noch mal eine kleine frage

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Nicole29, 8. März 2004.

  1. Hallo alle zusammen,
    ich gebe meiner Tochter (7 1/2 Mon.) abends um 18 Uhr Milchbrei mit Banane,
    Ich nehme soviel Wasser wie auf der Packung steht,aber ich nehme mehr Pulver,damit er etwas Dicker ist. Weil sonst ist er zu flüssig und das wird das reinste geschmiere.

    Normaler weise bekommt sie dann um 21 Uhr ihre Milchnahrung (milumil2 mit Haferflocken 230ml) und dann gehts ins bett. Sie schläft dann bis morgens um 09.00 Uhr.
    Ich möchte aber gerne das sie schon um 20.00-20.30 Uhr ins bett kommt.
    Ist es schlimm das dazwischen 2 Stunden liegen???
    Weil meine Hebamme sagte das höchstens drei stunden zwischen den Mahlzeiten sein sollten wegen der verdauung.

    Wie machen es denn andere Mütter???
    weiß nicht so recht was ich jetzt machen soll!!!!!

    Lieben Gruß Nicole
     
  2. Tinemi

    Tinemi Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    17. Juni 2003
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Nicole,

    also ich glaube, dass mit den 3 Stunden gilt nur für ganz kleine Säuglinge, wenn sie gestillt werden oder die Flasche bekommen. Unter 2-3 Stunden können sonst Blähungen auftreten.
    Mit dem 3 Stunden Rhythmus würde ich bei Tim ja gar nicht mehr hinkommen, der futtert ja zwischendurch auch mal einen Keks oder Zwieback. :?
    Aber nun zu deiner Frage:

    Ich würde es erstmal so probieren, dass du ihr weniger Milch gibst, oder einfach so viel wie sie trinken mag, so um 20.15. Wirst ja sehen, wieviel Hunger sie dann schon oder noch hat.
    Gibst du ihr auch einen OGB Brei nachmittags ??
    Wieviel Mahlzeiten bekommt sie denn über den Tag verteilt ??
    Möchtest du, dass sie morgens bis um 9 Uhr schläft, oder erlaubt es dein Zeitplan auch, dass sie früher, d.h. so um 7.30 wach ist ?? Tim geht um 19 Uhr ins Bett und schläft dann bis 7 Uhr, da hab ich dann noch den ganzen Abend für mich und meinen Mann. Finde ich immer sehr angenehm, aber das muß jeder selber wissen. :jaja:
    Ansonsten könntes du ja den OGB Brei etwas nach hinten ziehen, ebenso den Milchbrei, und dann geht sie nach dem Milchbrei ins Bett ( nach Zeit der Umgewöhnung natürlich ).

    LG und einen schönen Abend

    Tina
     
  3. Hallo Tina,
    Ihr mahlzeiten sehen so aus:

    09.00 Uhr Flasche (milumil2 200ml)
    13.00 Uhr ganzes Gläschen (Kartoffeln,Gemüse und Fleisch)
    15.00 Uhr Obst (100g Apfel und Birne)
    18.00 Uhr Milchbrei Banane (etwas dicker gemacht)
    21.00 Uhr Flasche (Milumil2 Mit 4 Eß.Haferflocken 230ml)

    Den ganzen Tag über noch Tee ca 125 ml

    Sie wacht morgens meistens so um halb8 auf....aber sie sabbelt,quitscht und lacht vor sich hin...sie schläft dann wieder für eine stunde ein.
    wenn ich dann kurz vor neun reinkomme, strampelt sie und freut sich das ich da bin.
    in der Hinsicht ist sie wirklich Pflegeleicht.

    Dann schläft sie nochmal von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    von um 15.00 bis 16.00 Uhr
    und abends von um 19.00 bis 20.00 Uhr

    Und ich denke mir mal das abends die stunde quatsch ist....sie wacht zwar immer um 20.00 Uhr von alleine auf,aber dann ist es mir doch lieber, wenn ich sie bis 20.00 Uhr wach halte und sie dann die flasche bekommt und um 20.30 ins Bett wandert.
    oder vieleicht dann auch schon um 20.00 Uhr....

    Aber wie du schon sagtest....vieleicht sollte ich es einfach testen,wieviel sie dann trinkt.

    ich war mir nur nicht sicher ob ich die drei stunden einhalten muß!!!!


    Liebe grüße Nicole
     
  4. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    also Johannas Essensplan in dem Alter sah fast genauso aus wie Eurer, nur daß wir um 18 Uhr den Milchbrei gegessen haben und um 20 Uhr hat sie ihre Flasche bekommen, vorm Zubettgehen. Probleme hatten wir damit nie, sie hat das immer sehr gut vertragen. Sie trinkt allerdings abends dann auch keine ganze Flaschenmahlzeit mehr, sondern so ca. 150ml (2er Milch), je nachdem, wieviel sie so den Tag über gegessen hat.

    Liebe Grüße

    Alexandra
     
  5. Tanja

    Tanja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    Hallo Nicole,

    bei Leah sieht der Essensplan fast genauso aus, nur dass sie statt Obst am Nachmittag noch die Flasche bekommt (so zwischen 150 und 200ml Milumil 1). So gegen 18.30 der Milchbrei und um 21.00 die Flasche, die sie aber auch nicht leertrinkt, ist eher so zum Einschlummern.

    Wir haben versucht, Ihr die letzte Flasche so um 20.00 zu geben, da hat sie aber total schlecht geschlafen und ist mehrmals nachts aufgewacht. Jetzt, wo sie sie wieder um 21.00 bekommt, schläft sie wieder bis 08.00 durch, ohne ein einziges mal wachzuwerden.

    Ich würde sagen, probiert es einfach aus, wie sie drauf reagiert. Wie gesagt, bei Leah hat es NOCH nicht geklappt, aber das wird schon werden.
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Ich würde dir empfehlen dich nach dem Bedarf und den Uhrzeiten deines Kindes zu richten. Außerdem sind es mir zuviele Haferflocken in der Flasche. Das entspricht einer flüssigen Breimahlzeit :-? und ist nach heutigem Kenntnisstand nicht in Ordnung für ein Baby.
    Mein Rat höchstens 3 TEElöffel Flocken auf 200 ml

    Grüßle Ute
     
  7. Liebe Ute,
    wie meinst du das,ich soll mich nach Bedarf und Uhrzeit meines Kindes richten???
    ist es verkehrt,das ich die essenszeiten festlege?
    Oder ist es verkehrt wenn ich denke,das ist Quatsch das sie von 19.00-20 Uhr schläft und mir liebe wäre sie würde abends dafür eine stunde eher zu Bett gehen?
    Ich versteh nicht ganz was Du damit meinst!!!

    Ok...ich verstehe das die letzte Milchnahrung zuviel Haferflocken hat und somit ein brei gleich kommt....werd dann mal keine Haferflocken rein machen und schaun was sie davon hält und trinken mag und wie lange sie dann schläft.

    Aber könntest du mir Bitte auch erklären warum das verkehrt ist....nur interesehalber!
    Man lernt ja nie aus....

    Danke....Gruß Nicole
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    verkehrt ist relativ. Ich habe im Laufe der Jahre festgestellt, dass es einfacher ist sich nach dem Bedarf des Kindes zu richten und sich die Uhrzeiten von alleine einpendeln wenn man die Bedürfnisse des Kindes berücksichtigt.

    Beispiel Kind ist abends zu einer Zeit X müde, isst eine kleine Menge, macht ein Schläfchen um dann ein oder zwei Stunden später Kraft und Energie zu haben für eine weitere richtige MZ und ein Spielstündchen. Lässt man sich darauf ein, hat man ein vergnügtes Kind dass satt zur Nacht gelegt wird.

    Gegenbeispiel Kind ist abends zu einer Zeit X müde, man füttert es und hält es wach um ja die komplette Menge zu verabreichen. KInd knatscht umher, Essen wird zum Stress, KInd shcläft möglicherweise doch halb satt ein, wacht später wieder auf, wird mühsam zur Ruhe gebracht bis es wieder schläft, kommt dann in aller Herrgottsfrüh und schreit Hunger .....
    Abend ist unruhige Zeit, keiner ist richtig zufrieden ..... klar kann man umgewöhnen aber ich frage jetzt WARUM? Zu welchem Preis? Und welchem Sinn?

    Babys dürfen am Abend noch muntere Phasen haben und Elternkontakt. Klar, der Fernseher sollte dabei aus bleiben ...... aber die Babyzeit ist so schnell vorbei und überlässt man den Kindern ihren Rhythmus rutschen sie von alleine in altersgerechte Schlaf< und Esszeiten.

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...