Pfeiffersches Drüsenfieber

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Kerstin mit Kim, 17. Mai 2005.

  1. Hallo,

    hat jemand von euch evtl. Erfahrung mit dieser Krankheit?
    Kim ist seit Samstag krank. Als ich sie abends von der Oma holte, dachte ich erst sie hätte trotz Impfung Mumps bekommen. Sonntag bin ich gleich früh mit ihr zum Kindernotdienst und da fiel das erste Mal dieser Verdacht. Allerdings meinte die Ärztin auch es könne eine fette Mandelentzündung sein, da die Mandeln rot waren. Wir sollten also erst einmal AB geben, da man ja nie wisse was noch so kommt. Da haben wir uns aber dagegen entschieden, denn einfach mal eben so, gebe ich das nicht. Hätte Kim hoch Fieber bekommen, hätte ich das evtl. noch geholt, aber nicht bei Temperaturen um die 38°C.
    Heute früh waren wir dann bei unserer KiÄ und die hat den Verdacht auf Drüsenfieber bestätigt, da nach wie vor nu rdie Lymphknoten extrem geschwollen sind und Kim sehr matt wirkt bzw. ist. Sie hat gestern und heute fast 3 Stunden Mittagsschlaf gemacht. Es ist auch kein Fieber mehr da. Heute wurde dann noch Blut abgenommen und morgen früh bekommen wir die Befunde. Kim war auch total tapfer. Sie hat zwar etwas geweint, aber nur weil sie Angst hatte. Der Pieks schien ihr gar nichts ausgemacht zuhaben, jedenfalls hat sie dabei nicht geweint.
    Sie soll sich jetzt sehr schonen und gesund essen (das machen wir eigentlich immer). Nur was heißt schonen und wenig belasten? Muss ich nun mit ihr drinnen sitzen? Ist Spielplatz, also Sandkiste, wenigstens erlaubt? Da habe ich heute früh nicht dran gedacht und nun hat unsere KiÄ schon Feierabend.
    Und zwei Fragen evtl. noch. Woher hat sie das und ist das ansteckend???
     
  2. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Hallo Kerstin,
    ich versuche mal aus dem Stehgreif mein Wissen über das PfDrüsenfieber zusammenzukramen.... ansonsten dieser Link hier: http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/mononukleose.htm
    Das PfDrüsenfieber ist eine Virusrkrankung die über Tröpfcheninfektion übertragen wird. Es wird auch die "Studenten-Kuss-Krankheit" oder "kissing disease" genannt. Damit ist auch gleich der häufigste Ansteckungsweg bei Jugendlichen und jungern Erwachsenen geklärt :nix: , die bekommen es nämlich am häufigsten. Es reicht aber auch schon anhusten, anniesen usw.
    Meistens verläuft es völlig harmlos, wobei man wohl ganz gut matt ist während der Erkrankung.
    Ich würde die Kleine auf jeden Fall erst mal "schonen", d.h. wenig toben lassen und viel ins Bett und aufs Sofa (evtl. mit Bestechung ?? :bissig: ), da dieser Virus recht hartnäckig sein kann.
    Gute Besserung !
     
  3. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.037
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Kerstin,

    das Pfeiffersche ist eine Viruserkrankung. Der Erreger nennt sich Epstein-Barr-Virus. Da es wie gesagt ein Virus ist, nützt ein Antibiotikum gar nichts, es sei denn, Kim hätte zusätzlich eine bakterielle Infektion. Man kann den Virus im Blut nachweisen.
    Ich hatte die Krankheit irgendwann einmal, da der Erreger bei mir im Blut nachweisbar ist, obwohl ich gar nicht weiß, wann das gewesen sein soll. Oft sind die Symptome überhaupt nicht eindeutig und so bleibt die Krankheit manchmal unerkannt. Gefährlich ist es für kleine Kinder soweit ist weiß gar nicht, nur kann es etwas länger andauern und in Schüben kommen. Mehr weiß ich leider auch nicht, aber gib doch mal "Pfeiffersches Drüsenfieber" bei Google ein, da findest du bestimmt Infos bis zum Umfallen.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  4. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Kerstin,

    ja, es ist ansteckend. :jaja: Über Tröpfcheninfektion (Küssen z.B.) Es ist also wahrscheinlich, dass sie sich bei jemandem angesteckt hat, wo der Kontakt enger ist (Kindergarten?)

    Schonung ist wirklich wichtig, allerdings denke ich immer, die Kleinen wissen meistens schon ganz genau, was geht und was nicht. Anbinden kann man sie ja schlecht. Spielplatz würde ich wegen Ansteckung eher meiden. Ich würde sie zu etwas "ruhigerem" animieren. Wenn sie von sich aus tobt, dann würde ich sie versuchen ein bißchen zu bremsen. Aber wenn es ihr mies geht, dann wird sie auch nicht toben wollen.

    Während und nach Ende der Erkrankung sollten Leber und Milz vorsorglich geschallt werden.

    Liebe Grüße und gute Besserung
    Angela
     
  5. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Kerstin,

    es ist schon alles gesagt worden :bravo:
    Die nächsten Tage würde ich schonen, ruhig auch mal vor die Glotze "parken" zur Not. Ich hatte auch schon Mononukleose und es ist nach meiner Rippenfellentzündung das Unangenehmste, was ich in Erinnerung habe. Aber wie die anderen schon sagten, meist geben die Kinder ganz von alleine vor, wieviel sie sich zumuten können.

    Liebe Grüße und gute Besserung an die Süße,
     
  6. Hallo Petra,

    kann das wieder kommen? Kim war jetzt seit letzter Woche wieder im Kindergarten. Gestern Abend hatte sie plötzlich hohes Fieber (38, 8, was ich aber auf den ganzen Trubel geschoben habe und die Vorfreude auf den heutigen Ausflug in den Tigerpark mit ihrer Kindergartentruppe.
    Heute hole ich sie nun aus dem Kindergarten ab und bemerke wieder die dicken Lymphknoten. Sie sind also fast wieder so dick wie zu Beginn des Drüsenfiebers.
    Leider hatte unsere KiÄ schon zu heute und ist morgen und übermorgen nicht da.
    Achso Fieber war heute Abend wieder weg bzw. bei 37,7°C.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...