Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von christine, 2. Mai 2010.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Ich leide seit 6 Jahren etwa am Reflux, hatte in den letzten Jahren zwei Magenspiegelungen, die den Befund ergaben. Wenn ich die letzten Jahre überschaue, lag ich immer bei 20-40 mg, bis letztes Jahre hatte ich Pantozol und seit Sommer letzten Jahres Omeprazol. Meinem Arzt macht das nichts aus, dem muß ich immer mit Ideen kommen....der findet auch nichts dabei.

    Alkohol und Kaffee ist schon Jahre fast Tabu, Fettes und Süßes in Maßen. Wenn der Magen schlecht ging, keines vom oben genannten und halt alles runtergefahren, Medis erhöht, bis Besserung eintrat. Saures geht seit Monaten überhaupt nicht. In guten Zeiten konnte ich Latte Macchiato mit Espresso trinken oder Kakao, ersteres geht überhaupt nicth mehr seit einem Jahr, auch koffeinfreier Kaffee nicht, kaum Tees, Kakao im Winter ja, jetzt überhaupt nicht. Trinke fast nur Wasser zur Zeit.

    Stress erhöht die Gefahr eines Abrutschens, klar, da braucht es nicht lange, bis der Magen verrückt spielt!

    Letztes Jahr hatte ich ein super halbes Jahr bis zum Sommer, konnte bis auf Alkohol alles soweit essen, auch Süßes bis zum Abwinken und war total happy, hat sich auch am GEwicht gezeigt :hahaha:

    Mir fällt ein, daß ich danach Pantozol auf Omprazol umgestellt habe (ich muß mal den Arzt fragen, wann der Zeitpunkt genau war).

    Die Ferien waren vorbei, die Schule fing an und schwups, durch den Streß hatte ich plötzlich wieder einen schlechten Magen.

    Und damit hat es nicht aufgehört. Das besondere ist, daß ich seitdem, wenn ich "Abrutsche", bei Zwieback und Haferschleim lande und total vorsichtig aufbauen muß, nach 10 Tagen, wenn es wieder besser geht, esse ich wieder auch mal Kuchen oder Fettiges oder was Süßes - und dann kann ich die Uhr nach stellen, daß es bergab geht. Bis zum Zwieback. Abrutschen heißt so richtig abrutschen. Seit ein paar Wochen führe ich Ernährungstagebuch...

    Weihnachten hat mir eine Apothekerin geraten, doch auch mal auf 80 mg zu erhöhen für kurze Zeit - das tat ich und nahm es dann auch über zwei Wochen oder so, bis ich dann langsam reduziert habe.

    Ich habe viel Frischkornmüsli gegessen im Winter, so etwa drei Monate bis Feb, allerdings ohne Säure, und seit Feb. vertrage ich plötzlich keine Säure mehr. Esse kaum Obst und soweiter.

    Mein Magen ist sooo schlecht mittlerweile, ich komme überhaupt nicht hoch, daß ich vermute, es liegt an dem Omep, weil ich so viel davon genommen habe in den letzten Monaten. Gastritiden durch fehlende Magensäure durch PPI?? Seit einer Woche hab ich auf 20 mg reduziert mit Maaloxan einige Male am Tag, und es ging.

    Ich gehe morgen zu einem Psychologen, mit dem ich mal darüber reden möchte, denn meine Nerven sind nicht so toll, das ganze stresst zusätzlich, mein Leben ist im Grunde "stressreduziert" - aber wie das oft so ist, kann der Streß ja auch von innen kommen. Und ich möchte die inneren Organe abklären lassen, wer weiß, ob ich einfach nicht richtig die Nahrung verdaue.

    Nahrungsmittelunverträglichkeit - hmmm, ich habe überhaupt kein Darmproblem...

    oder gibt es auch Unverträglichkeiten, die sich ohne Darm äußern?

    Danke, falls jemand bis hierhin gelesen hat - wie immer schaffe ich es nicht kürzer ;-)

    Christine
     
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.548
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Dahoam
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Liebe Christine,

    das tur mir aber leid, das liest sich nach wenig Lebensspaß, wenn man auf alles so achten muss:(

    Ja, kläre mal alles noch genauer ab, das kann ja nicht den Rest Deiens Lebens so weiter gehen...

    Ich wünsche Dir eine gute Lösung.

    Lg
    Su
     
  3. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Hi Su!

    Ich lese gerade Deinen Satz "Du bist der Chef von Deinem Leben" - und so komme ich mir gerade vor. Ich bin sehr unzufrieden über den Status Quo, und nur an der Psyche kann es nicht liegen. So unruhig, nervös usw bin ich nicht - mal sehen, ob da was dran sein kann...

    Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen hier gemacht!

    Liebe Grüße und ich hab Dir noch gar nicht zur Geburt von Felix gratuliert! Bin so selten hier

    Christine
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Hallo!!!

    Ich bin wieder zurück nach langer Zeit...und bin gerade auf den Thread hier gestoßen.
    Ich habe im letzten halben Jahr einen Ärzte und Therapeutenmarathon hinter mir, der allerdings folgenden Erfolg brachte:

    Ich bin jetzt in Psychotherapie und nehme seit einigen Monaten Psychopharmaka, die mich innerlich ruhiger machen und nach kurzer Zeit so angeschlagen haben, daß ich nach anfänglicher Todesstarre (sprich überdimensionale LMAA Haltung und Müdigkeit) langsam wieder ich wurde und auch wieder lustig drauf bin, nur halt ruhiger.

    Und das hat zur Folge gehabt, daß mein Magen sich dermaßen beruhigt hat, daß ich auf OMEP seit zwei Monaten völlig verzichte und so ziemlich alles essen kann, was es gibt.

    Bis auf die Ausnahmen Laktose und Fructose in bestimmten Mengen und Kombinationen, denn die Untersuchungen ergaben auch eine Intoleranz bzw. Malabsorption. Nicht so schlimm, aber es hat mich lange beschäftigt!!

    So viel Trubel um mich die letzten Monate, aber es führte zum Erfolg. Ich mußte leider feststellen, daß meine Psyche sich über die Jahre doch über den Körper zeigte und ich davon jetzt wegkommen muß und einen netten Therapeuten gefunden habe!

    Ich bin sooo glücklich, kann das Leben wieder genießen!!

    Darüberhinaus fange ich im Oktober endlich an 50 % zu arbeiten, ich habe nach einem Jahr Warten einen Hortplatz bekommen - voll cool

    So, das wars in Kürze. Ich bin sooo selten hier, aber ich schaffe es einfach nicht mehr!!

    Liebe Grüße an alle, die mich kennen

    Christine
     
  5. Insa

    Insa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesmoor
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Hallo Christine,

    das klingt toll.Schön das es Dir besser geht.Weiterhin alles
    Gute.
     
  6. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Das klingt ja wunderbar! :bussi:
     
  7. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Hallo Katja, Du, das ist es auch. Vor einigen Monaten saß ich abends mit ner Freundin in der Stadt auf dem Rasen. Sie hat einen Chianti und Oliven zu sich genommen und ich Wasser und Oliven und trockene Salzstangen. Ich war zu der Zeit erstmals magenproblemfrei und habe das Wasser und das da Sitzen genossen, egal was ich esse! Und egal, was sie ißt.

    Auch abends mal lange aufbleiben, das gabs schon Eeeewigkeiten nicht mehr, denn immer habe ich Sodbrennen oder sowas doofes gehabt und wollte schnell schlafen, damit ein neuer Tag anfängt ohne Probleme. Eine Maaloxan rein und schlafen. Schnell. Und jetzt - ich sitze da und beschäftige mich, schaue fern und mach sonstwas und genieße einfach den Abend. Oder zünde mir eine Kerze auf dem Balkon an beim Lesen.

    Das sind so kleine Sachen, woran ich merke, daß ich das Leben mehr genieße....

    christine
     
  8. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Nebenwirkungen von Langzeitbehandlung mit OMEP etc?

    Hallo Christine,

    das liest sich gut und zufrieden, wie du jetzt schreibst.

    Ich selber nehme ja auch seit einigen Jahren (2-:relievedface: Omeprazol, da ich auch massive Probleme mit dem Magen hatte. Momentan durch den Streß ist es etwas verstärkt, so dass ich wieder regelmäßiger dazu greifen muss, aber sonst hat alle drei bis vier Tage 20 mg gereicht.

    Nachteilige Ausweirkungen hab ich nicht gespürt. Das war bei dir wohl wirklich massiv psychosomatisch und um so schöner ist es zu lesen, dass dir nun geholfen wird.


    Ich freu mich, dass du wieder da bist!

    :winke:

    Rosi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. omep 20 oder 40

    ,
  2. omep erfahrungen

    ,
  3. omep nett

    ,
  4. erfahrungsberichte omep,
  5. gewicht omep,
  6. omep akut erfahrungen,
  7. omep dauermedikation,
  8. omep langzeiteinnahme
Die Seite wird geladen...