Probleme an der Flasche

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von billchen, 24. Juni 2006.

  1. Hallo Ihr Lieben aus der Schnullerfamilie,

    erstmal vielen dank, dass es dieses Forum gibt...hab schon Stunden vorm Rechner gesessen und viele nützliche Tips bekommen:bravo: .
    Nun zu unserem eigentlichen Problem (könnte etwas länger dauern): Seit ca. 2 - 3 Wochen ist das Füttern eine reine Streßaktion (ums gleich vorweg zu nehmen, konnte nur 3 Wochen stillen, dann hat mein Sohn die Mumi ausgekotzt, dann hab ich auf Flasche umgestellt, was auch problemlos ging). Ja also, ich weiss garnicht, wo ich anfangen soll, weil ich so viele Fragen habe. Also unser kleiner ist jetzt so ziemlich genau vier Monate alt, also exakt 17 Wochen und macht auch im Moment mal wieder nen gewaltigen Entwicklungsschub durch: er kann sich seit knapp einer Woche vom Rücken alleine auf den Bauch drehen, dann denke ich zahnt er (sabbert ohne Ende, steckt sich bis zum würgen die ganze Faust in den Mund, zieht die Unterlippe wie ein verrückter ein und luscht drauf rum und schläft auch Nachts im Moment sehr unruhig...), dann hat er seine Stimme entdeckt, was bedeutet er kreischt fast den ganzen Tag (meist vor Vergnügen, aber natürlich auch, wenn er knatschig ist). Ja und kurz bevor das alles begann, gingen die Probleme beim Flasche geben los: er mag z. B. nicht mehr im Arm liegen, er versucht sich immer hinzusetzen und meckert, wenns nicht klappt, dass halt auch beim füttern. Dann trinkt er so ca. 20 -50 ml. und wird dann furchtbar eklig, meckert, fuchtelt mit den Armen, will die Flasche selbst festhalten, was ich zum teil ja auch zulasse, aber dann rutscht sie natürlich immer raus, dann wird er noch ungeduldiger...will sich wieder hinsetzen, dann muss ich so 10 min. Pause machen, bis er sich wieder beruhigt hat und meist trinkt er seine Milch im halbschlaf oder im liegen auf dem Boden mit mindestens 3 mal ansetzen...also ein ganz schöner Kampf!!!!An was kann dass liegen, kennt das einer???? Habe auch schon den Link mit Trinkproblemen gelesen und das mit dem größeren Saugen (wegen Vakuumziehen) seit gestern ausprobiert, aber wirklich besser wars heute auch nicht. Gebe euch hier noch ein paar Eckdaten und bin für jeden Tip wirklich dankbar...

    Trinkplan: (er bekommt von Anfang an Humana 1)
    6:30 - 7:15 = 120 - 170 ml.
    10:15 - 11:00 = 120 - 170 ml.
    14:30 - 15:00 = 120 - 170 ml.
    18:00 - 19:00 = 120 - 170 ml.
    22:00 = 120 - 170 ml.
    Also im Schnitt kommt er so auf 600 - höchsten 720 ml. am Tag, die letzte Flasche um 22:00 Uhr bekommt er im Schlaf...er gehr immer zur vorletzten Flasche ins Bett, was er auch selber möchte, sonst wird er megaeklig...

    Hier noch seine Gewichtsentwicklung (die eigentlich voll in Ordnung ist,denke ich)

    25.02.2006 = 3630 g Geburtsgewicht
    01.03.2006 = 3375 g U2
    08.03.2006 = 3640 g
    15.03.2006 = 3860 g
    21.03.2006 = 4150 g
    29.03.2006 = 4500 g U3
    10.05.2006 = 6000 g
    14.06.2006 = 6900 g U4

    So, ich weiss, das ist ein ziemlich langer Bericht, aber es nervt uns sehr nicht zu wissen, was er hat, warum er nicht mehr gerne aus der Flasche auf dem Arm trinkt...braucht er vielleicht schon mehr? Ist ja eigentlich noch ein Monat zu früh...

    Also schon mal vielen dank im vorraus, das ihr euch die Zeit hierfür nehmt...
    Herzliche Grüße an alle Schnullis...
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Probleme an der Flasche

    Hallo,

    die Gewichtsentwicklung ist prima :jaja: Und die Trinkmengen letztendlich auch.

    Warte mal ein paar Tage ab, ob es mit dem anderen Sauger besser wird und meld dich dann noch mal.
    Fütterst du nach Bedarf? Oder nach festen Zeiten?

    Wir hatten auch eine ganze Zeit Probleme, jetzt rückblickend gesehen denke ich manchmal, dass das auch damit zusammenhing dass ich Hungerzeichen falsch gedeutet habe. Gerade, wenn die Kleinen zahnen oder Entwicklungsschübe durchmachen u eh viel quengeln und weinen, ist das manchmal gar nicht so einfach zu deuten was sie jetzt haben.

    Aber den Sauger zieht er nicht platt?

    Liebe Grüße ersteinmal
    Kim
     
  3. AW: Probleme an der Flasche

    Hallo,
    danke für deine Antwort. Also bis jetzt hatten wir meist halbwegs feste Fütterzeiten, die aber ganz nach ihm gerichtet waren. Er hat einfach meistens 4 Std. ausgehalten...so dass wir einen geregelten Plan hatten. Wegen schwer deuten und so, ist wirklich was dran, heute fing er immer schon nach 3 Std an zu nörgeln, hab ihm dann seine Flasche gegeben, die hat er meist auch leer gemacht. Zwar mit mehrmals ansetzen und auf dem Boden, aber er scheint also im Moment einfach auch mehr Hunger zu haben.

    Also den Sauger macht er nur manchmal platt...versuche es jetzt halt mit Gr. 2 und aus Kautschuk, hat heute ganz gut geklappt, aber halt nur auf dem Boden liegend. Wenn man ihn auf dem Arm in eine liegende Position bringen will, macht er nur Theater und versucht wieder hoch zu kommen...also weiter ausprobieren und hoffen, dass es irgentwann mal wieder besser wird:nix:
     
  4. NicoleW

    NicoleW Geliebte(r)

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Frankfurt
    AW: Probleme an der Flasche

    :winke:

    Sarah mag auch nicht im Arm liegen beim trinken. Ich habe sie daher beim Flasche geben neben mir auf dem Sofa liegen. Da sie außerdem recht quirlig ist, trinkt sie auch nie in einem Zug sondern setzt 2-4 mal ab um sich mal kurz auf den Bauch zu drehen, am Kissen rumzufummeln, versucht was vom Tisch zu ergattern.... dir Liste ist endlos. :nix:

    Bei uns war es mit der Ablenkung am schlimmsten, als sie anfing sich auf den Bauch zu drehen. Da hat jede Mahlzeit im Schnitt 45 Minuten gedauert. Nach ein paar Wochen hat sich daß aber auch wieder gegeben und mittlerweile ist sie in 10-15 Minuten mit dem Trinken fertig.

    Ich würde mir keinen Stress machen, daß er unbedingt auf dem Arm trinken muß. Seine Kuscheleinheiten holt er sich halt zu anderen Zeiten. Nur Mut, daß wird bestimmt wieder besser.

    Liebe Grüße,
    Nicole
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...