Plötzlich grüner Stuhl (Stillkind, einmal Gemüsebrei pro Tag

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Clarinja, 31. Dezember 2003.

  1. Liebe Ute,

    Lenny wird gestillt und bekommt nur einmal täglich mittags Gemüsebrei seit drei Wochen (zuletzt Karotte-Kartoffel mit Bio-Hühnchen v. Alete und Karotte-Mais v. Alnatura). Seit drei Tagen setzt er mehr als doppelt soviel Stuhl ab und jedes zweite Mal ist es grün-breiig (zu unterschiedlichen Zeiten) statt bräunlich-breiig. Als ich noch voll gestillt habe hatte er alle 2 Tage die Windeln voll, jetzt zuletzt zweimal am Tag.
    Der Bauch ist weich und sonst scheint es ihm gut zu gehen.
    Kann das am Brei liegen? Müssen wir zum Arzt?
    Kann ich trotzdem nächste Woche mit dem Abendbrei beginnen?

    Danke (auch für deine tolle Seite babyernaehrung.de) und viele gute Wünsche für 2004!
     
  2. Hallo Clara und herzlich Willkommen im Forum!


    Grünlicher Stuhl oder auch grünlich, schaumiger Stuhl kann auch von deiner Ernährung her kommen, wenn du noch stillst.
    Das war bei uns so, wenn ich viel Milch und Milchprodukte gegessen habe.

    Beobachte mal, ob dieser grünliche Stuhl so ca. 4 Stunden nach dem kam, wenn du etwas mit Milch zu dir genommen hast. Das würde dann auch diese unterschiedlichen Zeiten erklären.

    Die Anzahl der Stühle bei Stillkindern ist total unterschiedlich. Das reicht von sieben Mal am Tag bis hin zu alle sieben Tage einmal. (Das meinten meine Hebamme und mein Kinderarzt unabhängig voneinander.)


    Was sagt dir dein Gefühl, wie es Lenny sonst geht?
    Ist er wie immer? Sieht er aus wie immer? Nimmt er weiterhin zu?


    Sei so lieb, und schreibe Ute mal ganz genau auf, wann er was bekommt.
    Dann kann sie dir viel besser einen Rat geben.


    Lieben Gruß Tati
     
  3. Hallo,

    vielen Dank für die Antwort. Es stimmt, dass ich viel Milch getrunken habe und glaube daher fast, dass es nichts mit den Breichen zu tun hat sondern vom Stillen kommt. (Lenny bekommt außer dem Mittagsbrei im Moment nur Muttermilch).

    Also unser Rhythmus ist im Moment noch sehr grob:

    -Muttermilch zwischen 5:30 und 8:30 (je nachdem, wann er aufwacht)
    - in Abhängigkeit davon zwischen 9:30 und 10:30 - Mumi (oder auch nicht, wenn die 1. Mahlzeit spät lag)
    - zwischen 11:30 und 13:30 - Gemüsebrei (teilweise mit Fleisch)
    - 17:00 bis 18;00 Muttermilch
    - 20:00 Muttermilch
    - ca. 1:00 Muttermilch (weil er aufwacht - manchmal auch noch zwischen 3:00 und 4:00)

    Wie kann ich denn den Rhythmus etwas besser hinkriegen? Soll ich ihn wecken? (Die Stillberaterin sagt, Stillkinder hätten keinen Rhythmus)
    Um das nächtliche Aufwachen zu verhindern, würde ich es gern mit dem Abendbrei versuchen. Spricht etwas dagegen, er ist ja erst in 2 Wochen 6 Monate alt und wiegt auch schon 8400 g (bei 66,5 cm)?

    Vielen Dank für die Hilfe!
     
  4. Hallo,

    ich würde kein Kind wecken, so lange es gut gedeiht.
    Stillen nach Bedarf, heißt es immer.
    Und mit 6 Mahlzeiten ist das doch prima (andere müssen viel öfters stillen).

    Mit dem Abendbrei kannst du dir noch Zeit lassen.
    Es gibt nämlich keine Garantie dafür, dass er dann die ganze Nacht durchschläft, nur weil er abends einen Brei bekommt.

    Ich berichte dir mal von uns:
    Beide Kinder haben mit 6 bzw. 8 Wochen durchgeschlafen. Das ging so lange, bis sie 5 1/2 Monate alt waren. Ab da kamen sie auch nachts - und das bis sie 1 Jahr alt waren.
    Der Grund war aber nicht die Nahrung, sondern die Entwicklung. Die Kinder nehmen die Umwelt anders war, werden mobiler und das wirkt sich auf den nächtlichen Schlaf aus. (Klar, Omas sagen immer, dass das Kind nicht satt sei. Daran liegt es aber oft nicht.)

    Du kannst höchstens versuchen, abends öfters zu stillen. Einfach mal anlegen und schauen, ob er noch mal ein wenig trinkt.
    Lara hatte abends ganz oft getrunken, die hatte quasi für die Nacht gesammelt.

    Und was wichtig ist: Mittags selbst gut und warm essen. Das macht die Abendmilch reichhaltiger.

    Du kannst aber auch schon mit dem Abendbrei beginnen - ich habe alle 4 Wochen die nächste Stillmahlzeit ersetzt. Nur zwischen der 1. und der 2. Mahlzeit hat es länger gedauert, da ich erst ab da zählte, als die komplette Mahlzeit ersetzt war. Die Einführung mit dem einen Löffel am 1. Tag, den zwei Löffelchen am 2. Tag ... zählte ich nicht mit.



    Kennst du das Buch "Babyjahre"?
    Da sind die Entwicklungsschritte der Kinder super beschrieben.


    Gruß Tati
     
  5. Vielen Dank ...

    und alles Gute für Dich und Dein Kleines, Tati!
     
  6. Vielen Dank ...

    und alles Gute für Dich und Dein Kleines, Tati!
     
  7. Danke!

    Freue mich auch schon auf die Geburt und auf die Stillzeit.



    Gruß Tati
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Clara,

    deine Kleine ist am selben Tag geboren wie mein 2. Sohn :-D

    Der Stuhlgang ist nicht bedenklich - Beikost kann eine höhere Darmmotorik verursachen (deshalb verstopfen auch nciht alle Karottenbabys :-D ) und die mütterliche Ernährung kann natürlich auch die Farbe des Stuhles beeinflussen.

    Den Abendbrei führst Du dann ein, wenn es nachts unruhiger wird und du gefühlsmäßig meinst es könnte die Abendmahlzeit bereichern. Bis dahin einfach weiter stillen wie bisher.

    lGrüßle Ute :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby grüner stuhlgang beikost

    ,
  2. grüner stuhl baby beikost

    ,
  3. beikost grüner stuhl

    ,
  4. beikoststart grüner stuhl,
  5. grüner stuhlgang beikost,
  6. grüner stuhl bei beikost,
  7. baby stuhl grün brei flrisch,
  8. stuhl grünlich bei beikost,
  9. baby beikost grüner stuhl,
  10. beikosteinführung grü
Die Seite wird geladen...