Problem beim Neuwagenkauf

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von happyfrolic, 16. Oktober 2006.

  1. happyfrolic

    happyfrolic Erklärbär

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal dringend Rat (und Trost wahrscheinlich auch :heul:). Wir wollten heute unser neues Auto abholen, einen Ford C-Max mit Erdgasantrieb. Schon letzte Woche waren wir beim Händler, um die Unterlagen für die Zulassung abzugeben. Dabei haben wir festgestellt, dass Ford die Ausstattung kurzfristig geändert hat und dadurch für uns wichtige Ausstattungsbestandteile plötzlich nicht mehr vorhanden waren. Der Händler hatte uns zwar angerufen, aber selber wohl nur eine Teilinfo dazu bekommen, so dass wir nicht vorher informiert waren. Das war ja schon ärgerlich, aber heute kam es noch viel schlimmer.

    Wir also heute dahin, mein Mann von vorneherein auf 180. Nachdem er nochmal kundgetan hat, was er von den Änderungen hält, zeigt uns der Verkäufer unser Auto - macht den Kofferraum auf, und wir: :umfall:. Durch den Gasumbau befinden sich nun drei Riesengasflaschen im Kofferraum, und der Platzverlust ist erheblich. Mir ist schon klar, dass die irgendwo bleiben müssen, aber uns war eben nicht bewusst, dass es sooo gravierend ist. Hat uns auch keiner gesagt. Dummerweise haben wir auch nicht so ganz genau nachgefragt. In den Unterlagen zum Fahrzeug stand "die Ladefläche... ohne nennenswerte Einschränkungen genutzt werden kann". Weil auch sonst keine Info kam, sind wir automatisch davon ausgegangen, dass der Unterschied minimal ist. Heute haben wir dann gelernt, dass "nennenswert" ein dehnbarer Begriff ist....:bruddel:. Dazu kommt, dass man eigentlich den Mittelsitz der Rückbank nach hinten wegklappen kann, um die beiden äusseren Sitze nach hinten zu verschwenken - eigentlich, denn auch das geht durch den Einbau nicht mehr. Wir wollten uns platzmässig vergrössern, damit wir auch ein zweites Kind unterbringen können, aber das neue Auto wäre nun kleiner als das alte...


    Wir haben es dann erst mal dagelassen und sind völlig fertig nach Hause. Der Verkäufer will morgen mal mit seiner Geschäftsleitung klären, ob was zu machen ist. Hat aber auch schon ganz klar gesagt, dass wir einen gültigen Kaufvertrag haben und rein rechtlich wohl die Popokarte gezogen haben.

    Ich wüsste jetzt gerne mal, ob vielleicht jemand hier schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat, und wie es dann ausging? Oder kann möglicherweise sogar einer von Euch die rechtliche Seite beurteilen? Wir haben eine Rechtsschutzversicherung, aber ob sich das lohnt?

    (Dass wir uns genauer hätten informieren sollen, weiss ich, also bitte nicht noch Salz in die Wunde streuen :-()
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Boah, das ist krass!

    Nee, ich erwähn jetzt nicht, daß Ihr Euch vorher besser hättet informieren müssen. Letztendlich seid Ihr Laien und die Fordleute die Profis - DIE hätten Euch informieren müssen.

    Klar ist der Begriff "nicht nennenswert" wenig konkret und daher recht dehnbar. In Eurem speziellen Fall würde ich aber mal mit der (vermutlich nicht möglichen) Verstauung eines Kinderwagens etc. im Kofferräumchen demonstrieren, daß die unerhebliche Raumeinschränkung für Euch durchaus nennenswert ist.

    Normal kann man doch von einem Kaufvertrag binnen 2 Wochen zurücktreten. Ist das bei Autos evt. auch so? Immerhin habt Ihr ja ganz erhebliche Reklamationen infolge mangelnder Beratung.

    Rechtschutz und so weiß ich nicht. Auf jeden Fall würd ich mich aber mal bei der Verbraucherberatung informieren oder bei einem Kfz-Gutachter. Vielleicht kann man Euch da zumindest ein bißchen weiterhelfen.

    Toitoitoi.
    :winke:
     
  3. Insa

    Insa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesmoor
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Hallo.
    Wirklich helfen kann ich leider nicht.Aber Ich Denke das man sich mit dem Autohaus einig werden kann.Vielleicht könnt Ihr ein größeres Kaufen.?Drück Euch auf jedenfall die Daumen!!!
     
  4. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Naja Tulpinchen, die 2 Wochen sind aber rum, normalerweise warten die Autohäuser bei Neuwagenbestellungen exakt diese Zeit ab, bevor sie überhaupt bestellen.

    Aber ihr seid von falschen Voraussetzungen ausgegangen, das sollte schon ein Rücktrittsgrund sein. Das mit dem Platz hätte man wissen können :nix: - nein, ich mach keine Vorwürfe - aber dass sich die Rückbank nicht umlegen läßt, finde ich schon "erheblich".
    Seid ihr beim ADAC oder so? Die haben doch auch eine Verbraucherschutzberatung...?
     
  5. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Sichert Euch einmal die Ford-Prospekte zum Wagen. Schreibt Euch alle Händler/Verkäuferaussagen als Erinnerungsprotokoll mit Datum auf. Jeder ein eigenes. Damit marschiert mal zum ADAC bzw. zur Verbraucherberatung.
    Normal ist so ein Konzern in der besseren Rechtsposition. Da sitzen Leute, die den ganzen Tag an solchen Texten feilen. Aber bei solchen Umbauten sind sie schon mal schlampig. Keine "Nennenswerte Einschränkung", wenn dieser Begriff fällt , muss man tatsächlich gucken, wie einschränkend denn die Sache jetzt ist. Ihr seid Laien, deshalb kann man bestimmte Dinge eben nicht voraussetzen. Wenn Ihr mit dem Vorsatz zum Verkäufer gegangen seid: Kleines Auto derzeit, größres Auto jetzt neu, weil zwei Kinder. Brauchen Kofferraum usw. - und der verkauft Euch so eine Erdgaskiste ohne Kofferraum mit Platz "ohne nennenswerte Einschränkung" und hat Euch den Wagen ohne Gasflaschen gezeigt - das kann eng werden für den Verkäufer. Aber: Ihr müsst schon sehr sauber und geschickt argumentieren...
    Anwaltskosten gehen bei soetwas auf ca. 10% des Streitwertes. Eine Beratung müsste für ca. 150 Euro drin sein... Vielleicht gut investiertes Geld...
     
  6. happyfrolic

    happyfrolic Erklärbär

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    3.823
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Nur mal ein kleiner Zwischenstand, falls es jemanden interessiert: Der Händler ist voll doof! Der Verkäufer hat mir ziemlich deutlich gesagt, dass er von seiner Verkaufsleitung "einen Maulkorb" verpasst bekommen hätte, es sei Post an meine Schwiegermutter unterwegs (auf die läuft der Kaufvertrag, wegen der Mitarbeiter-Prozente). Was drinsteht, dürfe er nicht sagen, auch nicht meiner Schwiegermutter, sollte die denn selber anrufen. Also kann ich es mir ja wohl schon denken... So viel zu unserer Hoffnung, die Sache liesse sich gütlich regeln. Eigentlich waren wir kurz davor, das Auto einfach zu nehmen, vielleicht hätten wir es ja selber verkauft bekommen, ansonsten hätten wir wohl in den sauren Apfel gebissen.

    Jetzt wollen wir es also genau wissen. Beim ADAC gab es umfangreiches Infomaterial, und wir haben Anspruch auf eine kostenlose Beratung durch einen Vertragsanwalt. Da konnte ich für morgen schon einen Termin vereinbaren. Grosse Chancen rechnen wir uns nach dem Studium der Unterlagen nicht aus, aber dann wissen wir es wenigstens ganz genau.

    Dass der Autohändler uns nach Abschluss der Geschichte - egal wie sie nun ausgeht - nie wiedersehen wird, brauche ich wohl nicht extra erwähnen. Und dass wir unsere Lehre draus gezogen haben :oops:. Zum Glück haben sich aber die Gemüter hier wieder beruhigt, irgendwie kriegen wir das schon geregelt :jaja:

    Schon mal vielen Dank für die lieben Worte und Tipps!
     
  7. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Ganz schön unsouverän vom Autohaus, sich so feige aus der Affäre zu ziehen. Ein bißchen mehr Persönlichkeit - auch wenn man nicht einer Meinung ist - hätte ich schon erwartet.

    Toitoitoi mit dem Vertragsanwalt. Bin gespannt, ob da nicht doch was geht.
    :winke:
     
  8. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: Problem beim Neuwagenkauf

    Ups... da drück ich euch mal die Daumen!

    Und bin Froh das wir den C-Max doch nicht genommen haben.

    Haben ihn nämlich auch ohne Gasflaschen angschaut und waren von der Variablen Rücksitzbank recht angetan. Gut zu wissen das das hinfällig ist!

    LG Kerstin
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...