OP, KH Aufenthalt + abpumpen @Tati

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Lisi, 10. November 2003.

  1. Hallo

    Bekomme seit Freitag Antibiotika und pumpe seitdem die Mumi ab (ca. 3 Mal täglich), was auch ganz gut klappt. Lani akzeptiert zum Glück das Fläschchen auch super.
    Am Freitag muss ich aber ins KH zu OP (eine Kieferzyste wird unter Vollnarkose entfernt), und ich hab Angst dass das abpumpen im KH dann nicht klappt (1. psychisch und 2. ich dann vllt. körperlich zu schlapp dazu bin). Milch ausstreichen funktioniert bei mir nicht.
    Ich möchte natürlich keinen Milchstau/Brustentzündung bekommen und deswegen dann noch länger im KH bleiben müssen. (Der KH - Aufenthalt ist geplant von Freitag morgen bis Samstag abend, max. Sonntag abend).

    Soll ich vllt. für die Zeit des KH-Aufenthalts Mittel versuchen die Milchmenge etwas zu vermindern, so dass ich vllt. sogar ohne abpumpen durch die Runden komm? (Globuli, Brust kühlen, Tee,....)
    Andererseits werd ich die Tage wahrscheinlich eh kaum was Essen/Trinken können, d.h. so den riesigen Milchüberschuß werd ich hoffentlich eh nicht produzieren.

    lg Lisi
     
  2. Hallo Lisi,

    einige Fragen stellen sich mir:
    a) Was machst du mit der abgepumpten Milch?
    b) Ist es ein Antibiotika, mit dem du weiterhin stillen darfst?
    c) Bekommt Lani über das Fläschchen die abgepumpte Mumi oder eine Säuglingsnahrung?
    d) Wurdest du im KH aufgeklärt, wie es sich mit Stillen und Vollnarkose verhält? (Da habe ich leider keine Ahnung!)


    Das allerbeste wird sein, wenn du dich mit deiner Nachsorgehebamme oder einer Laktatiosberaterin in Verbindung setzt! Du stillst noch, somit hast du Anspruch auf eine Hebamme (laut Mutterschutzgesetz nämlich, so lange du stillst!).

    Mache dich darüber schlau:
    a) Wie sich das Narkosemittel auf die Milch auswirkt. Wie lange du danach die Milch evtl. nicht denem Kind geben darfst.
    b) Was du vorbereitend und nachbereitend für deine Milchbildung tun kannst (reduzierend, wieder ankurbelnd).


    Ich gehe aus deinem Posting jetzt einfach mal davon aus, dass du nach der ganzen OP-Geschichte weiter stillen möchtest, liege ich da richtig?


    Lieben Gruß Tati
     
  3. sorry, wohl etwas konfus geschrieben :?

    Die abgepumpte Milch schütte ich weg :( oder dünge meine Pflanzen damit :).
    Es ist leider kein "stillfreundliches" Antibiotikum, d.h. Lani bekommt momentan Milumil. (Mittagsgemüse/fleisch und abends Milchbrei)
    Die Vollnarkose an sich wär kein Problem, aber ich werd nach der OP weiterhin Antibiotika und Schmerzmittel bekommen (die sich auch nicht mit dem Stillen vertragen).

    Wie gesagt an der Narkose liegts nicht, eher am Antibiotikum und dem Schmerzmittel danach.

    ja, genau richtig :jaja:

    Mich jetzt auch noch um eine Hebamme/Stillberaterin zu kümmern ist zur Zeit leider nicht möglich. Dazu hab ich momentan ehrlich gesagt keine Kraft und keine Zeit, deswegen hab ich auf Tipps hier im Forum gehofft.
     
  4. Alles klar!

    Dass es stillfreundliches Antibiotikum gibt, weiß ich.
    Aber mit dem Schmerzmittel denke ich, dass du da wenig Chancen hast.
    Kannst du schon abschätzen, wie lange du das Schmerzmittel nehmen musst, bzw. wie lange du mit deiner Mumi die Blumen düngen musst?

    Ich persönlich sehe auch kein Problem darin, wenn ein paar Tage lang die Milchproduktion weit unten ist, das ganze wieder richtig anzukurbeln. Das geht nämlich!
    (Es gab auch hier im Forum schon Frauen, die in der Klinik eine Abstilltablette bekommen haben, und trotzdem zu Hause dann gestillt haben, alles ist möglich.)

    Schwierig finde ich es, dass du es nicht schaffst, persönlichen Kontakt zu jemandem aufzunehmen. Der Weg wäre der beste.
    Zu deiner Nachsorgehebamme hast du keinen Kontakt mehr, oder eine Telefonnummer? Du kennst sie, sie kennt dich, das wäre dann viel schneller zu managen, als wenn du dir jetzt noch jemand neues suchst.


    ich schicke mal Uta, Ute und Petra eine Pn, dass sie sich auch mal dein Problem anschauen, vielleicht schaffen wir es ja gemeinsam.


    Gruß Tati
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    das wichtigste ist, Du behälst deinen Stillwillen. Auch wenn pumpen, ausstreichen usw. nicht optimal ist. Abstillen beginnt im Kopf. Und je mehr Gedanken du dir dazu machst, desto schneller ist die Milch weg!

    Hebamme und Stillberaterin können dir am besten zur Seite stehen. Und wenn die Süße nachher wieder an die Brust geht kommt auch wieder die Milch gut ins fließen!

    Ich wünsche dir eine erfolgreiche OP und dass du schnellstens wieder auf die Füße kommst. Mach dir keine Sorgen - das ist die halbe Miete. Sobald es dir wieder besser geht tüchtig abpumpen ... auch wenn es nur für die Blumen ist bis die Medis abgebaut sind. also - Warum sollte es nicht klappen?

    Gute Besserung
    :ute: Ute
     
  6. Erstmal vielen Dank Tati und Ute :bravo:
    Das klingt ja durchaus positiv und vor allem machbar und vor allem will ich weiterstillen :jaja:

    @Tati
    Nachsorgehebammen sind bei uns in Ö nicht üblich :-? . Ich hatte also auch keine. Bei uns wird die "Nachsorge" vom FA und von KiDoc gemacht.
    Kenne auch keine Hebamme/Stillberaterin (hab auch keine Geb.vorbereitung oä gemacht).

    Schmerzmittel werd ich wohl 2-3 Tage brauchen.
    Die Ärzte im KH meinen natürlich alle ich soll abstillen (das nehm ich aber nicht wirklich ernst :cool: ).

    Ich denke schon dass Lani die Brust danach annimmt - Sie ist eh so eine Busenfetischistin :jaja:
    Werde jetzt in den näxten Tagen versuchen die Milchproduktion ein bißchen runterzuschrauben damit ich nicht alle paar Stunden pralle Brüste hab.
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Liebe Lisi,

    ich drück dir die Daumen, dass das mit dem Pumpen gut klappt. Und es ist wirklich eine Kopfsache. je weniger Du Dir darüber den Kopf zerbrichst, desto besser klappt es.

    Alles Gute für die OP und liebe Grüße
    Kathi
     
  8. Uta

    Uta

    Abpumpen

    Hallo Lisi.
    Du hast das Pumpen jetzt ja auch im Griff. Dann geht es in der Klinik sicher genau so gut weiter.
    Von der Narkose wirst du nicht so lange müde sein. Wenn du vor der Op abpumpst und hinterher wenn du wieder richtig fit bist wird nicht so schnell ein Milchstau aufkreuzen. Du pumpst jetzt auch nur drei mal ab wie ich verstanden habe.
    Also kein Kopfzerbrechen. Brust hochbinden und nicht ganz so viel trinken reduziert die Milch, und hinterher zum Anregen das Gegenteil.
    Alles Gute für deine Op und gute Besserung
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...