Prvatschule!?

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von nici, 29. Oktober 2005.

  1. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben :-D

    Nicht wundern, daß ihr mich hier seht ;-) ich hirne gerade so ein wenig ...

    Bei uns ums Eck (ca. 5 min zu Fuß) wird eine Privatschule gebaut. Grund- Haupt- und Realschule. Träger: freie evangelische Schule Stuttgart

    Ich finde, was ich so auf der Hompage lese erstmal ziemlich gut. Auszug:
    Zum Thema Zeit z.B.: es gibt einen Morgenkreis, der Raum läßt zum Erzählen von Erlebnissen. Die Zeiteinheiten sind nicht auf 45 Minuten oder so begrenzt sondern den Lerntakt bestimmt ein fächerübergreifendes Thema.

    Es gibt Verbalbeurteilungen, erst in Klasse 3 wird mit Noten begonnen (Deutsch, Mathe) und dann in Klasse 4 alle Fächer.

    Was mich ein wenig länger überlegen läßt sind die christlichen Inhalte, die alle Fächer durchziehen. Ich bin evangelisch und ich glaube auch an Gott, weiß aber nicht, ob mir das nicht doch ein wenig zu einseitig wäre. Aber das ist wieder ein anderes Thema... ;-)

    Was ich mir von euch wünschen würde ist ein paar Gedanken dazu: Wie ist das in Grundschulen allgemein, was ist wünschenswert, was ist schlecht, auf was könnte man achten sollen und was kommt bei den Kids wie an?

    Öhhh... versteht jemand was ich meine? :verdutz:

    Liebe Grüßle
    Nici
     
  2. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe nici

    Tja, Schulen, ein Thema für sich ;-) . Mehrmals in Junior's Schulkarriere habe ich schon nach Schulen gesucht und dabei eins gelernt: Papier (wie auch Webseiten) sind sehr, sehr geduldig. Ganz vieles, was sie supertoll liest, sieht in Realität völlig anders aus. Zur Form der Schule kommt noch der sehr entscheidende Faktor der Lehrkraft dazu, gerade in den ersten Jahren imo DER wichtige Punkt.

    Mir hat eins jeweils am meisten geholfen: mir die Schule selbst anzusehen, mit den entsprechenden Menschen zu reden und vor allem die Atmosphäre auf mich wirken zu lassen. Auch die im Schulhaus (hab mich jeweils einfach eine Weile hingesetzt und beobachtet).

    Zum Thema evangelische Schule: Mein Sprössling besucht auch eine solche. Nicht weil es mir aus Glaubensgründen wichtig war, sondern weil meine Wahl aus obengenannten Kriterien auf genau diese Schule gefallen war und wir ein Riesen-Glück hatten, überhaupt einen Platz in der speziellen Klasse, die er besucht, zu bekommen (ich bin nicht religiös).

    Die direkten Auswirkungen der Kirche sind minimal. Neben Religionsunterricht sind sichtbar hauptsächlich die Gottesdienstbesuche, die die Schüler in regelmässigen Abständen machen. Nicht viel mehr.

    Finanziell jedoch steht die Schule besser da, als vergleichbare staatliche Schulen, deren Kassen leerer sind, da sie keine Kirche im Hintergrund haben.

    Tja, allerdings ist die, welche mein Kind besucht, keine Privatschule, sondern eine sog. Ersatzschule (nennen sich die Dinger glaub, die vom Staat noch relativ viel Geld erhalten).

    Ist diese, welche bei euch gebaut wird, denn eine reine Privatschule, die auch durch hohe Elternbeiträge finanziert werden muss?

    Ah ja, und noch eine Frage:

    Inwiefern durchziehen die christlichen Inhalte alle Fächer? DAS wäre für mich nämlich schon einer der sehr genau zu betrachtenden Punkte.

    Lieben Gruss
    L.
     
  3. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nein, das ist auch eine Ersatzschule, das Schulgeld beträgt derzeit 95 Euro im Monat und es gibt Lehrmittelfreiheit.

    Aber die Idee, einfach mal hinzugehen und die Athmosphäre wirken zu lassen ist gut! Wie gesagt, noch ist da ein großes Loch, aber ich denke zu nächstem Schuljahr, also im nächsten Herbst ist sie offen. Außerdem haben sie nicht weit von hier noch eine Grundschule.

    Und das mit den christlichen Inhalten, das werd ich noch näher betrachten, sowieso. Obwohl, wenn ich zurück denke hat mir persönlich meine Zeit in der kirchlichen Jugendarbeit sehr gut getan und ich hab bis heute wunderbare Freunde aus dieser Zeit ... ;-)
     
  4. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nici, aber kirchliche Jugendarbeit und christliche Inhalte in allen Fächern (?) in der Schule ist schon noch mal ein Unterschied ;-)

    Ich bin übrigens überhaupt keine christliches Gedankengut-Gegnerin, nicht falsch verstehen, gelle? :bissig:

    L.
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist wohl wahr :-D

    Aber diese Sache wollt ich "unabhängig" entscheiden, also getrennt von der allgemeinen Frage "Privatschule ja oder nein" ... außerdem ist Rafa aus der Kirche ausgetreten und absoluter Gegner von all dem "christlichen Kram". Ich hab mich zwar durchgesetzt und Luca taufen lassen, aber ob ich es schaffe, ihn auf eine freie evangelische Schule gehen zu lassen, das wage ich zu bezweifeln ... ;-)
     
  6. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, du hast Recht, das sind zwei verschiedene Fragestellungen. Nicht ganz unwichtig finde ich zb. die Frage beim Privatschul-Teil, was ihr denn sonst für Alternativen habt, wo ihr lebt, wie euer Einzugsgebiet ist etc.

    Ich selbst bin eh nicht so unbedingt die Privatschul-Befürworterin, sofern nicht wirklich Gründe vorliegen :nix:

    L.
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich finde ja, dass der zitierte Text so, ohne mit Leben gefuellt zu sein, ziehmlich nichtssagend klingt :verdutz:.
    Entweder bin ich abgezuppt oder blind, aber damit haetten die bei mir kein Interesse geweckt :nix: . Aber da sie Dein Interesse geweckt haben, wuerde ich einen Hausbesuch vorschlagen. Und mir vor allem auch die ganz normale staatliche Schule in Eurem Einzugsgebiet anschauen. Da Ihr selber nicht sehr christlich erzieht, waere das wohl eigentlich die passendere Alternative. Ich weiss, dass es Gruende geben kann sein Kind auf eine konfessionelle Schule zu schicken ohne sonderlich kirchlich engagiert zu sein, aber ich braeuchte dann halt erst mal einen Grund ;-).
    Lulu
     
  8. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo lulu,

    die Grundschule in unserem Einzugsgebiet hat einen extrem schlechten Ruf. Da ich hier aufgewachsen bin, kann ich das auch ein wenig einordnen und mir wär nicht wirklich wohl dabei. Außerdem isse relativ weit weg.

    Nachdenkliche Grüßle
    Nici
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...