Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von katy81, 4. Oktober 2010.

  1. hallo!
    meine geschichte wird etwas länger.... es geht um unsere maus, geboren am 01.03.2010.
    die kleine hatte eigtl. schon von anfang an immer probleme mit ihrer verdauung, hat viel geweint, viel gepupst, sich oft gekrümmt. schon beim stillen bzw. danach auch immer geweint. laut kia handelte es sich dabei um 3-monats-koliken.....
    ihre stillabstände waren tagsüber ca alle 2 stunden. nachts schlief sie aber relativ schnell 6-7 std durch. die trinkmengen waren eher klein (wenn ich sie mal interessehalber wog, da sie eine schnelltrinkerin war lag die menge bei ca. 30 -70ml.
    das ganze wurde auch nach 4 monaten nicht besser, da ich oft dachte sie wäre nach dem stillen nicht satt (aufgrund des weinens) hab ich dann beschlossen ihr abends ein fläschchen dazu zu geben. hatten es mehrfach mit ha-nahrung versch. marken probiert - ohne erfolg.
    die aptamil pre nahm sie dann ohne probleme an - also da auch schon ein geschmackliches problem.
    mit der fläschchengabe wurden die bauchschmerzen wieder mehr, sie hatte mit dem stuhlgang zu kämpfen. nach 2 wochen verweigerte sie die brust total so das wir komplett auf aptamil umstellen mußten.
    bei dem aptamil lagen die trinkmengen in 24std bei ca. 600 - 680ml. dann kam das erste mal blut in der windel)
    der kia meinte dies könnte vom drücken durch einen riß am after kommen. bei einer darauffolgenden stuhlprobe wurde okkultes blut im stuhl festgestellt.
    der arzt ging von einer kuhmilcheiweißunverträglichkeit aus, wir sollten die kleine auf pregomin umstellen.
    anfangs verweigerte sie pregomin total, dann mischten wir 50:50 um sie an den geschmack zu gewöhnen. nach 2 wochen wurde nochmals eine stuhlprobe genommen, wieder war blut nachweisbar ( ich hatte keines mehr in der windel gesehen) daraufhin meinte der arzt wir sollten umgehend auf pregomin "pur" umstellen. tja, die kleine hat dies dann auch gezwungenermaßen mitgemacht. irgendwann war der hunger wohl groß genug. seitdem gingen die trinkmenen zurück auf 60 - 80 ml , gesamtmenge um die 550-600ml. (zum vergleich amtamil: pro mahlzeit ca. 100 - 130ml. abends auch mal 150). ich hatte von anfang an das gefühl die kleine trinkt nur das nötigste. habe auch versucht die milch mit birnengläschen (das sie auf anraten des arztest zur stuhlauflockerung bekam) anzusüßen. an der trinkmenge änderte sich aber nix.
    nunja, mit 5 monaten bekam die kleine beikost (mittags pastinake) und birne.
    vor 4 wochen fing sie dann an die flasche tagsüber komplett zu verweigern. sie spielt nur damit, patsch darauf herum, wenn man sie ihr weiter anbietet wird sie wütend und weint. ich habe ihr das pregomin dann mit grieß von humana angedickt und gelöffelt. (pro mahlzeit ißt sie davon ca. 80 ml)
    ich biete ihr immer wieder mal die flasche an, allerdings ohne erfolg.
    nachts nimmt sie flasche noch.
    momentan sieht ihr essensplan wie folgt aus:

    02.00uhr 70ml pregomin (fällt auch manchmal weg, dann trinkt sie morgens etwas mehr)
    6.30 ca. 50ml pregomin
    10.00 uhr. grießbrei + etwas obst ca. 80ml
    13.00 uhr mittagsgläschen ca. 100ml
    16.00 uhr gob ca. 60ml
    19.00 pregomin ca. 100ml
    22.00 pregomin ca. 80ml

    ich habe auch probiert ihr nachmittags zweimal etwas anzubieten, die gesamtmenge ändert sich dadurch aber nicht.
    ich gebe zu jeder mahlzeit rapsöl dazu, den mittagsbrei muß ich etwas wasser zugeben sonst ißt sie ihn nicht.
    zusätzlich trinkt sie ca. 50ml wasser oder ungesüßten tee aus einer trinklerntasse (was leider noch nicht wirklich gut klappt)
    ich gebe ihr zu den mahlzeiten auch immer selbst etwas in die hand (wenn sie normal nicht mehr essen möchte) z.b. banane o. weichgekochte möhren. das interessiert sie sehr, allerdings spuckt sie davon das meiste wieder aus.
    die mahlzeiten nehmen wir gemeinsam am eßtisch ein.

    ihre gewichtsentwicklung ist wie folgt:
    geburt: 2810
    u2 2590
    u3 4150
    u4 5570
    u5 7270 ( das war vor 4 wochen)
    jetzt wiegt sie 7350 gramm, hat also in den letzten 4 wochen kaum zugenommen.

    sie ist auf der 10 perzentile gestartet, lag dann bei u4 und u5 auf der 50. perzentile.

    letze woche gab es auch tage an denen sie vom brei nur 1-3 löffel gegessen hat, dann verweigerte.
    ich habe das gefühl die anfänliche begeisterung übers löffeln hat sich inzwischen gelegt. allerdings hat sie auch keine lust aufs fläschen (wohl wegen des geschmacks). oft nimmt sie dann einfach ihren schnuller und nuckelt sich den hunger weg. (das denke ich zumindest)

    die ganze situation ist für uns momentan sehr belastend. ich denke wenn sie jetzt in den paar wochen schon gewichtsmäßig so storniert, wie soll das dann weitergehen? oder ist es einfach ein normaler entwicklunsschritt und hat vllt. gar nix mit dem ungeliebten pregomin zu tun?
    wäre es vllt ratsam ihr doch wieder normale milchnahrung zu geben?
    sie hat keine ekzeme, die diagnose wurde nur aufgrund des 2 mal vorhandenen blutes gestellt.
    ich bin mir eben nicht sicher ob dies wirklich der richtige weg ist wenn die kleine nun in streik tritt?
    der kinderarzt läßt uns vollkommen in der luft hängen (ist kardiologe, hat wohl aucht mit allergien nicht viel erfahrung...) er sagt sie müsse nur bis zum 1. geburtstag ihr gewicht verdreifachen, dann ist alles ok. allerdings habe ich das gefühl die kleine hat durch die umstellung aufs pregomin die (sowieso schon mäßig vorhandene) lust aufs essen gar verloren.
    was würden sie uns raten?

    vielen dank im vorraus!
     
  2. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    Hallo Kathy,

    erst mal hallo hier und dann mal ein dicker Tröster, das ist ja eine traurige Angelenheit wenn man mit seinem Baby soviel Sorgen hat.

    Warum wechselst Du nicht den Kinderarzt?

    Ob da wirklich eine Kuhmilchunverträglichkeit vorliegt müßte doch herauszufinden sein.
    Bei meinem (inzwischen sieben Jahre alten) Sohn war das als Baby auch und er sollte dann anstatt HA Pregomin bekommen, auch die Bauchschmerzsymptomatik und die Gebärderei, die offensichtlichen Probleme beim Trinken waren eigentlich sehr ähnlich. Der Kinderarzt und Kliniken fanden trotz aller möglicher Untersuchungen nichts also äußerten sie dann auch bei ihm den o.g. Verdacht und er wurde auf Pregomin umgestellt. Und er zeigte genau wie Dein Kind Nahrungsverweigerung, trank nur noch wenn er wohl unbandig hungrig war und dann auch nur noch so um die 50 ml, nicht mehr, man konnte zuschauen, wie er von Tag zu Tag weniger wurde.
    Nach vier oder sechs Wochen wurde dann das Pregomin vom Chefarzt der Klinik wieder abgesetzt mit der Begründung die wirklichen "Unverträglichkeitskinder" würden irgendwann das Zeugs trotz des Geschmackes und des Geruches akzeptieren weil sie merken würden dass es ihnen gut tut. Also wieder HA und mein Kind trank wieder und hatte aber auch nicht mehr Bauchschmerzen etc. wie zuvor. Mit Einführung der Beikost gings dann besser. GsD
    Bei meinem Sohn stellte sich irgendwann nach Jahren heraus dass er ein Blockadesyndrom der Wirbelsäule hatte (hat) und ganz viele seiner Probleme ursächlich darauf zurückzuführen wären. Die Schulmedizin hatte nie irgendetwas gefunden was ihm organisch fehlen könnte obwohl alle sich einig waren, dass das Kind leidet.


    Ich würde an Deiner Stelle als erstes mal den Kinderarzt wechseln. Ein Kinderarzt mit Schwerpunkt Kardiologie scheint nicht wirklich euer richtiger Ansprechpartner zu sein.
    Ausserdem würde ich mir vielleicht an der nächsten Kinderklinikambulanz erfragen wer Euch professionelle Hilfestellung bei dem Essproblem geben könnte, vielleicht gibt es dort sogar Unterstützung und Behandlung über die Klinikambulanz.
    Und das würd ich alles gleich morgen machen, dass da was vorwärts geht.

    ja und wenn alle möglichen organischen Ursachen sicher ausgeschlossen sind und es auch sonst nicht weiter geht würd ich auch über Wege abklären lassen, die ausserhalb der Denkweise der Schulmedizin liegen. In diesem Falle eine Untersuchung ob das Kind an Wirbelblockaden ( auch KiSS-syndrom genannt) leidet, die die Symptome machen könnten. Dafür gibt es speziell ausgebildete Ärzte, die sich Manualtherapeuten nennen und es gibt eine Liste, welche am nächsten in der Nähe Eures Wohnortes sind.

    alles Liebe für Euch :wink:
     
  3. AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    hallo lucy!
    danke für deine antwort!

    beim osteopathen waren wir schon mit der kleinen. arbeite selbst auf dem gebiet und wollte es aufgrund einer vorzugsseite und der eßproblematik abklären.
    es liegt kein kiss vor. von osteopathischer seite ist alles o.k.

    ich habe unsere maus im hausarztprojekt angemeldet. das bedeute ich darf 1 jahr lang den kinderarzt nicht wechseln und unser kia hält eine überweisung für nicht nötig. :(

    ich habe am freitag einen termin bei einer ernährungsberaterin der aok. hoffe dort auf ratschläge denn ich weiß einfach nicht mehr weiter.
     
  4. AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    laut unserem kia kann man eine kuhmilcheiweißallergie nur durch eine ausschlußdiät feststellen. und da in der letzen stuhlprobe kein blut mehr nachweisbar war (also unter der gabe von pregomin) sieht er diese als bestätigt.
    allerdings finde ich das ganze anhand von 3 stuhlproben festzusetzen doch etwas unsicher, oder?
     
  5. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    Kathy, du hast freie Arztwahl, egal wo Du sie angemeldet hast. Das war eine freiwillige Entscheidung. Und wenn es jetzt Probs wegen dem Kia gibt, dann ruf die Krankenkasse an. Gibts ja gar nicht, eine zweite Meinung darf man sich immer einholen.

    Und sorry, wenn ich so blöd frage - du bist dir sicher, dass der Osteopath fähig ist? Wir haben ja hier viele Mütter mit KiSSkindern und nicht wenige waren erfolglos beim Osteopathen und hinterher wars beim Manualtherapeuten doch anders... wenn schon eine Vorzugsseite da ist UND diese Problematik dann würde ich (ich hab zwei KiSS-kinder) auch hier noch einen weiteren Spezialisten aufsuchen. Und zwar einen Manualtherapeuten, keinen Osteopathen. Ich bin da gebranntes Kind deshalb bin ich auch vielleicht manchmal bissi überkritisch wenns um Osteopathen geht, ich will Deinem Behandler jetzt gar nix unterstellen.


    Bei meinen beiden Kindern wurden die Allergien durch Bluttest ausgeschlossen. Wenns ums Thema Allergiefeststellung bei Babies und Kleinkindern geht, dann ruf mal nach Runninghorse, die hat da einige Infos zu.
    Allerdings spricht das Verschwinden der Symptome auch dafür, dass darf man nicht vergessen.

    Ich weiß nicht, ich finde ihr gehört unbedingt in andere ärztliche Betreuung und da würd ich der Krankenkasse die Tür einrennen. Schon alleine, weil du ja anscheinend gar kein Vertrauen mehr zu diesem Kia hast - ob er recht hat, kann ja jetzt erst mal niemand beurteilen.
    Ist Euer Kinderarzt zusätzlich kardiologe oder ist das wirklich ein Kardiologe, der auch Kinder behandelt?

    hast Du Dir Ute´s Seiten durchgelesen? Da steht auch ganz viel Wichtiges, Wissenswertes, Hilfreiches über Kinderernährung und auch Problemfälle.
     
  6. Kätchen

    Kätchen Tourist

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Augsburg
    AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    Hallo Katy,
    die arme Maus :(!
    Meine Süße hatte Anfangs auch extrem Bauchweh und Blähungen. Das lag am Sauger von der Weithalsflasche. Sie hatte einfach zu viel Luft mitgeschluckt und kam auch so irgendwie nicht zurecht damit (nuckelte manchmal über eine Stunde rum oder schlief dabei ein oder wollte einfach nicht mehr - vermutlich weil zu mühsam).
    Und tatsächlich, mit den "normalen" schmalen NUK-Flaschen-Sauger (wie man sie von früher noch kennt) wurde es bald besser :bravo:.
    Ich würde Dir auch raten den Kinderarzt zu wechseln bzw. Rat bei einem anderen einzuholen ! Wusste gar nicht dass sich auch Kinderärzte spezialisieren...
    Sprich mit Deiner Krankenkasse und erkläre die Gründe - hier geht es schließlich um ein Baby !
    Viel Glück und alles Gute !!!
    Lieben Gruß
    Kätchen
     
  7. AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    hallo! also ich denke schon das wir bei dem ostoepathen in guten händen sind. es ist physio/manualtherapeuth und osteopath mit spezialisierung auf babys.
    sind auch extra ein ganzes stück gefahren da es bei uns hier nix gab was mir zugesagt hat.

    ein allergietest (blut) wurde gemacht, dieser war negativ. allerdings ist das bei säuglingen wohl wenig aussagekräftig.

    werde mal bei der kk nachfragen bezüglich eines ausstieges aus dem hausarztmodell, denn damit verpflichtet man sich für 1 jahr bei dem kia zu bleiben.
    wenn man einfach zu einem andren geht dann übernimmt die kasse die behandlungskosten nicht. so steht es zumindest im vertrag.

    sauger habe ich auch schon verschiedene probiert. sie nimmt aber nur die nuk weithalsflaschen + sauger an. größe 2 M.
    und das "gute" aptamil hat sie ja auch gut aus diesen saugern getrunken, deshalb denke ich nicht das da das problem liegt.
    danke aber für den tipp.
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Probleme Umstellung auf Pregomin/mangelnde Gewichtszunahme

    Hallo,

    die Situation ist verzwickt.

    Wäre es mein Kind, würde ich ausprobieren ob sie mit intaktem Sojaeiweiß zurecht kommt. Probieren geht über studieren ..... und natürlich bleibt immer ein Restrisiko dass das Kindlein auch auf Soja reagieren könnte.

    Die Chance dass es gut klappt liegt allerdings bei 80 % .....

    Wichtig ist, dass jegliche Beikost kalorien- und nährstoffgerecht angeboten wird. Und es gibt Supplemente wie z.B. Calo-plus (Apotheke) die (nach Anweisung des Arztes) zugegeben werden können zu jeglicher Nahrung. Damit erhöht man die Kalorienzufuhr bei "schlechten Essern". Das wird dann die Gewichtsentwicklung und Vitalität positiv beeinflussen.

    Frage einfach nach dem Aptamil Soja bei Deinem Kinderarzt.

    Gute Besserung wünscht Ute
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. blähungen von pregomin

    ,
  2. pregomin Blähungen

    ,
  3. baby trinkt pregomin nicht

    ,
  4. aptamil pregomin stuhlgang
Die Seite wird geladen...