Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Brini, 12. Mai 2011.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Hallo zusammen,

    Melissa hat öfters Nasenbluten. Etwas, was ich noch nie im Leben hatte. Melissa bekommt immer erstmal Panik, egal wie oft sie es schon hatte. Wenn losgeht gibts erst grosses Geschrei und geheule, es ist ihr unheimlich.

    Gestern war es wieder soweit, und sie tropft dann mal 5-10 Minuten richtig schlimm...

    Ich halte es so, wie ich es einst gelernt bzw. immer gesehen habe. Kopf über's Waschbecken und tropfen lassen, kalten Lappen in Nacken und warten, bis es weniger wird. Danach Kopf nach oben in Nacken und weiter kühlen bis die Blutung aufhört.

    Als wir einmal beim Notdienst mit Melissa waren (da kam zum Nasenbluten hohes Fieber dazu) stellte er meinen Mann als Depp hin. Das sei völliger Schwachfug mit dem kalten Lappen, Nase zudrücken, Blut durch den Mund laufen lassen :wuerg: und warten bis es vorbei ist.

    Unser KiA unterstützt wieder den kalten Lappen im Nacken.

    Nun gut, das wäre die erste Frage....

    die zweite stellt sich mir seid gestern: Gibt es einfach Kinder, die halt öfters Nasenbluten haben oder müssten man mal genauer abklären? Kann sich sowas "verwachsen", oder wird sie wohl immer anfällig dafür sein?

    Gestern war es wieder richtig heftig bei Melissa und ich frage mich, woher das kommen könnte. Eine Allergie hat sie nicht, zumindest ist nichts bekannt. Auch was Heuschnupfen betrifft reagiert sie auf nichts. Oder könnte das doch ein Anzeichen sein?



    Grüssle Sabrina
     
  2. black_bird

    black_bird Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    Mmmhhh also woher das kommt kann ich dir leider nicht beantworten.
    Aber im Erste Hilfe kurs wurde es auch so besprochen das man den kopf nach vorne machen soll und ausbluten lassen. Nicht den kopf nach hinten, weil sonst das Blut geschluckt wird und es kann zum erbrechen kommen. Mit dem kalten lappen in Nacken kenn ich nur von früher, würde es aber bei meinen Kindern auch machen falls sie mal Nasenbluten haben sollten.

    Lg
    Sandra
     
  3. Antonia´s Mama

    Antonia´s Mama Mrs. Doolittle

    Registriert seit:
    30. März 2005
    Beiträge:
    5.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    kenn es so, wie sandra schreibt.

    markus hatte das mal ne zeitlang.

    hm, hat sie stress? vielleicht daher?

    lgpetra
     
  4. sonnenblume

    sonnenblume Schlumpfine

    Registriert seit:
    8. Juni 2009
    Beiträge:
    7.277
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    dort, wo man im Wald umher laufen kann, bis man sc
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    Mh, also, wenn das Nasenbluten oft kommt, würde ich es auf jeden Fall mal durch den KiA abklären lassen.
    Regelmäßiges Nasenbluten kann einige harmlose, aber auch ernsthafte Ursachen haben. :(

    Meine Große hat auch sehr oft Nasenbluten, allerdings heuschnupfenbedingt.
    Ich fahre mit Arnika D6 Globulis ganz gut.
    Die Blutung hört mit Arnika relativ schnell auf.
    Ansonsten gehöre ich auch zu der "kalter Waschlappen ins Genick"-Fraktion.
    Blut hinunteschlucken finde ich nicht nur eklig, sondern ist auch, wie schon geschrieben wurde, wegen des Erbrechens nicht gerade ungefählich.
     
    #4 sonnenblume, 12. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2011
  5. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    Blut aus dem Mund laufen lassen? :umfall:Das kann er unmöglich ernst gemeint haben? Ich kenns auch nru so wie Du.

    Heuschnupfen könnte eine Ursache sein. Trockene Nasenschleimhäute auch. und zig andere Sachen.

    Ich würd mal einen HNO draufschauen lassen, vor allem, wenn es sie so stört. Eine Freundin hatte das als Kind auch ganz schlimm, ihr wurden irgendwie die Schleimhäute verödet alle paar Monate, dann gings.
     
  6. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    Ja, sie hat schonmal gebrochen als sie beim Papa Nasenbluten hatte. Bei uns jetzt noch nie, und trotzdem läuft ihr manchmal etwas Blut in Hals.


    Stress als Auslöser? Gute Frage, nein kein bewusster Stress. Aber sie steht oft unter Spannungen (also schon ne Art Stress), kam grad gestern bei der Psychologin wieder raus...:rolleyes:

    Ja eben, find ich auch. Wobei dieser Arzt ja nicht sagte, sie soll schlucken, aber halt das Blut durch den Mund ausspucken und die Nase fest zuhalten... :rolleyes:

    Ja gut, dass sowas nicht angenehm ist steht ausser Frage. Sie bekommt immer solche Angst wenn sie "das viele Blut" sieht. Soviel ist es ja schlussendlich nicht, wenn's auch schnell nach viel aussieht. Keine Ahnung wieviel es wirklich ist, aber Blut sieht halt immer "gefährlich" aus :rolleyes:

    Veröden? Tut das nicht weh? Ich denke nicht dass das bei Melissa nötig ist, sie hat halt alle zwei drei Monate Nasenbluten, das ist nicht soooo oft. Oftmals kurz bevor sie krank wird (Fieber) oder wie gestern, warm draussen und getobt.. möglicherweise etwas hoher Blutdruck.

    Ich werde auf jedenfall weiter fahren mit Kopf übers Waschbecken und kalten Lappen ins Genick... und nächste Woche den Kia mal fragen.

    Grüssle Sabrina
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    das "fiese" bei der "kopfüberswaschbecken"-methode ist, dass das kinder ganz schön verschrecken kann, wenn vor ihren augen da alles voll blut läuft.
    emil hatte (vor der heuschnupfen-diagnose) auch öfter nasenbluten und ich habe ihm ein dunkles handtuch vor die nase gehalten. kopf nach vorne und den nacken kühlen, damit sich die venen zusammen ziehen und die blutung aufhört ist auch das, was ich im erste-hilfe-kurs gelernt habe (und immer gut funktionierte.)

    (nachtrag: die handtuch-methode hat auch den vorteil, dass im falle, dass die blutung sich nicht stoppen lässt, der arzt auch sehen kann wieviel blut das kind verloren hat...)

    liebe grüße
    kim
     
  8. pauline

    pauline Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    9. Februar 2004
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Bremen
    AW: Nasenbluten, wie stoppt man richtig?

    Emmi hat es auch öfter. Ich lasse über dem Waschbecken ausbluten und gebe zusätzlich Globuli.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...