Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Dannie und die 4 Zwerge, 21. Juni 2014.

  1. Dannie und die 4 Zwerge

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Braunschweig
    Huhu,

    hat jemand von euch Ahnung (vllt. selbst RA oder RA-Fachangestellte)?
    Folgendes Problem:
    Wir haben unseren Gebrauchtwagen (6 Jahre alter Golf, 6300 €) an privat weiterverkauft und haben jetzt richtig Ärger. Der Käufer ist nach dem Kauf mit dem Wagen in eine Werkstatt gefahren und hat jetzt 2300 € Werkstattrechnung. Er will das Auto nicht mehr, es uns zurückbringen (dann hat es 1000 km mehr auf dem Tacho), will sein Geld komplett zurück und dass wir die Werkstattrechnung zahlen:ochne:. Er fährt immer noch auf unseren Nummernschildern, d.h. rechtlich sind wir noch haftender Eigentümer...:(
    Laut Vertrag (wir haben den fertigen von mobile.de genutzt) sollte er den Wagen innerhalb einer Woche ummelden. Das ist nicht geschehen.

    Laut Vertrag ist folgende Gewährleistungsklausel drin:
    Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft. Der Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

    Der Käufer behauptet nun, wir hätten von all den Mängeln bereits vorher gewusst, was aber nicht der Fall ist. Im Vertrag reingeschrieben hatten wir, dass die Klimaanlage defekt ist. Das hat der Verkäufer also gewusst. Jetzt findet er es unverschämt teuer, diese reparieren zu lassen (900 €). Ich meine aber, dass wir aus der Nummer raus sind. Der Käufer wusste es ja, dass die Klimaanlage defekt ist.
    Die anderen Punkte sind Kupplung (die ist ihm auf der Rückfahrt aufgefallen, bei der Probefahrt war alles okay). Bei uns war die Kupplung noch in Ordnung. Um des lieben Friedens Willen haben wir gesagt, wir bezahlen bis zu 1000 € für die Kupplung, weil es uns schon leid tat, dass ihm die schon auf der Fahrt nach Hause auffiel (ich bin 24 Stunden vorher noch gefahren und hatte keine Probleme!). Das fand er auch zunächst gut. Als er den Wagen wieder abholte (VW Vertragswerkstatt, die hatten den Wagen voll auf den Kopf gestellt), ist er nur einige km weit gekommen, plötzlich vibrierte das Auto. Er zurück in die Werkstatt: Resultat - kaputte Einspritzdüse...:(....(Warum fiel das nicht vorher auf???). Nun hat er die Schnauze voll, wir sollen wie oben beschrieben alles bezahlen und den Vertrag rückgängig machen...
    Sein Anwalt rief schon an, der Käufer "würde mit dem Wagen emotional ncht mehr glücklich werden" :umfall:
    Wir haben kein Rechtschutz, d.h. ich will eigentlich keinen Anwalt, deshalb frage ich hier.
    Nochmal zusammengefasst: Es geht um die Klimaanlage (900 €), Einspritzdüse (400 €) und Kupplung (1000 € ). Kupplung würden wir FREIWILLIG zahlen, Klima war bekannt kaputt und Einspritzdüse kam ja erst viel später hinzu...
    Weiss jemand, was wir tun können??? Bzw. wie die Rechtslage ist?

    Danke!:winke:
     
  2. teriessa

    teriessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    20. Juli 2002
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Wien
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    Ich wûrde trotzdem einen Anwalt einschalten. Zumindest seit ihr dann auf der sicheren Seite. Zu der Sachlage kann ich leider nichts sagen.
     
  3. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    Ein Beratungsgespräch beim Anwalt kostet ca. 50 Euro, und er kann euch schonmal etwas zur Sachlage schildern, also wie eure Chancen stehen. DAS ist es euch doch sicherlich wert!
     
  4. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    PS: Meines Wissens seid ihr als Privatperson sowieso besser gestellt! Ein Händler hätte nun schwer zu kämpfen, ihr konntet es als "nicht vom Fach" nicht besser wissen. Aber eben: Grundsätzlich sollte euch das Beratungsgespräch nicht so teuer kommen, und verpflichtet seid ihr danach auch nicht, den Anwalt zu nehmen.
     
  5. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    Schwierige Sachlage. Auf den ersten Blick sieht das nach Abzocke aus. Aber wirklich helfen kann da nur ein Anwalt. Aber vielleicht kann man dir auch schon bei Recht.de helfen. Schau mal hier http://www.recht.de/phpbb/
     
  6. zwillingsmama

    zwillingsmama Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    2. November 2013
    Beiträge:
    2.841
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    normalerweise ist der Käufer in der Beweispflicht euch zu beweisen, dass ihr alle verschwiegenen mängel auch wirklich wusstest.und wie du selber schon geschrieben hast, ist ihm bei der probefahrt nichts aufgefallen.woher solltet ihr also von dem defekt vorher schon wissen bevor er überhaupt eingetreten ist.unlogisch würd ich mal sagen.aber um wirklich auf nr. sicher zu gehen, würd ich auch nen Anwalt zumindest mal konsultieren.
     
  7. haasie2412

    haasie2412 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    2.325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    lübbenau/Spreewald
    Homepage:
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    Ich würde es so sehen wie Andrea...
    Er hat das Auto gesehen, ist Probe gefahren und hatte vorher die Möglichkeit es genau anzusehen. Wusste von der defekten Klimaanlage. habt ihr die Anzeige noch wo das drin stand? Wäre ja dann schonmal ein Beweis auf eurer Seite...
     
  8. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.376
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Rechtsberatung erwünscht- Probleme als Verkäufer eines Gebrauchtwagens

    Mein Schwager hatte eine ähnliche Geschichte vor zwei Jahren. Die Gegenseite ist letztendlich vor Gericht gezogen und haben verloren. Privatverkauf ist gekauft wie gesehen. Außer ihr habt grobe Mängel arglistig verschwiegen aber ja ihr denke ich mal keine kfz Mechaniker seid ;-)

    Mein Tipp: ich würde erstmal nichts machen und abwarten. Allerdings würde ich darauf bestehen dass er das auto ummeldet. Am besten schriftlich mit Frist. Was anderes macht der Anwalt erstmal auch nicht.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...