@ Petra: es wird immer schlimmer...

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Schneck, 26. Oktober 2003.

  1. Guten Morgen Petra,

    es wird immer heftiger mit Paul. Heute war er um 4.11 Uhr (alter Zeit) wach und putzmunter. Erst wollte ich ihn so beruhigen - keine Chance, dann habe ich die Brust gegeben - daran nuckelt er eine halbe Stunde, schläft ein und sobald ich ihn in sein Bett lege :heul: und wieder wach...
    Dabei ging er gestern erst um 21.00 Uhr ins Bett und wir schaffen es auch schon gut, dass er nicht an der Brust einschläft, sondern selber in seinem Bettchen...

    Ich bin echt ratlos - er hat gestern in Summe knappe 9 Stunden geschlafen... Gegen 18.00 Uhr wird er dann jedesmal so müde, dass er beim Breiessen fast einschläft...

    Was soll ich bloß machen?!?

    Müde Grüße
    Bettina
     
  2. ich bin noch verzweifelter :heul:

    Paul kommt mittlerweile 3x die Nacht und bleibt immer fast eine Stunde wach - dazwischen schläft er für 20 Minuten total unruhig und wirft sich nur hin und her. D.h. ab 1.00 Uhr morgens sind wir fast durchgehend wach - er trinkt mittlerweile andauernd an der Brust (was er früher ja nie gemacht hat), weil er Schnulli & co in hohem Bogen aus dem Bett wirft.

    Untertags ist er mittlerweile schon so übermüdet, dass er schon Augenringe kriegt der kleine Mann.

    Ich bin jetzt am Donnerstag mal beim Osteopathen, denn ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll :(

    Lieben Gruß
    eine sehr müde und ratlose
    Bettina
     
  3. huhu bettina,
    hast du schon versucht, ihn zu dir ins bett zu nehmen? großer vorteil: man muß das kind nicht nach dem stillen umbetten = größere chance daß es weiterschläft. ich konnte meine kinder nie auch nur zentimeter verrüken ohne daß sie aufgewacht sind. außerdem merkst du gleich wenn er wach wird und kannst vorher beruhigen, bevor er ganz aufwacht. denn dann haben sie ja schon geschlafen und meinen, jetzt sind sie wieder munter.
    nun ja, es ist sicher nicht jeder ein so großer verfechter des familienbetts wie ich. aber wenns wie bei euch mehr oder weniger ums überleben geht, dann würd ich nicht auf prinzipien rumreiten sondern es wär mir am allerwichstigsten, daß alle beteiliugten zumindest zu so viel schlaf kommen, daß sie den tag überstehen können.

    liebe grüße
    susanne
     
  4. Hallo Susanne,

    das sehe ich ähnlich, mittlerweile bin ich ja bereit (fast) alles zu machen, damit er schläft. Aber bei uns im Bett turnt er nur noch mehr rum.
    Heute nacht war er von 0.10 - 2.00 Uhr hellwach und extrem quengelig... Dann wieder um 4.30 Uhr und ab da war gar kein schlafen mehr möglich.

    Ich frage mich nur, wie er mit so wenig Schlaf auskommt - ich gehe mittlerweile am Zahnfleisch und er turnt noch immer rum :-(

    Lieben Gruß
    Bettina
     
  5. Hallo Bettina,

    ich habe lange überlegt, ob ich hierzu etwas schreiben soll. Aber ich kann Dich sooo gut verstehen. :tröst:

    Kennst Du das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen"?

    Schau mal mein Posting http://schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=27693&highlight=. Das hatte ich geschrieben um Mamas wie Dir etwas Mut zu machen. Vielleicht hast Du es ja schon gelesen.

    Petra hatte mir hier den Tipp mit der grösseren Windel gegeben. Seit einer Woche wickel ich Tim eine Nummer grösser und eine elastische Windel (Pampers Active Fit). Ich weiss nicht ob es daran liegt, aber er schläft jetzt fast immer bis mindestens 5 Uhr durch. Gestern hat er sogar bis fast 6 Uhr geschlafen.

    Würde mich interessieren was dabei rausgekommen ist. Ich drück Dir die Daumen, das es bald besser ist.

    Gruß


    Bärbel
     
  6. Hallo Bettina,

    Du leidest darunter, dass Schlafverhalten ein Reifeprozess des Gehirns ist. Dadurch ist es phasenweise von außen nur schwer zu beeinflussen. Dein Kind hat offensichtlich gerade einen großen Reifeschub. Nicht die Nerven verlieren. Das kann schon auch mal 14 Tage dauern, bis sich alles wieder eingependelt hat.

    Sorge dafür, dass Du für Dich Entlastung findest. Das ist wichtig, damit Deine Kraft nicht vorzeitig zur Neige geht. Bitte Deinen Mann um Unterstützung. Es muss ja nicht für immer sein, aber einfach damit ihr diesen Schub gut übersteht.

    Und: achte darauf, dass im Prinzip die Schlafrituale auch zu Deinen Bedürfnissen passen, lass nicht das Kind alles kontrollieren. Es braucht Anleitung, wie im Prinzip der Hase läuft.

    Die Nacht ist zum Schlafen da, keine Spielereien, wenn Du Busen nicht als Nuckel geben willst, dann kommuniziere das eindeutig, sprich: gib ihn nicht. Wenn er keinen Schnuller nimmt: Pech gehabt, dann braucht er auch keinen, dann kommt er auch ohne Nuckel zurecht.

    Wenn er in Deinem Bett rumalbert: ermahnen, und konsequent wieder ausquartieren. Wer Mamas Nähe braucht, aber im Bett keine Ruhe gibt, hat eben schon wieder Pech gehabt.

    Ich hoffe Du verstehst was ich meine: mach ihm Angebote zu denen Du stehen kannst und mit denen Du leben kannst und Modell, mit denen Du nicht leben kannst, biete auch nicht an.

    Alles Liebe und melde Dich wieder
    Petra
     
  7. Hallo ihr Lieben,

    jetzt habe ich mich einige Zeit nicht gemeldet und muss aber doch berichten, wie es weitergegangen ist.

    Paul wurde immer unruhiger und unruhiger - er schlief immer weniger und schlechter. Letztendlich waren im am Donnerstag beim Osteopathen. Der stellte bei Paul eine Schwäche seines Magen-Darm-Traktes fest. Hat ihn therapiert und uns zwei homöopathische Mittel gegen die Unruhe und die Magenbeschwerden gegeben. Die Nacht von Do auf Fr war dieselbe Katastrophe wie immer. Am Freitag tagsüber war er schon viel, viel ruhiger. Freitag Nacht war Papa-Nacht - ich bin ins KiZi ausgewandert und habe die Herren der Schöpfung sich alleine überlassen. Was soll ich sagen: Paul schlief von 20.00 - 6.30 Uhr durch - kam dann kurz schmusen zu Papa und schlief weiter bis 09.00 Uhr!!!!
    Dann war er auch bestens gelaunt und wollte gar nicht an meine Brust. Er frühstückte mit uns gemeinsam - trank sofort Milch aus seinem Becherchen und aß Zwieback dazu 8) .
    Heute Nacht das selbe: 19.30 - 5.30 - kurz schmusen und dann ins seinem Bettchen wieder bis 09.30 Uhr.

    Auch am Tag schläft er jetzt 2x knapp eine Stunde und nicht nur 20 Minuten und ist als ganzes viel ausgeglichener und zufriedener - und sein Bauchweh hat auch aufgehört!

    Ich bin soooooooooooo froh :bravo: :bravo: :bravo: - erstens für euer Zuhören und eure Tipps und ich bin sooooo froh, dass wir beim Osteopathen waren!

    Ach ja - seit gestern ist Paul abgestillt :-( Er, bzw. brauchen es nicht mehr - jetzt hoffe ich nur, dass meine Brust mitspielt, denn die hat das jähe Ende nicht so ohne weiteres verstanden und ist steinhart und heiß :-( (vielleicht mache ich da mal einen neuen Thread auf :)

    Lieben Grüße & vielen Dank nochmals
    Bettina
     
  8. Hallo Bettina,

    das find ich super dass Du Dich mit so guten Neuigkeiten meldest :bravo:

    Den Tipp mit Ostheopathen werde ich mir mal für andere Mamis merken, die harte Nüsse zu knacken haben.

    Diese Diagnose Margen-Darm-Schwäche kann ich zwar nicht nachvollziehen da ich überhaupt nicht medizinisch geschult bin, aber ich denke Du solltest Ute mal fragen ob und was das für die Ernährung bedeuten könnte.

    Um Deinen Busen musst Du Dich ganz dringend kümmern. Hier im Zwiemilch-Forum nachfragen und Deine Hebamme vor Ort einbeziehen, damit es nicht so schlimm wird. Bitte nicht einfach laufen lassen, so eine Brustentzündung ist nicht lustig.

    Alles Liebe
    Petra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...