Operation Der Augenbänder Wg. überdehnung ?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von AVE, 3. Februar 2006.

  1. AVE

    AVE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo und nen schönen Abend !

    Hat sich von Euch schon mal jemand an den Augenbändern operieren lassen müssen wg. plötzlichem Schielen ?

    Mir steht sowas in diesem Jahr bevor, nachdem mein linkes Auge im letzten Herbst infolge Stress / falsche neue Brille / Bildschirmarbeitsplatz / genetische Vorbelastung (so ganz genau kann mir das keiner sagen) auf einmal sichtbar nach innen weggerutscht ist.

    Nachdem ich dann eine andere Brille bekommen habe ist das ganze zwar schon wesentlich besser geworden, jedoch belastet mich das Schielen sehr - wenn es denn auftritt.

    Und daher habe ich mich auf jeden Fall schon mal für eine OP entschieden.

    Für mich wäre es nur sehr interessant, von jemandem zu hören, der so was schon selber mitgemacht hat. Da ich gerne wüsste, ob nach der OP das Sehen ohne Probleme funktionert.

    Habe aber eh noch mal nen Termin bei Augenarzt und muss dann mal entscheiden, wo ich die OP überhaupt machen lasse.

    Naja, ist auf jeden Fall ganz schön SCH.....!

    Über Antworten Eurerseits würde ich mir sehr freuen !

    EVA
     
  2. katinka1

    katinka1 PUSCHENMAMI

    Registriert seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    Homepage:
    AW: Operation Der Augenbänder Wg. überdehnung ?

    oh,das interessiert mich auch,meine kleine wird ende des jahres operiert....hab ganz schön angst davor.
     
  3. AVE

    AVE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Operation Der Augenbänder Wg. überdehnung ?

    Bei mir ist ein ganz geringfügiger Schielwinkel im Kindesalter von etwa 5 Jahren festgestellt worden, der fiel jedoch überhaupt nicht auf.
    Habe dann ab 1. Schuljahr eine Brille bekommen, die ich jedoch nie regelmäßig getragen habe, weil ich es absolut fürchterlich fand.

    Und es ging auch immer gut ohne. Habe zwar ein sehr schwaches linkes Auge, dafür aber auch ein superstarkes rechtes Auge.

    Im Laufe der Jahre hab ich dann immer mal wieder ne neue Brille bekommen, die ich jedoch auch nie regelmäßig getragen habe.

    Und in den letzten Jahren habe ich gar keine mehr gehabt.
    Bei der Augenuntersuchung für den Führerschein (das ist 12 Jahre her) hat der Augenarzt dann sogar gesagt, ich bräuchte keine Brille zum Autofahren.
    Letztes Jahr im September hatte ich dann ganz plötzlich das Gefühl, schlechter Sehen zu können. Weil kurzfristig kein Termin beim Augenarzt zu bekommen war, bin ich dann zum Optiker.
    Nach ein paar Tagen hatte ich dann meine Brille und nach 4 Wochen Brilletragen war dann das Schielen da.
    Nach diversen lästigen Arztbesuchen zwecks Ursachenforschung (2 Augenärzte, Allgemeinmediziner,Zahnarzt, Neurologe, Radiologe -> Kernspin) hat sich dann glücklicherweise herausgestellt, dass es "nur" eine Bänderüberdehnung ist, die jedoch von selbst nicht wieder weggeht.

    Und nun sitz ich da und hoffe, dass dieses Schlamassel endlich bald vorbei ist.
    Zwischendurch hatte ich wirklich Angst, dass die Ursache eine viel schlimmere ist. Und dann sind da noch die eigenen Eltern, die sich Sorgen machen und einen selber damit nur noch unruhiger machen, als man eh schon ist.
    Naja, jedenfalls weiss ich jetzt ja, dass es im Grunde harmlos ist.

    Vielleicht hat trotzdem die eine oder andere schon mal davon gehört.

    LG

    Eva
     
  4. cecafu

    cecafu Oberhenne

    Registriert seit:
    2. August 2005
    Beiträge:
    6.683
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nähe Köln
    AW: Operation Der Augenbänder Wg. überdehnung ?

    Meinst du Strabismus?

    Also ich bin daran als Kind 2mal operiert worden, aber ganz weg ist es trotzdem nicht.

    Allerdings fällt es nur auf, bei Übermüdung, Sonneneinstrahlung und Wind ohne Brille (z.B. Im Schwimmbad).

    Mir hat damals ein Arzt gesagt, dass man den Eingriff ab 20 nicht mehr macht, da die Gefahr zu groß ist das räuml. Sehvermögen zu verlieren..
    Aber das ist schon 15Jahre her.

    Die Brille muss ich trotzdem tragen, da ich weitsichtig bin. Ob das nun mit den Augenbändern zusammen hängt, weiß ich garnicht.

    Berichte doch mal, wenn du mehr weißt!
    Vielleicht leg ich mich doch noch mal unters Messer!!
     
  5. AVE

    AVE Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Operation Der Augenbänder Wg. überdehnung ?

    Also die OP an sich ist wirklich nur ein kleiner Eingriff, man muss einschliesslich OP-Tag 2 Tage ins KH. Die Bänder werden hierbei wohl gekürzt, so dass das Auge das Zuviel an Bewegungsfreiheit verliert.
    Das räumliche Sehen bei mir ist durch diesen verstärkten Schielwinkel eh zeitweise eingeschränkt, ich sehe zum Teil doppelt und das nervt.
    Außerdem stört es mich sehr, dass andere Leute mich ansehen und ich nicht weiss, ob ich schiele oder ob es gut ist. Vor allem wenn es Fremde sind, die nicht von meinem Problem Bescheid wissen. Eigentlich sollte man drüber stehen, aber so viel Selbsbewußtsein habe ich leider nicht. Das macht mich machmal total fertig.
    Heute vormittag meinte eine Freundin, es würde kaum noch auffallen. Aber es ist bei mir auch situationsbedingt mal besser und mal schlechter.
    Ganz schlimm ist es beim Einkaufen oder draußen beim Spazierengehen, weil das Auge sich permanent neu akkomodieren muss. Wenn ich am PC sitze zu Hause oder auch bei der Arbeit dann ist es ok.
    Strabismus ist glaube ich nur ein Fachbegriff fürs Schielen, wobei es hier auch noch verschiedene Arten gibt (latentes Schielen etc).

    Tschüssi


    Eva
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. auge überdehnt

    ,
  2. augenmuskel überdehnt

Die Seite wird geladen...