ein grosser Faktor dafür sein, das Er so schlecht durchschlafen kann.
    Seit dem Buch (c. 4 Wo.) haben wir feste Schlafzeiten:
    10.uhr - 11.30uhr
    14.30 - 15.30uhr
    Allerdings waren wir seit dem Zeitpunkt der Meinung, das es noch etwas schlimmer geworden ist. Wir meinten, vieleicht bekommt Er zu wenig Schlaf. Es heisst doch: Kinder, die tagsüber gut schlafen, schlafen auch in der Nacht besser. Also wollten wir den Spiess umdrehen,
    aber genau seit dem Tag ist es noch weniger geworden. Er schläft jetzt mittags nur noch 1h.
    Das der Schnuller an das nächtliche Aufwachen schuld sein kann, daran haben wir auch schon gedacht.
    Allerdins möchte ich Manuel und auch uns dieses ganze Schnullerabgewöhnen nicht noch einmal zumuten. Wir hatten es mit Buch probiert, allerdings ohne Erfolg. Schnuller hat Er ,ne Menge im Bett. Dafür ist Er aber allen Anschein nach noch zu klein. Tagsüber steckt Er sich ihn selbst in den Mund. Wobei ich erwähnen muss, dass Er ihn äusserst selten am Tage braucht. Wirklich nur zum schlafen.Und trotzdem ist er zu einer Schlafassoziation geworden. Ich kann das nicht verstehen. :???:

    Auch hat Er sich noch nie von allein beruhigt, wenn Er mal wach geworden ist.

    Was hat es mit den Rescue Tropfen auf sich. Ich weiss zwar das es Bachblüten sind, aber auch kleine Mengen von Alkohol enthalten sind.

    Grüsse Denise
     
  6. Liebe Denise,

    Rescue-Tropfen sind wirklich oft hilfreich, aber auch andere Bachblütenmischungen kannst Du probieren. Erst gestern hat Valeska einige Mischungen hier im Forum veröffentlicht - vielleicht spricht Dich davon etwas an? Rescue-Tropfen kann man auch in die Handflächen geben - sie helfen da genauso gut. Ich denke, dass es einen Verscuh wert ist! :jaja:

    Liebe Grüße

    Regina
     
  7. Danke Regina

    Aber meine eigentliche Frage ist noch nicht beantwortet.Wie lange darf man Bachblüten am Stück anwenden, ohne das es Probleme gibt?
    Und noch eine hätte ich.Kann man Homoeopatischemittel und Bachblüten gleichzeitig anwenden? Ich gebe doch Manuel noch ab und an Chamomila.

    Gruss Denise
     
  8. Hallo Denise,

    nach meinem Wissen kannst Du Bachblüten bedenkenlos auch über viele Monate hin anwenden. Wie das mit der Kombination von homöopathischen Mitteln ist, weiß ich nicht genau. Von der Aromatherapie her kenne ich es, dass sich manche ätherische Öle und homöopathische Mittel praktisch gegenseitig aufheben. Ob das mit Bachblüten auch so ist, weiß ich leider nicht :???: . Das wäre eher eine Frage für Leonie in der Apotheke. Die Antwort interessiert mich auch!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...